mrt befunde von lws und hws kein durchblick!

1 Antwort

Da Deine zwei Befunde doch eine Menge sind übersetze ich die Fremdwörter und schreibe nicht den ganzen Text noch einmal!

Lordose (untere Teil der Wirbelsäule die in S Form gestaltet ist untere Teil nach innen geschwungen Kyphose obere Teil nach außen) der thorakolumbale übergang (Übergang zwischen der Brustwirbelsäule und der Lendenwirbelsäule) osteochondrose th 11/12 (Brustwirbelkörper 11 und BWK 12 Degeneration von Grund- und Deckplatten durch mechanische Beanspruchung da die Bandscheibe/n nicht mehr richtig…) bandscheibenprotrusion, ( Bandscheibenvorwölbung) Pelottierung (Beengung, Bedrängung, Verengung des....) Duralschlauch ( Vergleich Hirnhaut hier Schutzhaut Rückenmark) Spondylarthrose (Degenerative Veränderung der Wirbelsäule inclusive Gelenke was u.U. bis hin zu einer Skoliose führen kann) Spinalkanal (Rückenmarkkanal) Cauda (Wirbelsäulenende ab Kreuzbein). osteochondrotische höhenminderung (Höhenminderung durch Degeneration von Bandscheiben und Wirbelkörper u.a. durch mechanische Beeinflussung) zirkulärer protrusion (kreisrunde Bandscheibenvorwölbung)

NPP (Nucleus-pulposus-prolaps Bandscheibenvorfall Dorsalverlagerung der linken Wurzel (hier Verlagerung der linken Nervenwurzel (S1) nach hinten zum Rücken hin)
Lumbosakralen Überganges (Übergang Lendenwirbelsäule zum Kreuzbein..) mittelgradige foramenstenosen (mittelgradige Verknöcherung des Nervenwurzelloch des Wirbelkanals) kaudalen lumbalsegmente (untere Lendenwirbel) ISG (Illisokralgelenk) Spongioaödem (Knochenödem)
perivertebrale Weichteile regelrecht. (Weichteile neben bzw. um die Wirbelsäule herum regelrecht (OK)

Befund Halswirbelsäule (ein Teil der Begriffe wiederholt sich darum habe ich sie hier weggelassen !)

kyphotische Fehlhaltung (Rundrücken der auch Einfluss auf die Halswirbelsäule hat)
spondyloisthesis (Verschiebung oder Kippung eines Wirbelkörpers nach ventral (nach vorne ) selten nach lateral(seitlich); Wirbelgleiten) Spondylophyten (Fortsätze an den Wirbelkörpern, auch Rabenschnabelfortsätze genannt, die, wenn die Bandscheiben (Polster) zu schmal werden, sich gegeneinander abstützen und so ziemlich unangenehme Schmerzen verursachen können) Uncovertebralarthrosen (Arthrose der Halbgelenke der Halswirbelsäule) Dehydration (Wasserverlust) myelons (Rückenmark) mediane (mittig) sagittale (Richtung: von vorne nach hinten) subligamentären (hier: Bandscheibenvorfall, der das „Bandscheibenfach“ verlassen hat und nach kranial (nach oben) oder kaudal (nach unten) gewandert ist Sagittal (von vorne nach hinten –hier Richtung) kraniozervikalen Übergang (Übergang zwischen Halsgelenk Atlas –Axis und den anderen Halswirbel) Myelonkompression (Rückenmark zusammengedrückt)

celebraler vaskulitis (immunologisch bedingte Entzündungen der Gefäßwände)

Soviel erst einmal zu den Fachbegriffen die ich der Reihe nach übersetzt habe. Sollte ich etwas vergessen haben odgl. halt noch einmal nachfragen! Es war doch eine Menge Arbeit!

VG Stephan

Nachtrag - die Erklärung habe ich in ( ) geschrieben ich habe ein paar Begriffe nicht fett geschrieben z.B. myelons (Rückenmark) mediane (mittig) sagittale (Richtung: von vorne nach hinten) ... Sorry

0

vielen dank

0

Bandscheibenvorfall HWS. Würde mir bitte jemand die genaue Diagnose mitteilen?

Flache median Bandscheibenprotrusion HWS C4/5,
breitbasige bds bis intraforaminal reichende NPP mit knöcherner Überbauung in HWS C5/C6/C7,
jeweils zu hochgradigen Neuroforamenstenose bds nicht jedoch zu höhergradigen Spinalkanalstenosen führend.
Kein Myelopathiesignal

Danke schön

...zur Frage

Was bedutet dieser mrt befund und was kommt da nun auf mich zu?

1.breitbasiger rechtsbetonter subligamentärer NPP im segment C 5/6 mit duralsackimpression sowie tangierung der rechten nervenwurzel und irritation der rechten Nervenwurzel sowie Einengung des rechten Neuroforamens mit irritation des rechten Spinalnerven. Zusätzlich Duralsackimpression sowie knöcherner Einengung des basalen Neuroframenabschnitt rechtsseitig.

2.Breitbasige rechtsbetonte Bandscheibenprotrusion im Segment C4/5 mit Duralsackimpression sowie Einengung des basalen Abschnitt des rechten Neuroforamens. Zusätzlich Duralsackimpressionsowie knöcherne Einengung des basalen Neuroframenabschnitts rechtsseitig durch Retrospondylophytenbildung in diesem Segment.

3.Links mediolaterale Bandscheibenprotrusion in Segment C3/4 mit duralsackimpression.

4.Geringfügige mediane Bandscheibenprotrusion in Segment C6/7.

5.Spondylosis deformans der HWS. geringe Spondyl- und Unkonvertebralarthrose. Osteochondrose HWK 5/6.

6.Der knöcherne Spinalkanal ist normal weit. unauffällige Signalgebung des zervikalen Myelons.

Darüber hinaus habe ich noch einen unauffälligen MRT Befund der oberen Thoraxapertur. DAnke ! Sven

...zur Frage

Bandscheibenvorfall c5-c6

Kann mir bitte wer diesen Befund Erklären??

Hatte am 13.11.2009 meine 3 Bandscheiben Op im Lws l5-s1 meine 2 op erst 9.2008

Mußte MRT im Hws machen da ich auch hier starke Schmerzen habe und meine Hände und Finger immer einschlafen.

Befund:

Medialer ausgedehnter Prolaps C5/C6, keine Wirbelkanalstenose. Degenerative Randosteophyten C3/C4 links,geringe linksbetonte Bandscheibenprotrusion. Signalalteration im Wirbelkörper C5/C6, DD Hämangiom, Osteochondrose Modic 2.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?