Mit so manchen Dingen komme ich nicht mehr klar und hege meine Zweifel. Ich frage mich nur, bin ich im Kopf krank, oder bin ich nur zu alt für diese Welt?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In der Tat haben mentale Krankheiten gegenüber den körperlichen Erkrankungen um 70 Prozent zugenommen, Tendenz ist steigend... Der Grund dafür ist, ihre äusseren Interessen, die Geist nimmt dabei rapide ab.

Die meisten können nicht denken und nutzen ihr Gehirn nicht mehr.

Das wird in der Schule aber auch nicht gelernt und gefordert. Ich empfehle zu diesem Thema ie Diskussionen in gutefrage.net über den Sinn und Unsinn von Schule (im Sinne von Schulbesuch).

Oder den FIlm alfabet.

https://www.youtube.com/watch?v=ab5SEh3hsTs

1
@Hooks

Gebe ich dir Recht. Wenn ein Schüler lernen soll, dass ein Kriegseinsatz mit Panzern, Gewehren und Soldaten kein Kriegseinsatz ist sondern "friedenserhaltene Maßnahme" beschimpft werden soll. Deutschland ist mittlerweile in mehr Ländern im Kriegseinsatz als im 2.Weltkrieg. Aber es wird noch immer vom Frieden geredet. Auch wenn Soldaten getötet werden.

0

https://www.droemer-knaur.de/ebooks/7783038/digitale-demenz

Hier wird beschrieben, wie (z.T. durch die Schule gefördert) das Denken ausgeschaltet wird.

0
@Hooks

Das ist ja erschreckend, wenn es wirklich so in den Schulen ist. Ich war auf einem humanistischen, altsprachlichen Gymnasium, da haben wir es eingetrichtert bekommen, Lösungen selbstständig zu erarbeiten, da mussten wir unser Hirn bemühen. Wir wurden darauf konditioniert unser erworbenes Wissen permanent abrufbereit zu halten, da wurde nicht darauf hingewiesen, dass in zehn Tagen eine Klassenarbeit stattfindet.

Wenn heute eine Lösung zu einem Problem/zu einer Frage her muss, dann wird das Handy gezückt und gegooglet, wozu muss das Hirn da noch arbeiten? Über das alte genetische Programm der Energieersparnis wird das Hirn so weit wie möglich abgeschaltet. Und wenn das dann über einige Zeit erfolgreich so läuft, dann verlernt das Hirn das Denken, es stellt seine ernergiefordernde Arbeit so weit es schadlos möglich ist ein.

So meine Sichtweise über die erschreckende Auswirkung der Smartphones, lG

2

Hallo sibylled, Deine Antwort als Psychologin bestätigt meinen Eindruck, ohne dass ich mit diesen Prozentzahlen hätte aufwarten können, so wie Du es aus Deiner Arbeit heraus kannst.

Ich halte diese Entwicklung für entsetzlich, besonders wenn ich bedenke, dass vor Kurzem erst einige Kultusminister in D beschlossen haben, die Schulausbildung verstärkt mit den digitalen Medien zu gestalten. Da frage ich mich voller Sorge, wie das "Begreifen" künftig stattfinden soll. Danke für Deine Antwort. LG

3
@Winherby
wenn ich bedenke, dass vor Kurzem erst einige Kultusminister in D beschlossen haben, die Schulausbildung verstärkt mit den digitalen Medien zu gestalten. Da frage ich mich voller Sorge, wie das "Begreifen" künftig stattfinden soll.

Da finde ich sehr interessant, was Manfred Spitzer dazu sagt oder schreibt, wie das Gehirn funktioniert.

Manche Dinge sind ja wirklich sehr viel einfacher und effektiver mit digitalen Medien zu lernen, wie z.B gewisse Teile beim Sprachenlernen.

Aber manches ist auch schon an sich schlecht, wie z.B. einen "Experten befragen", der einm dann die fertige Lösung liefern soll. Das ist auch "nicht-digital" eine schlechte Arbeitsweise, weil man da nur eine Lösung geliefert bekommt und nicht lernt, wie man an diese herankommt.

