mit rückenschmerzen ins krankenhaus - absolute verwirrtheit und wahrnehmungsstörungen

3 Antworten

hallo

vielen vielen dank für eure antworten. letzte nacht bekam ich den anruf das sie auf die intensivstation verlegt wurde ... darauf hin sind mein freund und ich sofort ins krankenhaus gefahren. ich hab verheult und durcheinander den arzt gelöchert ... meine omi hat wasser in der lunge ... und das schon mehrere tage ... ihr herz ist doppelt so groß und durch den sauerstoffmangel das gehirn sehr beeinträchtigt. heut vormittag bin ich mit meinem opa ins krankenhaus gefahren ... er hat es nicht übers herz gebracht mit rein zugehen ... das war für mich auch ok ...

auf der intensivstation weiß ich das sie in guten händen ist ... die ärzte und auch die schwestern sind wahnsinnig liebevoll im umgang mit ihr ... die ärztin hat mir die röntgenbilder gezeigt und mir alles genau erklärt. sie hat ein verdammt schwaches herz und keiner kann sich erklären wie sie solang doch bei recht guter gesundheit bleiben konnte ... durch das schwache herz dauert es extrem lang bis sie das wasser aus der lunge bekommen ...

ich hab ihr ein bild von meinen zwei hunden mitgenommen und sie hat sich so gefreut darüber ... und das steht nun an ihrem fenster ... die wahrnehmungsstörungen sind meiner meinung nach weniger bis ganz weg ... nur redet sie immer noch durcheinander ...

momentan bin ich froh wenn mein handy nicht klingelt ... keine nachrichten sind gute nachrichten ... jedoch müssen wir damit rechnen das es auch anders ausgehen kann ... das hat mir auch der arzt letzte nacht gesagt ...

wir hoffen und hoffen und hoffen ... sie muss es schaffen ...

ich möchte kurz noch sagen das meine großeltern und mein bruder die einzigsten sind die ich habe ... familiär gesehen ... meine mutter ist vor 10 jahren an krebs gestorben ... ich bin mittlerweile 24 und alle sind wahnsinnig stolz auf mich wie ich das momentan manage ... mir wäre lieber auf gewisse leute verlass zu haben als nette worte ...

ich danke euch nochmal vielmals für eure antworten ...

liebe grüße ... linda

39

Ich wünsche Dir und natürlich in erster Linie auch Deiner Oma alles Gute!

0

Flüssigkeitsmangel? leider haben die Schwestern im Krankenhaus nur sehr wenig Zeit die Flüssigkeitszufuhr zu kontrollieren. Bei unserer Oma hatten wir ähnliche Symptome, grade wenn es draußen warm war und sie hatte halt Angst, wenn sie zuviel trinkt noch öfter auf Toilette zu müssen.

hi, also was die anderen hier geschrieben haben ist schon ganz richtig. kannst du evtl. herausfinden, welches schmerzmittel deine oma bekommt? dann könnte man mal in den beipackzettel schauen. es ist übrigens nicht ungewöhnlich, dass es bei starken schmerzmitteln zu solchen nebenwirkungen kommt! das mit dem flüssigkeitsmangel ist mir auch direkt eingefallen. gerade im geriatrischen bereich ist das immer ein heikles thema. das pflegepersonal schreibt oft das datum und die uhrzeit auf die flasche, damit man das im blick hat. evtl. hilft es, wenn deine oma etwas mit "geschmack" zu trinken kriegt. mein schwiegervater nimmt immer einen spritzer zitrone. mein opa hat pfefferminztee geliebt! ich drück euch mal die daumen, dass es wirklich "nur" nebenwirkungen sind, die schnell wieder vergehen.

Dringend Rat gesucht: Harnverhalt, Fatigue, Fieber, Entzündungen....

Hallo ihr Lieben!

Ich bin auf der Suche nach Ideen, Rat und vielleicht sogar Erfahrungen. Nach wochenlanger Rumdokterei und ewigen erfolglosen Untersuchungsmarathons versuche ich mal mein Glück hier.

Kurz erklärt, worum's geht: Ich, w, 25 Jahre alt habe im Ende letzten Jahres eine Chemo mit anschließender Bestrahlung bekommen, wegen eines winzigen Urothelkarzinoms (Tumor im Nierenbecken) und diverser kleiner Tumore an Eierstöcken und Gebärmutter. Ich habe die Behandlung erfolgreich abgeschlossen und auch recht gut vertragen. Im Februar war dann Alles komplett überstanden - fein! (hab ich mir so gedacht....) Gut, da waren noch ein paar Kleinigkeiten: Blutwerte immer noch nicht so ganz im Grünen, Immunsystem auch noch ein bisschen platt - aber is ja klar, dass der Körper ein bisschen beleidigt ist, wenn man Ihn über Wochen systematisch vergiftet

So, und jetzt habe ich folgende Probleme (bedenkt bitte: ich bin erst 25 Jahre alt!!) :

  • Nieren arbeiten nur noch "so Lala" - Doc sagt: "is jetzt nich so ungewöhnlich nach ner Chemo, Niere arbeitet zuverlässig und so wild sind die Werte ja nich, machense sich keine Sorgen" ... Gut, kann ich mit leben...

