Mit Ernährung Thrombose positiv beeinflussen?

1 Antwort

Amerikanische Wissenschaftler haben nun die Daten von 15.000 Erwachsenen analysiert, und dabei herausgefunden das ein hoher Fleischkonsum das Thrombose-Risiko steigert.

Wer im Gegensatz dazu eine gesunde Ernährungsweise pflegt, sich also viel Obst und Gemüse gönnt, und regelmäßig Fisch isst, mindert sein Risiko deutlich.

Die Wissenschaftler beobachteten die Probanden über einen Zeitraum von zwölf Jahren, und das Resultat dessen war das diejenigen, die mindestens vier Mal in der Woche Obst & Gemüse zu sich nahmen, und dabei einmal in der Woche Fisch aßen, ein bis zu 50 % geringeres Risiko für eine Thrombose hatten als die restlichen Testpersonen.

Wer hingegen mehr als 1,5 Mal Portionen rotes oder verarbeitetes Fleisch pro Tag zu sich nahm, zeigte ein doppelt so hohes Risiko, wie solche die weniger als eine halbe Portion zu sich nahmen.

Des weiteren zeigten die Untersuchungen das Nährstoffe wie Folsäure und Vitamin B6 sowie auch Omega-3-Fettsäuren einen äußerst positiven Einfluss haben.

http://www.medvergleich.de/Artikel/Thrombose+Risiko+durch+gesunde+Ernahrung+reduzieren.html

Thrombose und die Jahre danach

Hallo ihr,

meine Mutter hatte vor ca. 10 Jahren nach einem Flug eine Thrombose im Unterschenkel. Sie hatte seinerzeit die Wahl, diesen 'Pfropfen' operativ entfernen zu lassen oder einer 'Therapie' mit Thrombosestrümpfen und Medikamenten (Blutverdünner), der Körper sucht sicht dann neue Bahnen.

Meine Mutter hat sich für die Therapie entschieden und trägt seitdem diese Strümpfe. Vor kurzem hatte sie einen dicken Fuß und aus Angst war sie erneut beim Arzt. Der Arzt ist nicht mehr im besten Alter (er hat zunächst das falsche Bein untersucht) und meine Mutter ist nun ziemlich beunruhigt. Er hat nicht im Unter- sondern im Oberschenkel schlechte Werte gemessen. Sie verwies ihn auf den Unterschenkel, aber er sagte, es kann nicht. Meine Mutter ist sich sicher, dummerweise gibt es die Unterlagen aufgrund irgendeines Wechsels dort nicht mehr. Meine Mutter denkt, dass die Werte im Unterschenkel aufgrund der neuen Bahn wieder okay sind und sie nun auch eine Thrombose im Oberschenkel hat. Ausserdem wurde beim Röntgen ein leichter Schatten entdeckt, der angeblich harmlos ist. Also, der Arzt sagt halt, dass alles in Ordnung ist. Sie sieht es anders.

Wie ist denn der Krankeitsverlauf? Kann es in den Oberschenkel wandern? Kann der Arzt wirklich durch eine einfache Messung ausschliessen, dass es niemals eine im Unterschenkel gab?

Danke Euch

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?