mit rückenschmerzen ins krankenhaus - absolute verwirrtheit und wahrnehmungsstörungen

4 Antworten

hallo

vielen vielen dank für eure antworten. letzte nacht bekam ich den anruf das sie auf die intensivstation verlegt wurde ... darauf hin sind mein freund und ich sofort ins krankenhaus gefahren. ich hab verheult und durcheinander den arzt gelöchert ... meine omi hat wasser in der lunge ... und das schon mehrere tage ... ihr herz ist doppelt so groß und durch den sauerstoffmangel das gehirn sehr beeinträchtigt. heut vormittag bin ich mit meinem opa ins krankenhaus gefahren ... er hat es nicht übers herz gebracht mit rein zugehen ... das war für mich auch ok ...

auf der intensivstation weiß ich das sie in guten händen ist ... die ärzte und auch die schwestern sind wahnsinnig liebevoll im umgang mit ihr ... die ärztin hat mir die röntgenbilder gezeigt und mir alles genau erklärt. sie hat ein verdammt schwaches herz und keiner kann sich erklären wie sie solang doch bei recht guter gesundheit bleiben konnte ... durch das schwache herz dauert es extrem lang bis sie das wasser aus der lunge bekommen ...

ich hab ihr ein bild von meinen zwei hunden mitgenommen und sie hat sich so gefreut darüber ... und das steht nun an ihrem fenster ... die wahrnehmungsstörungen sind meiner meinung nach weniger bis ganz weg ... nur redet sie immer noch durcheinander ...

momentan bin ich froh wenn mein handy nicht klingelt ... keine nachrichten sind gute nachrichten ... jedoch müssen wir damit rechnen das es auch anders ausgehen kann ... das hat mir auch der arzt letzte nacht gesagt ...

wir hoffen und hoffen und hoffen ... sie muss es schaffen ...

ich möchte kurz noch sagen das meine großeltern und mein bruder die einzigsten sind die ich habe ... familiär gesehen ... meine mutter ist vor 10 jahren an krebs gestorben ... ich bin mittlerweile 24 und alle sind wahnsinnig stolz auf mich wie ich das momentan manage ... mir wäre lieber auf gewisse leute verlass zu haben als nette worte ...

ich danke euch nochmal vielmals für eure antworten ...

liebe grüße ... linda

Ich wünsche Dir und natürlich in erster Linie auch Deiner Oma alles Gute!

0

Flüssigkeitsmangel? leider haben die Schwestern im Krankenhaus nur sehr wenig Zeit die Flüssigkeitszufuhr zu kontrollieren. Bei unserer Oma hatten wir ähnliche Symptome, grade wenn es draußen warm war und sie hatte halt Angst, wenn sie zuviel trinkt noch öfter auf Toilette zu müssen.

hi, also was die anderen hier geschrieben haben ist schon ganz richtig. kannst du evtl. herausfinden, welches schmerzmittel deine oma bekommt? dann könnte man mal in den beipackzettel schauen. es ist übrigens nicht ungewöhnlich, dass es bei starken schmerzmitteln zu solchen nebenwirkungen kommt! das mit dem flüssigkeitsmangel ist mir auch direkt eingefallen. gerade im geriatrischen bereich ist das immer ein heikles thema. das pflegepersonal schreibt oft das datum und die uhrzeit auf die flasche, damit man das im blick hat. evtl. hilft es, wenn deine oma etwas mit "geschmack" zu trinken kriegt. mein schwiegervater nimmt immer einen spritzer zitrone. mein opa hat pfefferminztee geliebt! ich drück euch mal die daumen, dass es wirklich "nur" nebenwirkungen sind, die schnell wieder vergehen.

Was möchtest Du wissen?