1
@Winherby

Die digitalen Medien sorgen für die schneller Verblödung unserer Gesellschaft. Krieg ist Krieg und keine friedenserhaltende Maßnahme. Auch wenn es "nur" Afghanistan ist. Aber unsere Politik will und verblöden.

1

Hallo Winherby!

Ganz genau das ist der Grund warum ich mich eigentlich schon vor längerem aus diesem Forum zurückgezogen habe, bzw. keine Antworten mehr gebe oder mich sonst irgendwie hier einbringe. Und bei genauerer Betrachtung scheinen auch viele andere (ehemalige) User das so zu handhaben.

Ich finde das die Qualität der Fragen sehr nachgelassen hat, irgendwas unzusammenhängendes wird schnell am Handy abgeschickt, Grammatik unter aller S.. und Bitte und Danke muß man ebenfalls schon suchen, Fragen werden eher im Befehlston "gestellt".

Ich habe hier immer gerne geantwortet oder geholfen (auch selbst Hilfe erfahren) aber mittlerweile ist mir das auch zu blöd. Von jedem kleinen noch so harmlosen Pickelchen wird ein Bild hochgeladen, drückt ein Furz wird gefragt ob nicht doch der Notarzt gerufen werden soll? Zur Sicherheit?

Ich habe für mich persönlich schon vor einiger Zeit beschlossen das ich da nicht mitmachen werde bei dieser Generation Smartphone. Natürlich habe ich auch eins, die Nutzung ist auf ein Minimum beschränkt und all die sozialen Netzwerke kommen bestimmt ganz wunderbar ohne mich klar.

Wozu auch alle für alles eine eigene App haben müssen erschließt sich mir auch nicht so ganz, wie wäre es einmal mit Gehirn einschalten? Ich komme so ganz wunderbar zurecht, mir fehlt nichts, ganz im Gegenteil. Ich kann meine Freizeit für mich nutzen, das Handy zu Hause lassen und ganz entspannt irgendwas machen oder unternehmen ohne diese ständigen Zwangsgedanken was zu versäumen was denn gerade irgendwer Sinnloses oder Unwichtiges gepostet hat.

Du bist weder zu alt noch kopfkrank, nicht einmal ansatzweise und ich finde es richtig gut das du für dich entscheidest das nicht mehr mitzumachen.

Alles Gute und liebe Grüße von Ente63

Liebe Ente, ich stimme Dir im großen und ganzen zu, habe aber eine Einschränkung zu machen. Ich habe eine große Familie, die sich über das ganze Land erstreckt, teilweise sind sie auch anderswo auf Geschäftsreise oder Hilfstransporten (oder wichtige Prüfungen stehen an, oder irgendwelche Festvorbereitungen, da gibt es doch immer allerlei zu koordinieren, was mit diesen Kästchen wirklich einfacher geht), und da ist es einfach nett, wenn sie zwischendurch Nachrichten und Bilder schicken; da bleibt man mehr in Kontakt. Ich bin es noch nicht so sehr gewöhnt, daß das Nest leerer geworden ist... Meine Kinder haben alle zusammengelegt und mir zum Geburtstag ein Tablet geschenkt, damit ich verfolgen kann, was sie alle so tun - und ich muß sagen, ich bin froh darüber.

Natürlich, es kann auch ausarten, da habt Ihr recht. Das ist vermutlich wie bei allem, beim Fernsehen und beim Bücherlesen...

2

Hallo Ente63, danke für Deinen Zuspruch, da bin ich wirklich froh, dass ich mit meiner Beobachtung nicht allein bin. Ich hatte mir rein interessehalber auch mal ein Smartphone zugelegt. Doch ich nutzte es letztendlich nur so, wie mein bisheriges Handy, - zum Telefonieren. Eventuell schrieb ich mal eine SMS, oder machte ein Photo, das war´s dann aber auch schon.

Dann kam Besuch und die schwatzten mir die Anmeldung bei WhatApp auf. Von da an bekam ich von allen möglichen Seiten (lustige?) Filmchen und unnötige Nachrichten zugesandt. Wenn ich dann nicht sofort antwortete kam bald die Nachfrage, ob ich irgendwie beleidigt wäre. Da merkte ich, dass man für diesen WhatsApp-Mist permanent online sein muss, was natürlich die Verbindungskosten in ungeahnte Höhen schießen ließ.

