Mit einmal Blutdruck erhöht?

1 Antwort

Bei dem Blutdruck brauchts noch keine Panik.

Dein Hausarzt wird entscheiden, ob in deinem Fall eine Langzeit-Blutdruckmessung erforderlich ist (24h).

Ab wann braucht man BD Medikamente?

Hey.. ich war vor ein paar Wochen im Krankenhaus und dort wird ja mehrmals täglich den Blutdruck & Puls kontrolliert. Dort hat man gemerkt, dass wenn ich eine Weile am Tisch sitze (eig nix dramatisches), mein Blutdruck meistens bei 160/90 mmHg liegt, doch wenn ich vor der Messung etwa 15 min liege und dabei nicht spreche usw. geht er runter auf etwa 140/85 und im Schlaf ist er so ähnlich. Zudem ist der Blutdruck links fast 20 mmHg niedriger, deshalb soll man ab jetzt den rechten Arm nehmen. Die Ärztin hat dort gemeint das sei überhaupt nicht gut in meinem Alter (bin 16), und ich solle das mal hin und wieder beim Arbeiten kontrollieren (bin in der Lehre als FaGe --> Krankenschwester) und wenn er konstant so hoch bleibt müsse ich mit meinem Hausarzt besprechen wegen BD Medis. Mir ist aufgefallen dass er eigentlich immer so hoch ist. Doch bei uns auf der Station haben die meisten einen BD um die 150/85, ohne dass Jemand meint dass seie nicht normal. Also ist es wirklich nötig deshalb zum Arzt zu gehn?

glG Nomie

...zur Frage

Kubitaltunnelsyndrom/ Ulnarisrinnensyndrom?

Seit etwa 8 Wochen habe ich immer wiederkehrendes Kribbeln in der rechten Handkante und dem kleinen Finger und Ringfinger der rechten Hand. Beim Chirurgen wurde das Karpaltunnelsyndrom ausgeschlossen, ebenfalls eine knöcherne Veränderung der Wirbelsäule. Beim Neurologen wurde vor wenigen Tagen eine NLG-Messung / Elektroneurographie durchgeführt, die Resultate sind noch unbekannt. Gestern habe ich nun gemerkt, dass wenn ich die Hand stark belaste (habe den ganzen Tag über Gitarre und Klavier gespielt bzw viel Handschriftliches gemacht dass ich dann starke ziehende Schmerzen im rechten Unterarm und den dazugehörigen beiden Fingern bekomme. Könnte dass das Kubitaltunnelsyndrom/ Ulnarisrinnensyndrom sein? Kennt sich jemand damit aus? Hatte jemand ähnliche Probleme? Frohe Ostern 🌼

...zur Frage

Hilfe... Schwindel,Plötzlich starke müdigkeit, Tachykardie, Hoher Blutdruck, Blutdruckschwankung usw

