Mit Knieproblemen wandern - was hilft?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

ich wandere auch viel trotz Knieprobleme. Wichtig ist wenn man Zeit hat vorher etwas Muskeln aufzubauen. Am besten eignet sich Fahrrad fahren.

Beim wandern lieber bergauf laufen und bergab mit Seilbahn oder anderweitig fahren. Wenn man runter laufen muß, Stöcker mitnehmen. Die dämpfen die Stöße. Am besten solche, die ne Federung drin haben. Gibts auch günstige manchmal bei Tchibo usw.

Knie niemals durchdrücken beim bergab laufen und Strecke so einteilen, das genug Pausen drin sind.

Es gibt Sportbandagen, die etwas mehr halt geben. Sie müssen nicht aus dem Sanitätsfachgeschäft sein, es reichen auch die aus den Sportgeschäften oder Real usw.

Wanderstöcke können helfen die Gelenke zu entlasten, besonders bei Auf- oder Abstiegen und bei geraden Stöcken mit Geröll. Am besten die Stöcke schon beim Kauf richit geinstellen lassen. Beim Aufstieg kann man die Stöcke etwas kürzer nehmen, beim Aufstieg etwas länger einstellen.

Auf jeden Fall mit dem Arzt absprechen! Und möglichst nicht in Gegenden fahren, in denen keine ärztliche Hilfe in der Nähe ist. Es gibt auch Angebote, bei denen Check-Ups und Vorsorgeuntersuchungen direkt inbegriffen sind, vielleicht ist das ja etwas für euch: www.vitalwanderwelt.de !

Unter solchen Bedingungen kann es für das Knieleiden deiner Freundin ggf. sogar positiv sein.

Kniegelenke sind Verschleißartikel. Hier kommt es auch auf das Körpergewicht an. Wer deutliches Übergewicht hat, sollte sich hier eher zurückhalten. Prothesen sind keine Allheilmittel und helfen dann auch nicht mehr beim Wandern

Bewegung ist sehr gut für die Knie, wenn keine Schäden vorliegen. Das sollte vorher abgeklärt sein! Wenn es nur Knieprobleme sind, die unter Belastung auftreten, können diese abtrainiert werden.

Für Bergtouren sollte deine Freundin Trekkingstöcke mitnehmen, die nehmen vor allem Berg ab Gewicht von den Knien. Für den Abend kann man sich ein kühlendes Gel mit nehmen und die Knie hoch lagern, so dass sie sich gut entspannen können.

Wichtig ist, nicht von anfang an riesige Touren zu machen, sondern die "Dosis" langsam zu steigern. Auch der Schwierigkeitsgrad sollte gesteigert werden.

Können ja, nur ob es so wirklich gut für das knie ist wage ich zu bezweifeln, das soll sie lieber mit ihrem Arzt abklären.

Keiah 05.07.2011, 20:56

Schwachsinn !! Bewegung ist immer gut, mur sollte es gut dosiert sein und nicht übertreiben.

0
user125 06.07.2011, 07:51
@Keiah

sorry, aber wenn man schmerzen hat oder weiss, dass man nachher schmerzen hat. dann lässt man es bleiben. bewegen kann man sich auch schonender. die antwort gibt nur jemand, der keine knieprobleme hat.

0
Keiah 07.07.2011, 00:32
@user125

ich habe bereits 3 Knie Op's, davon eine Knorpeltransplantation hinter mir. Ich weiß was Knieschmerzen bedeuten. Das einzigste was wirklich hilft ist Muskelaufbau und moderate Belastung. Vorrausgesetzt, es handelt sich nicht um eine frische Verletzung. Gelenke müssen bewegt werden.

Wandern ist für mich ein moderate Belastung, sofern man bestimmte Sachen beachtet und es nicht übertreibt. Das hatte ich auch geschrieben.

0

Was möchtest Du wissen?