morbus crohn? kann man damit lange leben?

2 Antworten

Hallo du! Nicht ausrasten - mal als ERSTES! Und dann einfach alles unter ärztlicher Kontrolle behalten. Diese Spiegelungen sind ja heute kein grosses Ding mehr und verschaffen Klarheit. Ich bin 54 und habe mich in 35 Jahren daran gewöhnt - wie zum Zahnarzt gehen:) Im übrigen bin ich seit über einem Jahr - nach Absprache mit dem Arzt - auf einer Amerikareise (inkl. Südamerika!!) und es geht mir wirklich gut. Das Medikament (Budenofalk 3mg) habe ich in genügender Menge dabei, gottlob brauche ich nicht mehr. Es geht also alles wirlich ohne Panik! Stell dir vor, welche Fortschritte die Medizin noch machen wird. Du hast also - insbesondere als "leichter Fall" überhaupt keinen Grund, den Kopf hängen zu lassen. Einfach weiter wie bisher!

Wie lange haben sie jetzt morbus crohn?? Vielen lieben dank ;)

0

Beruhig dich erst mal!!! Denn die Lebenserwartung von Morbus Crohn-Erkrankten liegt bei optimaler Therapie nicht unter derjenigen von Gesunden. Mein Vetter hat auch Morbus Crohn und ist dieses Jahr 70 Jahre alt geworden. Er sagt, man muss mit der Krankheit leben sich darauf einrichten und nicht so oft über Stränge schlagen ( seine Worte). Und ich habe auch das Gefühl, dass es Ihm recht gut geht und er sieht auch gesund aus, obwohl er es nicht ist. Er fährt noch sehr viel Fahrrad und lässt es sich richtig gut gehen geht oft schwimmen und hält sich fit. Mal ehrlich gesagt, wenn ich seinem Alter bin und so fit wäre wie er dann würde ich mich VON schreiben.

Liebe Grüße von rulamann und lass den Kopf nicht hängen!!!!!!!!

Ich danke dir echt recht herzlich. Ich bin auch sportlich aktiv. Ich spiele fußball im verein seit 12 jahren, spiele i der landesauswahl. Ich esse auh wjeder normal und ich nehme auch normal zu das heißt ja das der darm das essen gut verarbeitet. Trotzdem hat man immer diese angst :( danke nochmal :))

2

Morbus Chrohn, Ausbildung als Kinderkrankenschwester.? Studieren? Hiiilfeee :(

(Weiblich, 16 Jahre, Morbus Chrohn)

Hallo,

Mir rückt der Wunsch immer nähr Kinderkrankenschwester zu werden. Nach etlichen Krankenhaus aufenthalten und vielen Gesprächen mit den dort für mich zuständigen Schwestern ist mir immer und immer mehr klar geworden - DAS möchte ich auch mal machen. Gesagt getan - ich habe mich am Berufskolleg angemeldet um dort das Fachabitur im Gesundheitswesen zu erlangen.

Jetzt aber meine frage: In der zwischen zeit wurde bei mir Morbus Chron festgestellt. Ist es damit überhaupt möglich mal Kinderkrankenschwester zu werden.? Ich meine, wenn ich einen ´Schub habe liege ich ja dann selbst auf Station... :-/ Hat wer erfahrung? Konnte bisher keine Praktika ableisten in diesem Bereich - Wo kann man sie machen auserhalb des Krankenhauses/Altenheim.?

Weiß jemand das wenn ich die Ausbildung als Kinderkankenschwester erfolgreich beendet habe, ob man in diesem Bereich Studieren gehen kann.? (habs mal irgenwo gelesen das es ohne Abitur geht) Ich würde sehr gerne Studieren gehen habe die Qualifikation aber aus gesundheitlichen gründen nicht geschafft und d.h. viel Unterrichtsstoff verpasst.

Würde mich über eure Antworten Freuen,

Liebe grüße,

Saskia

...zur Frage

Zweitmeinung bezüglich Diagnose einholen?

Hallo,

bei mir wurde vor einigen Wochen eine Darmspiegelung durchgeführt, da ich unter Verdauungsbeschwerden litt. Dabei wurde festgestellt, dass der Dünndarm leicht entzündet ist. Dagegen habe ich Cortison-Tabletten bekommen. Bei einem erneuten Praxisbesuch sagte mir der Arzt, dass ich wahrscheinlich Morbus Crohn habe, obwohl einige Symptome wie Durchfall oder erhöhte Entzündungswerte nicht auftreten (Blutbild war vollkommen in Ordnung).

