MRSA?

1 Antwort

Eine besondere Form des Hospitalismus stellt der sogenannte infektiöse Hospitalismus dar. Hier stehen im Vordergrund Klinikaufenthalte, die mit Kontaminationen zu tun haben, das heißt, der Patient kommt mit verunreinigtem, infektiösem Material in Verbindung und erkrankt. ( http://hospitalismus.com/) In diesem Rahmen fällt auch der Methicilin-resistenter Staphylococcus aureus Keim.

Da mein Vater selbst sich diesen Keim während eines Krankenhausaufenthaltes zuzog, kann ich deine Sorge verstehen. Aber ich denke in deinem Fall ist die Sorge unbegründet. MRSA wird meist anhand eines Abstriches an den Nasenschleimhaüten nachgewiesen. Prinzipiell muss man aber unterscheiden zwischen Infektion und Besiedelung.

Ein Atemwegsinfekt kann natürlich auch von MRSA stammen, eine Lungentzündung kann zB durch die Bakterien ausgelöst werden.

Frag den Arzt ob er einen Abstrich machen kann, damit du ruhe und Gewissheit hast, aber ich gehe hier nicht von einer Infektion aus.

Athroskopie Knie wegen Knorpelschaden, Enchondrom am Femur mit Beckenkamm Spongiaentnahme: Wie lange Krankenhausaufenthalt?

Hallo zusammen, bei mir steht eine Athroskopie d. Knies wegen Knorpelschaden an und aus den Ergebnissen resultierend der Schaden behoben? Des Weiteren wird in der selben OP ein Enchondrom am Femur (nahe der Kniescheibe) entfernt und mit Spongia aus dem Beckenkamm aufgefüllt. Geplant sind 2 minimalinvasive Eingriffe. Eventuell wird aber alles zusammen mit einem großen Schnitt operiert. Meine Frage dazu ist wie lange muss ich ca. im Krankenhaus bleiben und wie lange wird es vermutlich dauern bis ich wieder einigermaßen fit bin. Danke im Voraus für eure Antworten!

...zur Frage

plötzlich schüttelfrost

Hallo, ich habe seit ein paar tagen leichten husten und hab jetzt ganz plötzlich schüttelfrost bekommen. habe aber kein fieber. gibt es auch schüttelfrost ohne fieber, oder was ist das sonst? Habt ihr tipps, was man dagegen machen kann?

...zur Frage

Faden der Subkutanen Naht sichtbar.....ist das richtig so????

war heute mit meiner Tochter (6J.) beim Fäden ziehen. Sie hatte vor 12 tg eine Meniskusoperation (scheibenmeniskusresektion und Meniskusnaht/fixation).

über dem einen subkutane Knopf ist es entzündet und eitert. die ärztin hat die stelle aufgepickst und ausgedrückt.

der 2. subkutane faden schaut aus der wunde heraus.

frage: ist es richtig, dass der faden vom innern (meniskus) an die haut gezogen wird? ist es nicht heikel, wegen infektionen?

ich habe wegen baden gefragt und sie meinte, noch 2 tage warten und dann geht das.

den chirurgen kann ich leider nicht fragen, er operiert in einem anderen krankenhaus und ist extra für diese op angereist.

...zur Frage

Komplette Zahlungsverpflichtung bei MRSA - Keim - Behandlung

Meine Mutter hat sich während eines Krankenhausaufenthaltes leider den gefährlichen MRSA-Keim in der Nase eingefangen. Außerdem wurde eine Besiedlung mit selbigen Keim auf der Haut festgestellt. Mittlerweile ist sie zur Kurzzeitpflege in ein Alten – und Pflegeheim gebracht worden. Zur Behandlung dieses multiresistenten Keimes ist eine Nasensalbe mit den Namen Mupirocin bzw. Turixin erforderlich. Ihr behandelnder Hausarzt teilte uns mit, dass die zirka 40 Euro teure Nasensalbe und weitere Behandlungsmaßnahmen auf privater Basis zu bezahlen sind, dass es sich ja um keine bislang ausgebrochene Krankheit im eigentlichen Sinne handeln soll!

Mit einer solchen Aussage habe ich nicht gerechnet! Ich frage mich, was das soll??? Sollen wir etwa warten bis eine normale Krankheit bei meiner Mutter ausbricht und diese durch das Einwirken des Keimes lebensgefährlich wird??? Ich stelle mir vor, dass eine simple Erkältung in eine schwere lebensbedrohliche Lungenentzündung umschlägt. Oder was wäre bei einer Wunde, in die der Keim von der Haut aus eindringen kann? Es kann doch nicht sein, dass sich meine Mutti einem solchen Risiko aussetzen muss und erst zu warten hat bis es um Leben oder Tod geht!

Was ist mit den vielen Vorsorgeuntersuchungen, die werden doch auch von den Kassen gezahlt? Im Falle meiner 86jährigen Mutter liegt allerdings schon eine konkrete Bedrohung vor.

Ich kann die Meinung dieses Arztes nicht nachvollziehen, da er die Gesundheit meiner Mutter leichtfertig aufs Spiel setzt und eine weitere Behandlung vom Inhalt des Geldbeutels abhängig macht!

Was ist mit anderen MRSA-Patienten, mussten diese ihre Behandlung auch selbst bezahlen? Ach ja, meine Mutter ist Kassenpatientin. Ich würde es nett empfinden, wenn mir Menschen, die selbst mit MRSA-Keimen zu tun hatten, mir mal schnell eine Antwort zukommen lassen könnten.

Unsere Krankenkasse findet das Verhalten des Arztes auch nicht in Ordnung, sagt aber dass dies nicht ihr Bereich sei. Bei der kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsens habe ich bislang noch nicht den richtigen Ansprechpartner gefunden; die Ärztekammer dagegen soll nicht zuständig sein.

...zur Frage

Warum dieser ständige Schüttelfrost?

Hallo. Ich verstehe nicht warum ich ständig friere. Ich habe immer Schüttelfrost an was kann es liegen?

...zur Frage

Rötung am Schienbein, Schmerz, und Schüttelfrost

was kann das sein? Ich habe am Schienbein einen aufgekratzten Mückenstich, sonst ist äußerlich gar nichts zu erkennen. Eben diese Rötung um den Stich herum. Sonst habe ich eben noch Fieber und vergangene Nacht hatte ich sogar Schüttelfrost. Kann das zusammenhängen? Und was kann ich ausser Umschlägen und so machen???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?