Mittagessen, Abendessen - Anorexie

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich glaube du möchtest gar nicht unbedingt über deine Essstörung reden sondern über andere Dinge die dir auf der Seele brennen. Dass das, was du da in Erwägung gezogen hast zu essen viel zu wenig ist, das weißt du sicherlich selbst. Und du wirst davon auch nicht zunehmen. Du bist wahrscheinlich eh schon viel zu dünn und solltest dringend etwas mehr essen damit du wieder zu Kräften kommst. Deine Essstörung hat psychische Gründe. Die Krankenkasse braucht also nicht unbedingt einen Ernährungsberater zu bezahlen sondern lieber einen Psychologen. Oder gar eine stationäre Behandlung im Krankenhaus. Du bist nicht nur mit dem Zubereiten deiner Nahrung überfordert sondern allgemein. Meiner Meinung nach brauchst du dringend Hilfe. Nicht in erster Linie in Sachen Ernährung sondern was dein Leben überhaupt betrifft. Ich kann dir nur raten dir baldmöglichst therapeutische Hilfe zu holen. Die Krankenkasse kann sich nicht quer stellen, wenn doch, dann geh hin und fordere es von ihnen. Die werden dich aber nicht hängen lassen, keine Angst. Ich wünsche dir alles Gute.

Den Blätterteig lieber im Kühlschrank liegen lassen, und mittags Hähnchenbrust mit Tomaten und Lauchzwiebel (zur Sättigung dazu Reis) und abends eine oder zwei Pellkartoffeln mit Quark. Dann hat man mittags etwas Richtiges gegessen und nimmt durch die Abendmahlzeit nicht zu...

Was möchtest Du wissen?