Ich bin am verzweifeln und weis nicht mehr weiter... Ca. vor 4 Monaten fingen Körperliche beschwerden an. Davor war alles in bester Ordnung! Also... Es began mit einem kurzem stechen im rücken(links unten). Bekam darauf plötzliches herzrasen(dachte mein herz springt raus, geschwitzt, gezittert überall). ca. 10 min... Dann wieder alles ok... So ging es denn die nächsten tage weiter.Landete im krankenhaus. Dort wurde blut abgenommen und kz ekg. War alles ok laut artzt... 2 tage später wieder im kh,wieder blut u kz ekg.War wieder nix auffälliges zu sehen.Darauf hin auf P2(Psychatrie). Es hieß,alles sei psychisch... Dort war ich fast 4 monate. Haben mich dort auf clomipramin gesetzt,,horror pur, wurde alles schlimmer(Hitzewallungen,Herzrasen,ängste,usw)!!! Verweigerte nach 3 wochen eine weitere einnahme..Bekam dann venlaflaxin,,nebenwirkungen erträglich aber nach wochen immer noch keine große besserung.. Bekam zusätzlich Buspiron! Dadurch mindestens alles 10mal schlimmer, bekam ganzen körper missempfindungen(Parästhesie). War unerträglich, wusste nicht wie ich liegen,stehen oder sitzen sollte... Einnahme verweigerte ich darauf hin auch nach ca. 3 wochen... Nach absetzten quälte ich mich damit noch 4 weitere tage herum, bis diese symtome weg waren!!! War dann irgendwann auf 300mg venlaflaxin eingestellt( nebenbei wurde mein seroquel prolong 600mg reduziert bis auf null nach ein paar wochen,,nahm ich seid 2,5 jahre schon,,).... In der zeit der Psychatrie wurde alles nach und nach schlechter... Haben mich entlassen, weil ärtzte der meinung waren das mein zustand soweit stabil wäre(obwohl ich ständig über herzrasen,bluthochdruck,schwindel, herzstechen-brennen usw klagte) Die chefärtztin wollte bei der letzten großen visite sogar, das ich meine körperlichen symtome bitte nicht mehr schildern solle, weil ihrer ansicht alles psychisch sei!!!!... Dort wurden untersuchungen wie lz-ekg, lz blutdruck nicht gemacht, weil alle auf psyche beharren!!!! Nun bin ich ca. 2 wochen zuhause und war schon 3 mal im normalen kh.. wurde nur wieder blut und kz ekg gemacht.. 1 mal wurde tachykardie bis 140 festgestellt, herzschlag aber regelmäsig(wurde nachhause geschickt)... 2mal wieder tachykardie mit bluthochdruck 155/105(wurde nachhause geschickt, mit begründung sei psychisch durch aufregung so hoch,wolten mich wieder in psychatrie einweeisen!!!)... 3drittes mal tachykardie mit 189/117 blutdruck. Wurden wieder blut und kz-ekg gemacht + schildrüsenwerte/hormone. War auch alles ok!!!! (haben mich wieder nachhause geschickt).... über diese zeitspanne also wo alles begann bis zum heutigen tage haben sich meine körperlichen beschwerden stark vermehrt, von mal zu mal kam immer was dazu und bzw kommt bestimmt noch mehr zu!? Beschwerden nach aktuellen stand :Tachykardie,Bradykardie(nach schlafen),Herzrasen bei kleinster anstrengung, schwindel im stand, im sitzen, bei tätigkeit. Blutdruck meist ca. 155/110. Blutdruck fällt und steigt(im ruhe zustand) WER KANN MIR HELFEN?

...zur Frage

Schwindel und Übelkeit bei Belastungs-EKG?

Hallo,

ich hatte heute ein Belastungs-EKG da ich in letzter Zeit häufiger mit Herzstolpern habe, öfter mal schnell aus der Puste bin etc.

Das BElastungs-EKG lief gut, außer dass ich absolut unsportlich bin (seit 1,5 Jahren fast kein Sport). Ich schaffte 225 Watt, aber war Pulstechnisch noch nicht ausbelastet, meine Beine machten aber schlapp. Die Ärztin redete mir noch etwas gut zu als ich nicht mehr konnte um noch eine Minute durchzuhalten, da gab ich nochmal alles. Ergebnis war, dass mir schwindelig war und total übel als müsse ich mich übergeben. Sollte dann trotzdem locker weitertreten erst als es nicht besser wurde sollte ich mich hinlegen.

Der Blutdruck war auf dem Rad bei letzter Messung 155/95, als ich dann lag war er 130/50.

Nach iener Weile Füße hochlegen ging es mir wieder besser.

Was kann das gewesen sein? Sowas hatte ich noch nie nach Sport. Und der Kardiologe oder auch die MTA gingen darauf nicht weiter ein. Die EKGs sahen wohl unauffällig aus. Mache mir nun ein bisschen Sorge, dass man vielleicht doch was am Herz übersehen hat oder irgendwas anderes, dass bei Belastung diese Symptome auslöst.

Mich wundert auch, dass der Blutdruck nur recht gering angestiegen ist unter Belastung. Dafür aber nach Belastung extrem abgefallen ist (habe eigentlich einen Blutdruck 135/85 - 140/90 in Ruhe). Dann nach dem Radfahren aber 130/50?

Danke für Tipps, da ich mir gerade doch Sorge mach ob ich einfach wieder mit dem Sport anfangen kann.

...zur Frage

Bisoprolol absetzen - Entzugserscheinungen?