Jetzt habe ich schon meine Erfahrungen mit dem Cortison gemacht und zögere damit, ein Immunsuppressivum (Azathioprin) einzunehmen, da es doch recht starke Nebenwirkungen haben kann und weil es seine Wirkung erst nach Monaten(!) zeigt.

Es könnte ja auch z.B. eine Nahrungsmittelunverträglichkeit sein, die zu den Beschwerden führt, dann würde ich mit den Medikamenten den Körper nur unnötig belasten.

Deshalb wollte ich diesbezüglich eine Zweitmeinung einholen. Besteht eine Chance, dass die Kosten von der Krankenkasse übernommen werden? Wie soll ich da vorgehen?

Danke für die Antworten.

Ich bin männlich und 20 Jahre alt.

...zur Frage

Schmerzen in der Brust...Krebs?

Ich habe seit einer Woche Schmerzen in der Brust. Es sind nicht die "normalen" zyklusabhängigen Schmerzen die ich sonst VOR der Periode habe, da meine Periode gerade erst abgeklungen ist. Und es ist nur in der rechten Brust. Es tut wen wenn man dagegen kommt oder drückt. Ein Knoten ist nicht tastbar. Ich gehe regelmäßig zur Vorsorge. Da meine Mutter an BK (es ist noch nicht lange her) gestorben ist habe ich natürlich totale Panik, auch daran zu erkranken. Und die Schmerzen hatte ich noch nie nach der Periode. Und es fühlt sich auch anders an als PMS. Erinnert mich - vom Gefühl her - an eine Brustentzündung wie ich sie in der Stillzeit mal hatte. Eine Schwangerschaft ist ausgeschlossen. Vielen Dank!

...zur Frage

Wer hat ähnliches erlebt (Darm)?

Hallo,

Ich leide seit über einem Jahr unter Schleimbeimengungen im Stuhl, es ist ein gelblich orangener Schleim in Verbindung mit Verstopfung. Zusätzlich habe ich ca 1x im Monat schaumigen Durchfall.Schmerzen habe ich immer wieder mal aber sie sind erträglich. Mal im Oberbauch mal Links in der leiste mal rechts in der leiste. Liegen die schmerzen in der Leiste sind sie stechend, liegen sie im Oberbauch sind sie dumpf und Krampfend. Unter Durchfall leide ich wircklich seehr selten wenn überhaupt dann das eine mal im Monat. Ich war vor kurzem beim Hausarzt und er meinte es könnte was wie Morbus Crohn sein und er vermutet es im Dünndarm. Morbus Crohn habe ich auch in der Familie. Aber sind nicht alle Chronisch entzündlichen Darmkrankheiten mit Durchfall und starken schmerzen verbunden ?

Ich soll jetzt ein Blutbild machen lassen und eine Endoskopie. Würde aber im Vorraus gerne wissen ob jemand ähnliches hatte und was die Diagnose war.



...zur Frage

Brustkrebs - bin ich gefährdet?

Hallo, ich wüsste gern ob ich irgendwie besonders gefährdet bin an Brustkrebs zu erkranken. Und zwar wettert meine Mutter immer gegen meinen Vater, weil wir soviel Mist von ihm geerb haben, da seine Seite bzw Familie so .. Naja belastet ist mit krankheitskram. Vorallem haben so viele Frauen- wie auch meine Oma bzw seine Mutter- Brustkrebs bekommen. Ich würde gern wissen ob ich überhaupt gefährdet bin, da es ja väterlicher seits nur auftrat, die Seite meiner Mutter hatte noch nie Krebs. Hab was gehört dass väterlicher seits nicht ausschlaggebend sein kann, bzw nicht vererbt oder so? Kann mich jmd aufklären der es weiss :)? Danke!

...zur Frage

Ist bei Morbus Crohn das Darmkrebs Risiko wirklich erhöht?

Ich habe gelesen, dass bei Colitis Ulcerosa das Risiko für Darmkrebs deutlich erhöht ist. Morbus Crohn wurde in dem Artikel auch kurz erwähnt. Aber stimmt das? Heißt das, dass ich wenn ich Mrobus Crohn habe, ziemlich sicher an Darmkrebs erkranken werde? Ist das dann an den Stellen, die immer entzündet sind? Ist dann die Prognose schlechter als bei Colitis Ulcerosa, weil das so verteilt im Dram ist? Wie hoch ist das Risiko? Kann ich dagegen etwas unternehmen um das zu verhindern? Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?