Mittelohrentzündung

3 Antworten

Unser Sohn hatte letzte Woche auch eine Mittelohrentzündung (allerdings zum ersten mal) und der Arzt wollte uach Antibiotika aufschreiben. Wir haben es aber mit Symnio Flor 1 und Otimed wieder mit Erfolg behandelt. Wenn die Antibiotikatherapie allerdings schon angefangen ist, würde ich die auch beenden, der Ursache auf den Grund gehen und beim nächsten mal dann homöopatisch vorgehen.

Man kann bei einer leichten Mittelohrentzündung kurze Zeit abwarten, ob sie sich von alleine zurückbildet. Das sollte aber nur unter ärztlicher Aufsicht und Kontrolle passieren. Unbehandelt kann eine Mittelohrentzündung lebensgefährliche Komplikationen hervorrufen. Wenn der HNO-Arzt der Ansicht ist, dass eine Antibiotikabehandlung unumgänglich ist, dann hat das seinen Grund.

Antibiotika sind nicht ohne Nebenwirkungen, aber sie bringen dich nicht um. Dass du in 8 Monaten 10 mal Antibiotika bekommen hast, ist schlimm. Ohne Antibiotika wärst du aber noch sehr viel schlimmer dran.

Ich rate deswegen auch dringend davon ab, eine Mittelohrentzündung mit zweifelhaften Verfahren der Alternativmedizin zu behandeln. Die sind in der Regel unwirksam oder die Wirkung reicht nicht aus, um Komplikationen zu vermeiden. Das gilt auch für die Homöopathie.

Nicht warten, Antibiotika nicht absetzen, sondern schnell die Ursache der Wiederkehr finden (lassen): Rachenmandeln? Ohrtrompete (Eustachische Röhre)?

Antibiotika vergessen/verwechselt? Was nun?

Hallo Leute,

ich hab seit über eine Woche eine Mittelohrentzündung. War schon zweimal beim Arzt. Nach dem zweiten Besuch hab ich ein Antibiotikum bekommen (Amoxicillin-ratiopharm 750mg/20 Tabletten), das ich 3 mal am Tag einnehmen sollte. Nachdem ich aber noch weitere Tabletten verschrieben bekommen habe (u.a. Ibuflam 600 gegen die Schmerzen) hab ich die Verpackungen - wieso auch immer, wohl im Delirium - verwechselt....habe 3 mal das Antibiotikum am ersten Tag eingenommen, danach nur das Ibu, ich Trottel...:( Sprich einen Tag lang hab ichs durchgezogen, danach, man kann wohl sagen: vergessen. Mir gehts gut. Meine Ohren sind immer noch etwas taub, aber besser. Soll ich nun das Antibiotikum weiternehmen oder weglassen und hoffen, dass die Entzündung auch so nun weggeht? Es ist Freitag Abend, vor Montag früh kann ich meinen Arzt nicht kontaktieren und in die Arbeit muss ich dann leider auch wieder...

Ich bitte um einen Ratschlag. Wie gesagt, selten dämlich, dass ich die Verpackungen verwechselt habe, aber ist nun nicht mehr zu ändern...


VIELEN DANK!

...zur Frage

rauschgeräusche bei mittelohrentzündung

kennt das wer bei einer MIttelohrentzündung oder ist das eher nicht üblich? weil dauernd höre ich seit gestern das rauschen und habe eher angst dass das in enien chronischen tinnitus geht und beim aufstoßen usw. sticht es im Ohr und ist unangenehm, obwohl ich schon das 2. x heute antibiotika nahm nach gestern und schlafen in der nacht mit dem Rauschgeräusch geht auch nicht gut

...zur Frage

u.a. Grippesymptome/Mittelohrentzündung - Nichts hilft!

Hallo! Seit ca. 2 1/2 Wochen habe ich folgende Symptome: Schnupfen, starker Husten mit Auswurf, Ohrenschmerzen, verstopfte Nebenhöhlen, kaum noch Hörvermögen, Halsschmerzen, Schmerzen in der Lunge, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, tw. Übelkeit.

Ich ging zum HNO der die Diagnose stellte: Rachen, Kehlkopf und Nebenhöhlen entzündet. Er verschrieb mir Antibiotika (Cefurax 2x tägl. 500mg). Nachdem diese aufgebraucht waren und es nur schlimmer wurde und ich zusätzlich starke Ohrenschmerzen bekam, ging ich Samstags zum Notarzt. Der riet mir, ich solle abwarten, reichlich Nasenspray benutzen und 3x tägl. 600mg Ibuprofen nehmen. Daraufhin stellte sich immernoch keine Besserung ein und ich ging zu meinem Hausarzt. Dieser verschrieb mir Imupret, Sinupret und 3x tägl. 1000 mg Penicillin. Ich nehme das Penicillin nun den 5. Tag und es wird trotzdem immer schlimmer. Ich kann Nachts wegen des Hustens nicht mehr schlafen und ich kann kaum noch etwas hören. Kein Arzt kann mir weiterhelfen und die Medikamente schlagen nicht an.

Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen!

...zur Frage

Mittelohrentzündung - Kann das Trommelfell platzen?

Ich habe zur Zeit eine Mittelohrentzündung. Ich war damit auch schon beim Arzt und habe dementsprechend Medikamente bekommen. Allerdings habe ich seit heute morgen plötzlich noch schlimmere Schmerzen. Gerade hat mir eine Freundin gesagt, das das Trommelfell geplatzt sein könnte. Kann das sein? Sollte ich zum Notarzt fahren?

...zur Frage

Dauer einer Mittel + Innenohrentzündung

Morgen! Seit letzten Montag schleppe ich eine Mittelohrentzündung, eingefangen im Urlaubspool mit mir herum. Seit Dienstag habe ich Globuli von der Heilpaktikerin zu mir genommen und die Entzündung schien an Donnerstag komplett weg zu sein.

An diesem Abend duschte ich, versuchte auch das kein Wasser ins Ohr eindringt, aber möglicherweise ist wohl etwas Wasser reingeloffen.

Am Freitag kehrten die Schmerzen im Laufe des Tages zurück und wurden gegen Abend wieder sehr stark. Dann sind wir zur Ambulanz und die haben mir erstmal Ohrentropfen gegeben und meinten wenn es am Samstag ( tag darauf ) nicht besser sei soll ich nochmal kommen und bekomme Antibioktika verschrieben.

Der Arzt der am Samstag dort war meinte auch das jetzt wohl auch das Innenohr betroffen sei und verschrieb mir Antibiotika + Nasenspray.

Nun nehme ich das Antibiotikum seit 1 Tag ( Sonntag ) und merke noch nichts von einer Besserung.

Da im Internet sehr beunruhigendes zur Entzündung des Innenohrs steht bin ich nun etwas beunruhight und möchte fragen wie lange eine Besserung auf sich warten lässt..

Danke

...zur Frage

Antibiotika oder nicht?

Servus, bin krank. Hat vor 3 Tagen angefangen mit leichten Halsschmerzen und totaler trockenheit/reizung im Nasen/Rachen Bereich, seit gestern Abend sind die Halsschmerzen weg, dafür aber meine Nase zu.

Soll ich zum Arzt gehen und mir Antibiotika holen oder nicht? Ich könnte es mit Nasenspray aushalten, hab aber Angst das es sich verschlimmert da ich anfällig für ne Nasennebenhöhlenentzündung bin.

Allerdings war ich vor 2-3 Monaten schon Krank und habe Amoxicillin bekommen, würde ungern wieder Antibiotika geben.

Gibts andere Möglichkeiten verstopfte Nasen/Stirnhöhlen vorzubeugen?

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?