Da begann ich WhatsApp zu deinstallieren, und sogleich alle anderen Apps die ich nicht nutzte ebenfalls. Dabei muss ich wohl leicht übers Ziel hinausgeschossen zu sein, denn danach funktionierte das Smartphone nicht mehr. Nun weiß ich aber immerhin, weshalb so viele junge Leute alle paar Minuten auf ihr Smartphone starren, - das sind alles WhatsApp-Opfer. Habe mir ein gebrauchtes Klapphandy von Motorola zugelegt, eine wahre Wohltat im Vergleich zum nervigen Smartphone.

Und da die Betreiber dieser Seite GesF die App für Smartphones "optimiert" haben, ist es auch erklärlich weshalb seit einiger Zeit so viele Stussfragen hier auflaufen, - - es nervt mich unendlich. Daher werde ich hier nur noch sporadisch aktiv. Liebe Grüße, Winherby

4
@Winherby
 Von da an bekam ich von allen möglichen Seiten (lustige?) Filmchen und unnötige Nachrichten zugesandt. 

Ja, das ist blöde, da versucht irgendjemand, die Welt beschäftigt zu halten.

1

Tja, Winherby, da gibt es eine ganz einfache Antwort: Nicht das Smartphone, sondern das gewollte Verblöden unserer Jugend, das hast Du richtig erkannt. Befasse DIch mal mit den "zersetzenden Auswirkungen" der "Frankfurter Schule" - du wirst geschockt sein. Man denkt, man ist im falschen Film. Wenn Du darüber mal etwas gelesen hast (und das ist inzwischen kein Geheimtip mehr, die Gegenseite hat es erkannt und stempelt alle Aufklärer als Verschwörungsfritzen ab), dann wirst Du verstehen, was da abläuft. Dann wirst Du auch verstehen, warum dauernd eine neue Sau durch die Bildungsministerien getrieben wird - dahinter steckt Absicht, ganz gezielte Absicht.

Nimm noch Freud dazu, der gesagt hat, daß früh sexualisierte Kinder nicht mehr erziehbar sind - dann weißt Du Bescheid.

Beachte dabei die Rechtschreibreform, wo den Eltern gesagt wurde, sie sollten bitte den Kindern keine Bücher mit alter Rechtschreibung geben, da die armen Kinder sonst verwirrt würden... und dann guck Dir anb, was stattdessen geboten wurde. Ich habe den gesamten Stapel Bücher "mit neuer Rechtschrebung" wieder abgegeben in der Bücherei, ohne sie den Kindern zu lesen zu geben. Damals begann ich, auf Flohmärkten nach Büchern mit alten guten Werten zu suchen. DAS war ein geschickter Schachzug derjenigen, die unsere Jugend umerziehen will. So kam es dazu, daß auf einmal alles, was vor 10 Jahren noch normal, plötzlich als rechtsradikal gilt.

Unsere Generation ist da viel zu naiv, wir denken, das müßte immer so weiter gehen, und wir verpassen dabei, was in den Schulen abgeht, was unsere Kinder so lernen müssen, was ihnen da an Ideologie eingetrichter wird!

Im Gesundheitsbereich merkst man das daran, daß auch keiner mehr lernt, etwas auszuhalten. Jetzt, gleich, sofort ... das kann man aber nicht nur den Kindern ankreiden, das lernen sie so...

Und, ehrlich gesagt, ich bin auch davon überzeugt, daß viele psychisch auffallende Dinge schlicht und ergreifend deswegen auftreten, weil wir uns so schlecht ernähren, ohne gegenzusteuern.

Du weißt das ja selbst mit den B-Vitaminen. Lies doch bitte einfach mal diese ganze Symptome-Liste durch, das sollte doch zu denken geben. Kommt durch Kaffee, Tee, Mehl und Zucker.

http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=tuchd25aunogtba5hjhlj2m0e0&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=444&arttitle=Mangelsymptome&

Wenn man das so liest, und dann im Hinterkopf hat, daß so vehement behauptet wird, wir seien kein Vitaminmangelland - dann fragt man sich doch: wozu? Wer hindert die Menschen so auffällig daran, sich die notwendigen Vitamine zu verschaffen?

