Mit Sauna gegen Migräneanfälligkeit?

2 Antworten

Wenn dir Wärme hilft, kann auch Sauna hilfreich sein. Das musst du ausprobieren. Eine Bekannte von mir hat mit dem Lernen von Autogenen Training ihre Migräne gut in den Griff bekommen. Mir persönlich hilft Kopfstand und Kerze. Den Kopfstand am besten im Yogakopfstand ausführen, das muss man erst lernen und bis zu 10 Minuten stehen bleiben. Durch Umkehrhaltungen wird die Durchblutung angeregt und es werden Verspannungen gelöst.

Wie beim Sport, ist es auch beim Saunieren so, dass regelmäßige Saunabesuche die Migränehäufigkeit insgesamt reduzieren kann. Andererseits kann ein Saunagang auch eine Migräneattacke auslösen, wenn man nicht daran gewöhnt ist.

Ich gehe (u. a. auch zur Vorbeugung meiner Migräne) regelmäßig in die Sauna. Um keine Migräneattacke zu bekommen, muss ich aber folgende Dinge beachten:

• Der Saunaaufguss sollte keine künstlichen Aromastoffe enthalten (beim Bademeister erfragen, bzw. lieber die Zutatenliste des Aufgusses zeigen lassen – in manchen Saunen ist es auch möglich einen eigenen Bio-Aufguss mitzubringen.

• Immer, vor allem aber vor und nach der Sauna, ausreichend (Wasser) zu trinken.

• Die Dauer und die Anzahl der Saunagänge nur langsam zu steigern.

• Auf einen Saunabesuch zu verzichten, wenn man sich nicht wohl fühlt – vor allem natürlich dann, wenn man das Gefühl hat, dass eine Migräneattacke im Anzug sein könnte.

• Regelmäßig in die Sauna zu gehen (anfangs mind. ein Mal pro Woche – wenn man daran gewöhnt ist, würde auch alle 2 – 3 Wochen zur Migränevorbeugung ausreichen).

• Die üblichen Saunaregeln genau zu befolgen – vor allem das ausreichende Abkühlen nach dem Saunagang ist wichtig. Man darf nicht „nachschwitzen“. Vor dem Abkühlen erst mal an die frische Luft gehen - nach dem Abkühlen immer eine Ruhe- und Entspannungsphase einhalten.

Saunaregeln: http://www.saunabund-ev.de/index.php?id=143

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Als langjährige Migränepatientin bin ich gut informiert

Herzmuskelentzündung wahrscheinlich ? Starke Erkältung und Sport gemacht...

Hallo, Also ich bin 16 Jahre alt und habe seit Donnerstag eine starke Erkältung. Kein Fieber, sondern nur Halsschmerzen, Kopfschmerzen und einfach starkes Unwohlsein. Freitag bin ich von der Schule zuhause geblieben & habe mich, soweit es ging, ausgeruht. Am Samstag musste ich von der Schule aus 1,5 km joggen (was für mich echt viel ist, da ich nie joggen gehe.). Da es mir Samstag wieder besser ging, habe ich es dann gemacht. Ich weiß, dass das falsch war und ich es echt lieber hätte sein lassen sollen...... :( jedenfalls geht es mir seit gestern Abend richtig schlecht, ich bin total fertig, habe starke Kopfschmerzen und kann nichtmals aus dem Bett aufstehen. Habe jedoch kein Fieber. Jetzt habe ich mitbekommen, dass eine Freundin von mir gestern nicht mitgelaufen ist, da sie auch so stark erkältet war, und ihre Ärztin ihr gesagt hat, dass sie auf keinen Fall Sport machen darf, da sie sonst eine Herzmuskelentzündung bekommen könnte.
Und jetzt mache ich mir ziemlich sorgen, dass ich das jetzt habe oder bald bekomme, weil ich ja auch krank bin und trotzdem Sport gemacht habe... Mir tut es auch seit heute im Brustbereich weh, könnte das eventuell ein Anzeichen einer Herzmuskelentzündung sein ? Woran erkennt man das noch ? Ist es wahrscheinlich, dass ich es habe..? Ich mache mir echt Sorgen.... Klar werde ich in den nächsten paar Tagen auch mal zum Arzt gehen, falls es mir nicht besser geht. Aber was ist, wenn es mir in den nächsten Tagen wieder gut geht: Kann es dann trotzdem sein, dass ich eine Herzmuskelentzündung habe oder ist das dann ausgeschlossen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?