  • Seit ca 5 Monaten habe ich Entzündungen in einigen Gelenken (vor Allem in den Füßen und Händen), teilweise so schlimm, dass es ohne Kortisonspritzen so gar nicht mehr geht. - Diagnose: Arthritis (ohne irgendeine Therapieinfo oder sonst irgendeine brauchbare Aussage)

  • Seit ca vier Wochen fast täglich kurze Fieberschübe mit Schüttelfrost (Warum? Da hat auch kein Doktor ne Idee )

  • dazu kommt eine permanente Müdigkeit und Antriebslosigkeit - Arbeiten länger als drei Stunden is schon seit Wochen nimmer drin. An manchen Tagen schlafe ich bis zu 18 Stunden, kleine Alltagsdinge wie Einkaufen werden inzwischen zur Herausforderung.

  • Und jetzt das, was mich wirklich richtig fertig macht: Seit drei Wochen hab ich massive Probleme mit meiner Blase: Harnverhalt - ich kann kein Wasser mehr lassen. Bin in's Krankenhaus und hab mir notfallmäßig nen Katheter legen lassen (ey, nen knappen Liter in der Blase - DAS tut weh!) und jetzt muss mich vier- bis fünfmal am Tag selbst kathetern.

Blasenspiegelung, Urodynamik, Urinkontrolle, Neurologe, Orthopäde - und das kam dabei raus: NIX!

Jetzt isses so, dass ich seit drei Wochen nicht mehr arbeiten gehen kann, mir selbst Katheter legen muss und keine Ahnung hab, was da los ist. Montag geht der Ärztemarathon wieder weiter - inzwischen war ich beim Neurologen, Orthopäden, Urologen, Gynäkologen und Onkologen - ohne ein einziges besch....eidenes Ergebnis. Ich könnt heulen

Und obwohl sich alle dazu befragten Ärtze sicher sind, dass ich mich täusche, hege ich doch immer mehr den Verdacht, dass das doch Alles irgendwie zusammenhängen könnte? Ich kann einfach so gar nicht glauben, dass so viele Kleinigkeiten und Wehwehchen "einfach so" und unabhängig voneinander auftreten. Und genauso wenig kann und will ich damit leben..

Wer hat denn eine Idee?

Liebe Grüße, Michaela

...zur Frage

Was habe ich nur ??!!

Hey, also alles fing in den Osterferien an. Ich hatte eine bakterielle Infektion. Habe eine Nacht die ganze Zeit durchgekotzt. Dann als ich dachte ich wäre wieder gesund ca. 2 Wochen später wurde mir auf einmal morgens richtig schlecht. Ich bin dann 3 Wochen zu Hause geblieben weil mir dauernd schlecht war, ich sehr müde war und ich Magenprobleme hatte. Ich hatte auch zwischendurch in den 3 Wochen wo ich zu Hause war mal Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen . Mein Arzt hat 2x Blutbild und 1x Urinprobe gemacht. Außerdem noch Ultraschall. Da ist alles in Ordnung. Beim Frauenarzt war ich auch. Da ist auch alles in Ordnung. Habe dann vom Arzt Tabletten bekommen gegen Gastroenteritis. Aber es wurde auch nicht besser. Ich glaube ich habe das nicht gehabt. Dann am Montag in der Schule fing es wieder von vorne an habe ein Knoppers gegessen und mir wurde wieder richtig schlecht. Seitdem ist mir die ganze Zeit leicht schlecht. Wir vermuten irgendwie Laktoseintoleranz oder eine andere Allergie aber der Arzt wollte noch kein Test machen. Ich lasse jetzt seit vorgestern Laktosehaltige Produkte weg aber besser ist es irgendwie nicht. Gerade hatte ich sogar noch Herzklopfen und Bauchschmerzen dazu. Ich hatte Angst, dass ich umkippe ( is mir schon zum 2ten mal passiert beim ersten mal war es schlimmer) ich war auch alleine also bin ich nach meine Oma gegangen habe was gegessen und mir ging es dann wieder besser. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll trau mich schon gar nicht mehr zur Schule.. :( Könnt ihr mir helfen? Hat einer eine Vermutung was ich haben könnte ?? Ich weiß auch nicht ob die bakterielle Infektion in den Ferien etwas mit meinen jetzigen Schmerzen zu tun hat aber kann ja sein. Liebe Grüße Duniii07

PS. Ich hatte auch vor einer Woche zum ersten Mal meine Tage aber ich glaube nicht, dass alles damit zusammenhängt.