Mein Mann erzählte von einem Arzt, der seine Patienten aufklärte, bis ihm gedroht wurde, seine Lizenz zu verlieren. Da hat er sich dann auf seinen Lebensunterhalt besonnen und gab diese Vitamin-Infos nur noch unter der Hand weiter. Qui bono? Wer hat Nutzen davon?

Wir haben viel Kontakt mit seelisch Kranken und dem ganzen Umfeld. Auffällig ist, daß der Anlaß zur Einweisung sehr sehr häufig gedeutet werden kann als "Mißverhältnis zwischen Anforderung und Gebenkönnen" - für mich ein Mangel an Magnesium, B.Vitaminen und oft auch D, wenn Du DIr die Wirkpalette anguckst.

Natürlich steckt oft auch ein Fehlverhalten der Eltern dahinter, der Lehrer, der Freunde. Das ist dann neben dem körperlichen Mangel ein seelischer, daß die Menschen auf das Funktionierenkönnen eingeschworen werden sollen.

Dis frühe Fremdbetreuen ist absolutes Gift und führt mit dazu, daß die Menschen nicht mehr bindungsfähig sind - sie vermissen das Nest, das soziale Netz, das sie in schwierigen Situationen auffangen könnte. Aber das wird immer mehr als "normal" hingestellt - ich erinnere mich an die Fibel unseres Ältesten, wo ein Kind mit der Großmutter wohnte, eins mit dem Vater, eins mit der Mutter... die einzige heile Familie hatte zwei Kinder und waren Türken. Was ist denn das für eine Aussage - und was für ein Vorbild?

In Büchern sollte den Kindern die heile (=funktionierende) Welt vorgezeigt werden, damit sie danach streben können, es selber so zu tun. Aber stattdessen wird ihnen nur kaputtes vorgeführt. (Ich pauschalisiere jetzt, um es klarer zu zeigen).

Das findest Du bereits im Zweiten Familienbericht der SPD von 1974 (dort ging es um Chancengleichheit), wo geschrieben steht, daß 80% der Frauen mit dem zufrieden sind, was sie und ihr Mann im Leben erreicht haben.

Kommentar dazu: Dise Frauen sind nicht richtig informiert worden über ihre Möglichkeiten, sonst wären nicht so viele zufrieden gewesen. (wobei ich immer noch denke, wenn eine von 5 Frauen unzufrieden ist mit ihrem Leben, ist das schon schlimm genug!)

Man hat den Frauen also die Pille verschafft, den Spruch losgetreten, daß man mit 3 Kindern assozial sei (unsere Familie hat sehr darunter gelitten; wir waren lange 3, bis noch ein 4. kam), die Kinder mußten fremdbetreut werden (1972 schrieb noch Brzinka zur "Pädagogik der Neuen Linken", daß man dazu die 4-6jährigen flächendeckend außer Haus schaffen müßte, und das würden "sie " nciht schaffen), den Frauen wurde langweilig, sie gingen arbeiten, die Kinder bekamen einen Schlüssel, später noch Nachmittagsbetreuung, die Frauen schafften nicht mehr alles, die Männer wurden diffamiert - und jeder lebt in seinem eigenen Lebensraum und man trifft sich höchstens für eine Mahlzeit am Tag und / oder am Wochenende.

So wurde die Peergroup immer wichtiger, die Gleichaltrigengruppem, wo eine ganz andere Art der Gruppendynamik verläuft, die viel ungesünder ist. Dort wird nicht mehr Respekt nach oben geübt und Hiilfeleistung nach unten, sondern es geht darum, wer die Macht hat unter eigentlich gleichgestellten. DAS führt zu Rollen wie Chef, Sündenbock, Klassenclown, jeweils mit Mitläufern. Ellenbogengebrauch, mobbing, jeder gegen jeden, ICH bin der wichtigste Mensch in meinem Leben... was erwartest Du anderes?