Hallo,

hab da wieder eine Frage;

Ich habe vor 3 Tagen meine geringe Dosis Bisoprolol (0,625mg) abgesetzt, und merke jetzt das ich von Tag zu Tag immer unruhiger und nervöser werde. Mein Blutdruck fängt auch wieder zu schwanken an obwohl ich 16mg Candesartan nehme.

Hatte schon vor 2 Monaten versucht den Betablocker abzusetzen, bekam dann nach 4 Wochen aber ständig Panikattacken. Denke zumindest das es PA waren da mein Blutdruck 175 war und Puls 140. Tagsüber, aber auch öfter mitten in der Nacht.

Als ich den Betablocker wieder nahm, verschwand auch das nervöse unruhige Gefühl, der Blutdruck wurde wieder normaler, und die Panikattacken waren auch wieder weg.

Ich möchte Bisoprolol aber nicht mehr nehmen weil mein Puls oft unter 50 war.

Können diese Symptome echt nur wegen des absetzens von der geringen Dosis Bisoprolol kommen?

...zur Frage

Angst vor neuer Panikattacke ( Selbstbewusstsein am Boden.. :(

Hallo, folgendes: Ich hatte meine zweite Führerscheinprüfung mit dem Auto letzte Woche und bin schon wieder durchgefallen...jedesmal vermasselt mir meine Prüfungsangst alles...letztes mal wäre ich sogar fast kollabiert, bzw. hatte eine Panikattacke... alles war letztes mal eigentlich okay fahrmäßig. Ich war kaum nervös, es lief gut. Dann ging es ans Parken. Vorwärts-links. Die Lücke war verhältnismäßig eng gewählt. Schon bei der Zufahrt auf die Parklücke merkte ich eine gewisse Panik aufsteigen. Als ich dann das Lenkrad einschlug und auf die Lücke zufuhr, steigerte sich meine Angst in totale Panik..ich hatte das Gefühl, schlecht Luft zu bekommen, Atmete dadurch zu tief, zittrig und unregelmäßig. Die Panik wurde imemr schlimmer, je länger das Parken in diese blöde Lücke dauerte. Ich hatte das Gefühl, die Kontrolle über die Situation zu verlieren, verrückt zu werden, durchzudrehen, wollte einfach NUR RAUS AUS DER LÜCKE!! Dann zitterte ich auch noch, besonders meine Beine. Irgendwie schaffte ich es (trotz Korrekturzug, in dem ich fast das Auto neben mir angefahren hätte, weil mein Kopf AUS war) in die Lücke zu parken. Doch danach war ich mit den Nerven fertig und nahm nur eine Minute später jemand die Vorfahrt- somit war auch die Prüfung gelaufen... :( Danach machte ich eine Woche Pause, in der ich drauf und dran war zu sagen: Lass es!! Jedesmal wenn ich an der Stelle vorbeikam, wo meine Prüfung endete, wurde mir schlecht, wenn ich ein Auto sah, das das selbe war wie in der Fahrschule, schoss mein Puls nach oben, ich bekam wieder ein leichtes "Panikgefühl" ( Beides ist seit heute wieder weg!!) - Aber ich hatte noch hoffnung...heute bin ich das erste Mal wieder gefahren seit meiner Attacke. Ich war vor der Fahrstunde übelst aufgeregt und nervös- obowhl das Fahren ja kein Problem mehr ist- es lag nur an dem blöden Fehler mit der Vorfahrt... als wir dann heute vorwärts-links parkten, half mir mein FL dabei, in dem er Tipps gab. - Da hatte ich keine Attacke. Aber als ich "selbstständig" ohne seine Hilfe vorwärts-links parken sollte, kam die Panik zurück- ich bekam meine Atmung nicht unter Kontrolle, wieder das "KOntrollverlustgefühl" beim Parkvorgang...- zwar schaffte ich es, zu parken, aber nur mir viel Panik und Angstgefühl...das macht mir nun Angst- denn vor der Prüfung hatte ich die Panik noch NIE, auch wenn ich "allein" vorwärts-links parken musste in den Fahrstunden. Die anderen Parkübungen klappen, da habe ich keine Panikgefühle- komischerweise nur bei vorwärts-links... ich weiß nicht was ich noch machen soll, ich habe Angst, das ich es nie packen werde, auch wegen der ständigen Panik... diese eine Attacke hat alles verändert- was soll ich machen?? :((

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?