...zur Frage

delir nach dickdarm-OP durch narkose einer 75 jährigen patientin

meine mutter wurde am dickdarm operiert, letzte woche seit einigen tagen ist sie sehr verwirrt , zieht die katheder raus und sieht überall spinnen und personen im raum, versteckt sich im treppenhaus des krankenhauses, wir sind total verzweifelt, weil wir daß nicht kennen, Sie war vor der OP völlig normal. Meine Mutter ist 75 Jahre alt und wurde zum ersten Mal in ihrem Leben operiert. Wie sollen wir uns verhalten.

...zur Frage

Skoliose mit fast 17 operieren!?

hallo zusammen! vielleicht werde ich hier auf meine kleinen Anliegen fündig, also zu erst wie in der Überschrift bereits erwähnt geht es bei meiner Frage um meine Skoliose.. unzwar war ich ca. 5x beim Orthopäden der 1. Orthopäde meinte ich sollte mich sofort operieren lassen da meine Skoliose sehr stark ausgeprägt ist, da ich grad 13 ich weiß das sich bei dieser Skoliose um eine Thorombale Skoliose handelte und meine grad waren damals 54 zu 12 glaub waren das, und ich tat es aber nicht da ich eine 2. Meinung wollte bis ich/wir schließlich einen 2. guten ortopäde fanden vergingen 3 1/2 Jahre in der zwischen Zeit habe ich sehr viel Sport getrieben und bin oft schwimmen gegangen, so nach dem ich jetzt vor kurzem wieder im Juni bei dem 2. orthopäde 2x zum besuch abstatten dort war hieß es nur es könne mir nicht helfen er ist schließlich nur ein normaler Orthopäde und kennt sich auf diesem gebiet nicht aus, ich hatte meine Fragen aber immer nich beantwortet bekommen, und nun hieß es ich sollte ins Krankenhaus nach markgrönningen ins Skoliosen Zentrum und einen Info Tag zu meiner Op holen, so und meine jetzige Skoliose hat sich deutlich Verbessert mein Rücken ist Optisch besser hat aber immer noch diesen Bogen drin und meine Schulterblätter sind auch wieder normal dafür habe ich jetzt eine "Massive Torsions Skoliose" soo.. das wars das ist mein Standpunkt auf dem ich grade bin. jetzt kommen die häufigen Fragen: bin ich bewegungs eingeschränkt? - Nein, ich kann mich in alle Richtgungen ohne schmerzen bewegen. kannst du längere Zeit sitzen? - Nein, nach einer weile bekomme ich Rückenschmerzen. andere beschwerden wie atem not und sonstiges? - Nein, mir gehts sehr gut. wie oft hast du schmerzen? - unterschiedlich mal mehr, mal weniger, und an manchen Tagen überhaupt keine. wächst du noch? - Ja, ich bin 2cm gewachsen in diesem Monat.

jetzt meine Frage! sollte ich mir eine Operation unterziehen lassen oder nicht? &' ja ich komme mit meinem Optischen klar, man muss ja als Skoliotiker damit Leben! kann es schlimmer werden? wenn ja wie? was kommt? kann ich damit Leben? auch mit dieser Skoliose? denn ich will mir nicht wirklich eine Op unterziehen.

schon mal ein herzliches dankeschön an alle die sich Zeit genommen haben um meinen Roman zu lesen, und noch ein danke für die Antworten die ich bekomme ( falls jemand darauf antwortet) grüße

...zur Frage

Welcher Sessel bei Rückenschmerzen?

Hallo,

ich habe seit einigen Wochen starke Rückenschmerzen. Ich war schon bei einigen Ärzten, aber die wissen alle keinen rat und verschreiben nur Schmerzmittel. Ich weiß schon garnicht mehr, wo ich mich hinsetzten soll, damit mein Rücken nicht weh tut. Die Couch ist zu weich. Der Sessel war eigentlich immer recht bequem, da er auch eine höhere Lehne hat, aber länger als 30 min kann ich dort auch nciht schmerzfrei sitzten... Ich habe nun überlegt einen neuen Sessel zu kaufen, der vlt besser für meinen Rücken ist. Im Internet findet meine ein große Auswahl an Sesseln, wo wie hier zB: http://www.otto.de/Moebel/Sessel/shop-de_bc_sh10934932/ Gibt es vlt bestimmte Sessel, die besonders gut bei Rückenschmerzen sind? Massagesessel sollen nciht schlecht sein, aber die sind auch meist teurer. Oder wäre vlt ein "Sitzsack" gut, da er sich ja der Körperform anpasst... Was meint ihr, habt ihr einen Tipp für mich??

Ich hoffe ihr könnt helfen, danke!

...zur Frage

Wie lange darf ich diese zwei Schmerzmittel nehmen

Ich nehme Naproxen und Paracetamol gegen Schmerzen, anders könnte ich nicht mal mehr schlafen und würde die ganze zeit an starken schmerzen leiden.

nur hat mir keiner gesagt wie lange man das tun kann?

kann ich jetzt problemlos diese zwei medikamente ein paar monate nehmen, ich nehme sie ja schon zwei monate.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?