3
@Hooks

Hallo Hooks, vielen Dank für Deine Antwort. Die zerstörerischen Auswirkungen der Frankfurter Schule waren mMn der erste Schritt hin zu unserer heutigen Kultur, zu unserem heutigen weit verbreiteten Denken. Die Kinder der Achtundsechziger sind teilweise heute die Lehrer / Professoren, die unsere Kinder unterrichten, die unseren Studenten Soziologie lehren und die entsprechende Ideologie verbreiten, da gebe ich Dir Recht. Dass es so ist sieht man daran, dass in Ostdeutschland und in Österreich noch "anders" gedacht wird, eine andere Mentalität herrscht, dort hat die Frankfurter Schule nicht Fuß gefasst.

Doch der in letzter Zeit festgestellte Qualitätsabsturz der Fragen hier auf GesF ist mMn zum deutlich größeren Teil auf die immer stärker werdende Nutzung der Smartphones zurückzuführen, zumal die Seitenbetreiber hier die Nutzung per Smartphone unterstützen, durch entsprechenden "Verbesserung" der GesF.-App..

Und etliche ganz bestimmte Beschwerdebilder sind ebenfalls durch die überbordende Nutzung der digitalen Medien (insgesamt) begründet. Klar ist es natürlich, dass hier nur diejenigen User die Fragen per Smartphone stellen, die diese Geräte auch tatsächlich (häufig?!?) nutzen. Das ist meist daran zu erkennen, wie die Frage formuliert und dargestellt (Rechtschreibung) ist. Eine immer mangelhaftere Deutschbildung in den Schulen tut ihr Übriges. Ich kann nur sehr hoffen, das dies nicht repräsentativ ist. Viele liebe Grüße, Winherby

3
@Winherby
Die Kinder der Achtundsechziger sind teilweise heute die Lehrer / Professoren, die unsere Kinder unterrichten

Schlimmer noch, es sind diejenigen, die die Lernpläne machen und die Rechtschreibreformen durchführen...sprich: die alten Werte fächendeckend abschaffen.

Doch der in letzter Zeit festgestellte Qualitätsabsturz der Fragen hier auf GesF ist mMn zum deutlich größeren Teil auf die immer stärker werdende Nutzung der Smartphones zurückzuführen

Meinst Du jetzt in bezug auf Formulierung? Klar, mit einem Finger oder Daumen schreibt es sich nicht so schnell wie mit zwei Händen ;-) und man kürzt dadurch ab.

Und etliche ganz bestimmte Beschwerdebilder sind ebenfalls durch die überbordende Nutzung der digitalen Medien (insgesamt) begründet

Kennst Du das hier? https://www.amazon.de/Digitale-Demenz-Verstand-bringen-Querdenken-ebook/dp/B00DNW6CNG/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1518702789&sr=1-1&keywords=digitale+demenz

Und natürlich auch rein körperlich durch die Wellen, die da benutzt werden. Aber letztlich sind die Wellen ja überall, diese Geräte empfangen sie nur.

1
@Hooks

Ja, ich meine das in allen Belangen, was gutes Deutsch angeht. Die guten Formulierungen der Sätze wurden bereits in der vorangegangenen SMS-Zeit zertrümmert. Das Schreiben mit dem Daumen verhindert weitgehend die korrekte Groß-/Klein-Schreibung sowie die Interpunktion, und die Schulausbildung in Deutsch verbessert die Sache nicht, eher im Gegenteil, dafür sorgt die Inklusion und die Ausländerschwemme. In der Klasse meines jüngsten Sohnes saßen 34 Kinder, drei davon hatten einen deutschen Personalausweis, - noch Fragen? LG

3
@Hooks

Habe gerade gesehen, dass dieses Buch von Prof. Spitzer im Jahre 2012 herausgegeben wurde. Nun stelle man sich nur mal vor, was seither in den ca. 6 Jahren an drohenden digitalen Gefahren noch dazu gekommen ist, die rasante Verbreitung der Smartphones mit den Apps, so. z. B. eben dieses nervige WhatsApp., oder die Menge an Ego-Shooter-Spielen.

3
@Winherby

Vor diesen Shooterspielen wurde schon in den 90er Jahren gewarnt, weil das ein operantes Koordinieren ist. So wird Gewalt mit Genuß verbunden und die natürliche Hemmschwelle, andern Böses zu tun, enthemmt.

