Morbus Crohn - HUMIRA Therapie im Ausland?

2 Antworten

Hey,

hast du schon mal deinen Arzt gefragt? Ich weiß leider nicht, wie das Gesundheitssystem in Australien ist, aber vielleicht mal generell danach googlen (ohne Stichwort Morbus Crohn). Du kannst ja auch mal nach Auslandsberichten von anderen Crohn-Leuten und deren Erfahrungen googlen und bei der DCCV mal nachfragen. Außerdem würde ich mir einen aktuellen Arztbericht besorgen und den auf Englisch übersetzen lassen.

Habe auch Morbus Crohn und bin in Englisch eigentlich gut. War dann in Dänemark im Krankenhhaus und es war nicht so leicht, dass genau zu erklären. Könnte auch für den Flug notwendig sein, wenn deine Taschen untersucht werden. Außerdem ist es vielleicht gut, im Internet schon mal nach möglichen Gastroenterologen zu schauen, die auf deiner Strecke liegen.

Ich muss auch nochmal mit meiner Ärztin sprechen, weil ich ab Mitte August 6 Wochen in Italien für einen Tauchkurs bin und jetzt erst seit 2,5 Wochen Cimzia bekomme (ist ähnlich zu Humira, alle zwei Wochen spritzen). Mache mir auch gerade Gedanken wegen Tauchtauglichkeits-Attest und ob ich bis dahin nicht wieder einen Schub bekomme...

Drücke die Daumen, dass alles klappt!! Und ich habe schon viele Berichte von Leuten gelesen, denen es gerade im Urlaub bzw. Ausland sehr gut ging, weil man da meist viel positiver drauf ist.

Einen Teil der Fragen kann Ihre Krankenkasse beantworten. Eine Krankenversicherung sollte auf jeden Fall vor der Reise abgeschlossen werden. Da es diese Krankheit nicht nur in Deutschland gibt, sollte dieses oder ein ähnliches Medikament auch in Australien zu haben sein.

Für den Versand von Medikamenten wird m.W. eine Importlizenz benötigt. Fragen Sie sicherheitshalber bei der Deutschen Botschaft in Australien nach: info@canberra.diplo.de - Web: www.canberra.diplo.de

Hilfe! Morbus Crohn und Fressanfälle...

Guten Abend

Vor einigen Jahren wurde bei mir die Diagnose Morbus Crohn gestellt. Es ging mir eigentlich sehr lange, sehr gut und ich habe schlussendlich meine Medikamente selbstständig abgesetzt. Ich weiss, dass das keine gute Idee war und dass ich dringend sobald wie möglich wieder mit meinen Medikamenten starten muss. Mittlerweile hat sich mein Gesundheitszustand wieder verschlechtert, was tägliche Bauchschmerzen und ein ewig aufgeblähten dicken Bauch zur Folge hat. Nun hat sich neuerdings etwas ganz neues eingestellt, nämlich starke Fressanfälle jeden Abend und das schon seit einigen Wochen. Bei einem geregelten Tag habe ich mein Essverhalten völlig im Griff, aber am Abend oder an Tagen an denen ich frei habe stopfe ich alles in mich rein was ich nur finden kann. Von Schokolade bis Keksen bis Chips alles. Und ich habe keine Chance was dagegen zu machen, denn während der Fressanfälle scheine ich völlig unfähig zum denken zu sein. Ich hab's schon mit täglicher Essplanung versucht, aber keine Chance. Das Essen regiert mein Leben und ich kann an nichts anderes denken den ganzen Tag. Nach einer Attacke fühle ich mich meist elend und ich habe panische Angst zuzunehmen. Durch den Morbus Crohn nehme ich aber nicht zu , aber gesundheitlich tut mir das nicht gut. Und nach jedem Anfall zwinge ich mich Sport zu machen, damit ich mich wenigstens ein wenig besser fühle. Ich spüre, dass das irgendwie nicht normal ist, aber ich weiss mir selber keinen Rat...

Woran liegen diese Fressattacken nun? Kann es sein, dass es wegen des Morbus Crohns ist? Und gibt es eine Möglichkeit, dass ich das wieder in den Griff kriege? Soll ich mir professionelle Hilfe suchen?

Vielen Dank schon im Voraus für die Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?