Monatelang Verstopfung, Tipps?

5 Antworten

Blöde Frage, aber kann es sein, dass Du Dir den Stuhlgang in öffentlichen Toilletten vor Scham verhebst? Das kann dazu führen, dass man den Stuhlgang so häufig verschiebt, dass man seinem Darm quasi antrainiert wenig auf die Toillette zu gehen. Leider ist das Thema Stuhlgang in unserer Gesellschaft stark mit Schamgefühlen bedeckt, obwohl es das Normalste der Welt ist. Eine ungeschriebene Regel scheint zu sein, dass man auf öffentlichen Toilletten keine Geschäfte machen soll.
Sollte dies ein Grund sein, könntest Du vielleicht bei der Arbeit/an Deinem Ausbildungsort oder in der Uni einen Ort finden mit nur einer einzelnen Toillette.

Andere Theorie: Hast Du einen Beruf mit Schichtdienst? Der Darm entleert sich gerne zu den selben Uhrzeiten/Tageszeiten. Im Schichtdienst ist das für den Darm nicht so gut möglich.

Wie oft hast Du Stuhlgang und was hast Du bisher unternommen?
Du könntest täglich Pflaumensaft trinken, um den Darm anzuregen. Wenn die Verstopfung mehr als 2 Tage anhält könntest Du microlax nehmen. Sollte das nicht wirken, wäre ein Arztbesuch angeraten.

Kenne das nur zu gut, denn ich hatte genau das gleiche Problem! Hatte chronische Verstopfungen und sehr lange half gar nichts.. was hast du denn schon alles versucht? Nachdem ich einiges durchgetestet habe kann ich sagen, dass mir das Probiotikum Mutaflor von Ardeypharm am besten geholfen hat! Probiotika sind gute Bakterien für den Darm, die ihn bei seinen Funktionen unterstützen. Mutaflor hilft bei chronischer Verstopfung, indem der darin enthaltene Darmkeim die Verdauung fördert und die Darmflora unterstützt. Ich habe mir die Kapseln aus der Apotheke geholt und einige Zeit lang eingenommen. Schon nach kurzer Zeit spürte ich, wie mir der Toilettengang leichter fiel und die Verstopfungen nicht mehr so stark waren. Mittlerweile habe ich gar keine Probleme mehr und bin die Verstopfungen endlich los. Ich denke die Darmprobleme lagen bei mir wohl am vielen Stress, den ich mir immer selbst mache. Sollten die Probleme erneut auftreten hole ich mir die Kapseln mit Sicherheit wieder. (Man kann sie auch kurmäßig anwenden.) Vielleicht hilft dir Mutaflor ja auch! Hoffe ich konnte dir mit diesem Tipp weiterhelfen :)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Normal ist Stuhlgang nicht öfter als dreimal täglich, und nicht seltener als alle 3 Tage. Die Konsistenz sollte wie von Zahnpasta sein.

Morgens auf nüchternen Magen 1 geh. Esslöffel Flohsamen mit einem grossen Glas Wasser.

Abends 1 Esslöffel Laktulosesirup (Apotheke).

Zuckerfreie Gummibärchen mit Xylit.

Liebe Caroo,

es tut mir leid sowas zu hören.

Es ist keine Darmkrankheit aber vielleicht einfach Bakterien, die da nicht hingehören.

Hat dir schon jemand Mutaflor empfohlen? Das kenne ich nämlich sehr gut und bin total zufrieden! Ich bin zwar schon etwas älter, aber eine schlechte Darmflora kann man in jedem Alter bekommen. Auch gibt es Mutaflor für Säuglinge und Kinder.

Ich hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen.

Ganz liebe Grüße, Anna

Wie sieht es bei dir aus mit Bewegung? Die ist auch wichtig für einen regelmäßigen Stuhlgang.

Nimmst du irgendwelche Medikamente? Dann könnte Verstopfung eine Nebenwirkung sein.

Hast du das Problem schonmal bei einem Gastroenterologen abklären lassen? Wurde mal ein Hinton-Test gemacht um zu gucken, ob du eine "slow transit Obstipation" hast? Dabei musst du über eine Woche jeden Tag eine Kapsel mit röntgendichten Markern einnehmen, jeden Tag ist eine andere Form drin. Nach einer Woche wird dann ein Röntgenbild gemacht und dann kann man sehen, welche Marker sich wo befinden und wieviele ggf. ausgeschieden wurden. Daraus kann man dann Rückschlüsse auf die Darmtätigkeit ziehen.

Habe schon einiges versucht

Da wäre jetzt natürlich interessant zu wissen, was "einiges" ist. Hast du schon Movicol/Macrogol ausprobiert? Das wäre das erste, was ich empfehlen würde. Mal eine Zeit lang regelmäßig jeden Tag 1-2 Beutel nehmen. Das müsste dann eigentlich den Stuhlgang regulieren. Da es auch kein richtiges Abführmittel ist, kannst du das auch bedenkenlos über längere Zeit anwenden.

Alternativ könntest du auch Lactulose nehmen.

Wenn gar nichts geht, helfen Laxoberal Tropfen ganz gut, die sind aber keine Dauerlösung!

Ich habe auch Probleme mit dem Stuhlgang, bei mir liegt es allerdings auch an einer Krankheit und Medikamenten, die ich nicht weg lassen kann. Mein Hausarzt empfahl mir mal Magnesium leicht überdosiert zu nehmen, denn das wirkt dann auch verdauungsfördernd.

Wenn das Problem aber hartnäckig weiter besteht und ohne irgendwelche Mittelchen nicht in den Griff zu kriegen ist, sollte es nochmal fachärztlich abgeklärt werden. Denn in deinem Alter ist das nicht normal

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?