1
@Winherby
noch Fragen?

;-)

Doch, eine: schonmal was von Mikrazionswaffen gehört? Linkssschreibung beabsichtigt. Und verstehst Du jetzt, warum ich homeschoolingsfan bin? Erst nur aus Not, später aus Überzeugung.

1
@Winherby

Mein Sohn sagte mir vorhin, es komme in bezug auf Rechtschreibung doch sehr aufs Forum an. Er treibt sich in mehreren Automobilforen herum, da wird sehr auf gute Rechtschreibung geachtet. Wenn jemand viele Fehler macht, bekommt er wohl "um die 10 Beiträge", die ihn dazu auffordern, erstmal richtig schreiben zu lernen, bevor er nachfragt, was er an seinem Wagen arbeiten kann.

0

Sorry, aber das Smartphone hat nur den kleinsten Teil dieser Entwicklung.

Es fängt schon im Babyalter an. Der Teddybär und der Schnuller werden desinfiziert und abgekocht. Deshalb wird übrigens auch der Grundstein für Immunschwäche und viele Allergien gelegt. Der Körper erhält durch fehlende Bakterien und Viren keine Immpende Wirkung im jungen Alter.

Im Schulalter werden die Kinder bis zur Schule (von den Helikoptereltern) gefahren. Wenn die Schulnoten schlecht sind, werden die Lehrer verantwortlich gemacht und die Anforderungen gesenkt. Die Kinder haben hier keine Eigenverantwortung. Das zieht sich durch die ganze Entwicklung.

Das Smartphone, TV, PC usw. sorgt für Isolation und Bewegungsmangel. Beides sorgt für soziale und körperliche Defizite. Sobald etwas schwer wird, wird es den Kindern und jugendlichen abgenommen.

Zuviel Spielzeug sogt laut Studien für eine deutlich verkümmerte Kreativität. Kinder die draußen nur mit Stöcken und Steinen mit anderen Kindern spielen (und nicht soviel hatten) sind deutlich kreativer.

Diese fehlende Stärke und Kreativität sorgt für diese Hilflosigkeit. Das führt auch zu einer sehr geringen Tolleranzschwelle. Die Folge ist später ein häufiger Wechsel von Partnerschaften und Ausbildung bzw. Jobs. Sobald ein gewisser Wirtschaftsdruck entsteht, brechen Sie ein.

Ein Teufelskreis nur aus zuvie Luxus und falsch verstandener Fürsorge. Leider hilft beschimpfen hier nicht weiter, sondern nur ein Umdenken.

Danke für die Antwort, die ich inhaltlich weitgehend voll unterschreibe. In der Tat sind unsere Jugendlichen und erst recht die Teens Opfer eines gut gemeinten, aber schlecht gemachten Systems unserer Gesellschaft.

Doch Deine Antwort erklärt nicht den extrem (meine Wahrnehmung) raschen Verfall in der jüngsten Zeit, so wie ich es im viert-letzten Block in meiner Frage formuliert habe:

....kann nicht korrigieren, was seit 1961 gefühlt fünfzig Schulreformen nur  allmählich in Deutschland eingeleitet haben, und was das Smartphone nun offensichtlich ganz, ganz rasch vollendet hat.

Denn diese Entwicklung ist erst in letzter Zeit recht dramatisch rasch voran geschritten. Ich bin in diesem Portal nun mittlerweile seit acht Jahren zu Gange, aber der geistige Verfall der Teens/Twens ist in seiner (m.M.n.) dramatischen Form erst seit ca. drei/vier Jahren zu beobachten. Ich hatte dies mit dem rasanten Verbreiten des WhatsApp-Messenger, den Smartphones und den Flat-Angeboten in Verbindung gebracht. Davor gab es ja "nur" Handys und SMS, und die SMS-Nachrichten waren rel. teuer, daher hielt sich das noch einigermaßen in Grenzen. Und die jetzt in jüngster Zeit auch für Smartphones optimierte Software von GesF hat diesen Effekt nochmals beschleunigt. Wenn Du mal längere Zeit in diesem Forum tätig sein solltest, wirst auch Du beim Fragelesen sehr bald zu unterscheiden wissen, ob eine Frage von einem älteren Erwachsenen gestellt wird, oder von einem jungen Menschen mit Smartphone, - ich finde den Unterschied der Frageformen recht krass. LG

2
@Winherby

Das es altersbedingte geistige Unterschiede gibt, hat nichts mit dem Smartphone zutun. Das war auch schon in der Steinzeit und davor so.

