Mittel gegen starkes Schwitzen (wegen Nervosität)?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo...ja das ist eine unangenehme Sache.Und da wollen wir ihm doch versuchen zu helfen!!! Der Geheimtipp für nervöses Schwitzen ist "SALBEI"! Er kann ihn als Tee trinken(am besten vorbeugend)!!! Oder Du käufst ihm in der Apotheke "Salbei-Kapseln"...sie heißen "SWEATOSAN"! Die wirken schnell!!! Ich habe sie auch ausprobiert und war erstaunt! Genau nach Anleitung einnehmen! Viel Glück!LG

Bei richtig starkem Schwitzen (wie beschrieben) bringt Salbei (in welcher Form auch immer) leider rein gar nichts.

Hier hilft nur, entweder den Schweiß erst gar nicht nach aussen zu lassen (über spezielle Unterwäsche gegen übermäßiges Schwitzen bzw. über z.B. Achselpads) oder die Verwendung eines hautschonenden Antitranspirants einige Tage vor dem Termin. Antitranspirante gibt es heute in sehr verträglicher Form mit pflegenden Zusatzstoffen wie Salbei, Bartflechte und Nelkenblüte.

0
@SaschaBallweg

Wenn das Schwitzen stark ausgeprägt ist, hilft ein Antitranspirant leider auch nur bedingt weiter. Ist der ganze Körper von dem situativen Schwitzen betroffen, kann das Pflegemittel leider auch nicht unbedingt die Lösung sein. Denn das Antitranspirant ist ja in erster Linie für den Einsatz unter den Achseln (axillärer Bereich) gedacht.

0

Hallo Lollipop,

Gerade bei dem Schwitzen ausgelöst durch extreme Belastungen, in dem Fall deines Freundes also Situtationen mit hohem Stressfaktor, gibt es viele Optionen die helfen können.


Tipp 1: Psychische Belastungen "ausschalten"


Man könnte die Situation "trainieren". Zum Beispiel gibt es Coachingseminare extra für Bewerber. Die Leute lernen die neue Situation kennen und können sich darauf einstellen. Der Stress-Faktor wird eliminiert und die Schweißdrüsen werden im Echtfall eines Bewerbungsgesprächs nicht mehr unbedingt durch die psychische Belastung stimuliert.

Auch mentale Gesundheitskurse kommen in Frage. Meditation, Atemübungen oder autogenes Training können ein Ansatz sein. Dein Freund könnte sich dadurch einen Ausgleich verschaffen und konkret lernen mit dem Stress umzugehen. Auf dem Gebiet können auch Sportarten wie Reiki, Yoga (jaha, eigentlich eher ein Frauensport ;-))Tai Chi und Qi Gong in Frage.


Tipp 2: Kosmetische Helferlein wie Achselpads und Antitranspiratien


Wenn der axilläre Bereich betroffen ist, dann können die selbstklebenden Wattepads sehr hilfreich sein. Es entstehen erst gar keine SChwitzflecken. Allerdings bringt das nur etwas, wenn er lediglich stark unter den Achseln schwitzt. Antitranspirantien mit Aluminiumchlorid können die Schweißproduktion eindämmen. Die Ausführungsgänge der Drüsen verengen sich und es tritt weniger Schweiß aus. Hilfreich im Bereich der Achseln, schwierig bei einer ausgeprägten Hyperhidrose, da in dem Fall die Mittel meistens nicht effizient sind.


Tipp 3: Abklären ob es eine krankhafte Form des Schwitzens ist


Es kann auch sein, dass dein Freund von einer sogenannten Hyperhidrose (http://www.stark-gegen-schwitzen.de/schwitzen-als-krankheit) betroffen ist. Bei dieser Krankheit geht der normale Schwitzprozeß schon über das normale Maß der Wärmeregulation hinaus und es gibt viele verschiedene Formen, wie sich das Schwitzen äußert. Tritt das Problem nicht nur unter Stress auf, können u.a. andere Dinge die Ursache sein. Am Besten bei dem Arzt des Vertrauens das absprechen und unter dem Stichwort Hyperhidrose nachfragen.


Tipp 4: Auf die richtige Ernährung achten


Bestimmte Nahrungs- und Genußmittel stehen im Verdacht schweißtreibend zu sein. Bevor dein Freund also wichtige Gespräche hat, sollte er auf Dinge wie Kaffee, scharf oder stark gewürzte Speisen, Alkohol (na kommt eh nicht gut vor einem Bewerbungsgespräch)und Nikotin besser verzichten.


Tipp 5: Medikamente bzw. Tabletten gegen Schwitzen


Es gibt Tabletten gegen Schwitzen die für bzw. gegen das situative Schwitzen helfen können. Gerade in Situationen wo man nur kurzfristig Hilfe gegen das Schwitzen benötigt kann das eventuell eine Option sein.


Tipp 6: Auf die Bekleidung achten


Synthetische Stoffe wirken sich manchmal auf den Schwitzprozeß ungünstig aus. Stoffe wie Baumwolle sind für schwitzende Personen von Vorteil. Gut, ein Anzug aus Baumwolle für das Bewerbungsgespräch ist evtl. auch nicht angebracht, aber vielleicht darauf achten, dass der Anteile der synthetischen Stoffe in der Bekleidung nicht so hoch ist.


Tipp 7: Natürliche Hilfe


Man kann ausprobieren, ob das Naturpräparat Salbei etwas bringt. Dagereicht werden diese Präparate zum Beispiel in Form von Tee.

So, liebe Lollipop. Ich hoffe, mit der Antwort konnte ich Dir bzw. deinem Freund etwas helfen! :-)

LG, Nora

Auf jedenfall beobachten, ob das Schwitzen auch nach Einlebung in die neue Situation vorhanden ist. Wenn sich das Schwitzen nicht legt, nach "Hyperhidrose" untersuchen lassen.

Was möchtest Du wissen?