Menschen entwickelt sich eben weiter. Wenn Menschen jedoch Kreativität und Bildung abgenommen wird, dann formulieren sie eben auch einfacher.

Warum DU das jedoch sehr deutlich wahr nimmst, liegt an dem Phänomen der selektiven Wahrnehmung. Heißt, weil ein Mensch eine Theorie bzw. ein Themo hat, sieht man nur noch Dinge, die dieses Thema belegen. Deshalb glauben Forscher oft ihre Theorien stimmen und Schwangere glauben, aktuell ist die ganze Welt schwanger. 😉

0

Hallo,

ich kann Dich beruhigen : Du bist weder " kopfkrank " noch zu alt für diese Welt.

Du hast nur kritisch die Beobachtungen gemacht, die zuvor mehrere User ( und auch ich ) in diesem Forum gemacht haben.

Ob Deine Analyse mit der "Generation-Smartphone " einzig zutrifft, vermag ich nicht zu beurteilen, weil ich selbst keines habe. Ein Grund mit ist es jedoch sicherlich. Ich denke, dass es auch eine ganz gehörige Portion Langeweile ist, die diese vorwiegend jungen Leute auf dieses neu entdeckte Forum bringen, und die sich dann in Schilderungen der unzähligen von Dir dargestellten Symptome auslassen. Von der Grammatik und dem Ton mal ganz zu schweigen !!

Ich für mich habe schon seit längerem beschlossen, nur noch seltener reinzuschauen, diese Fragen zu überlesen und nur noch dort zu Antworten, wo ich ein echtes gesundheitliches Problem erkennen kann.

Ich hoffe sehr, dass Du Dich hier nicht ganz zurückziehst.

Dein Sarkasmus und Deine Ironie haben immer etwas Erfrischendes für mich gehabt !

Hallo Tigerkater, vielen Dank für Deine Antwort aus berufenem Munde, da bin ich doch sehr viel beruhigter wenn ich lese, dass auch andere User die gleichen Beobachtungen machen. Ich befürchtete schon depressiv zu werden, aber ich glaube ich muss einfach nur lernen, mir meine Beobachtungen nicht so sehr zu Herzen zu nehmen.

Was mich auch dazu bewogen hat hier deutlich kürzer zu treten, ist die Tatsache, dass alle meine Verbesserungsvorschläge an die Webdesigner seit dem letzten Seitenumbau völlig ins Leere liefen und ich mich so zusätzlich über so manche Fehler im Seitenaufbau hier immer wieder nervten. Nun sind durch die kürzlich erfolgte Neugestaltung des Seitenaufbaues einige Punkte verbessert geworden, dafür sind aber andere, neue Bugs eingebaut. Aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen lass ich es sein, erneut Verbesserungsvorschläge zu schreiben.

Freut mich, dass Dir meine eingestreuten Gags zusagen, viele Grüße Winherby

3
@Winherby
Was mich auch dazu bewogen hat hier deutlich kürzer zu treten, ist die Tatsache, dass alle meine Verbesserungsvorschläge an die Webdesigner seit dem letzten Seitenumbau völlig ins Leere liefen

Oh, interessant.

Vermutlich wird das also gar nicht gewollt.

0
@Winherby

Hallo, ich bin da ganz bei Dir. Habe die gleichen Erfahrungen hinter mir mit exakt dem gleichen Ergebnis. Habe auch aufgegeben weiter zu insistieren. Wird ja doch nichts geändert !!

Auch meine Schlussfolgerung ist die gleiche !!

Würde mich trotzdem freuen, weiter gelegentlich von Dir zu hören !!!

Viele Grüße aus Dortmund zurück.

0

Was möchtest Du wissen?