Mit 3D-Brille ins Kino trotz Neigung zur Epilepsie?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist natürlich verständlich, dass Kinos und Verkäufer der Billen auf Nummer sicher gehen müssen, und das tragen für Epilepsie gefährdete Personen nicht empfehlen. Allerdings denke ich auch, dass, wenn du seit über zehn Jahren keinen Anfall hattest, es unwahrscheinlich ist, dass ausgerechnet die 3D Brille wieder einen Anfall auslösen wird. Vorallem weil du höchstwahrschenilich in deiner späten Jugend sicher auch mal öfter in der Disco oder sonstigem wieder warst. Du kannst ja sicherheitshalber jemanden mitnehmen, dem du vorher kurz sagst was zu tun ist, sollte es zu dem unwahrscheinlichen Fall kommen, dass du einen Anfall bekommst. Falls du im Kino warst, schreib doch mal wies gelaufen ist :)

Ich war übrigens im Kino. Alice im Wunderland mit Johnny Depp :) und alles hat super gepasst, ich hatte gar keine Probleme. Vielen Dank für eure Antworten!

0

Es sind 12 Jahre her und Du nimmst sicherlich keine Medikamente oder doch? Es gibt eine Epilepsie im Kindes- und Jugendalter, die Du wahrscheinlich hattest. Ich würde es versuchen aber einen Vertrauten unbedingt mitnehmen.

Nein, ich nehmen keine Medikamente. Vielen Dank für eure Antworten.

0

Ich habe höchstwarscheinlich eine unbekannte Krankheit/ Anfälle - was tun?

Hallo Ich bin männlich und 17 Jahre alt und habe Muskel zuckungen. Soweit ich mich erinnern kann passiert mir dass schon seie 2010. Also seit 6 Jahren zucke ich oftmals zusammen. Mein Körper zuckt einfach so zusammen. Ich weiss nicht wieso und was genau in dem Moment passiert, denn während den Zuckungen wird mir für einen kurzen Moment Schwarz vor Augen und ich bekomme nichts von dem mit dazu hab ich dann auch kurze schmerzen in der Brust, und es fühlt sich dann auch so an als wäre mein Herz für einen kurzen Moment stehen geblieben. Das passiert manchmal 2 mal am Tag, manchmal auch alle 2 wochen, manchmal alle 4 Wochen... Ist schwer zu erklären. Neben diese Ganzkörper Zuckungen hab ich auch (falls man das so nennen kann) normale Zuckungen, wo sich einfach bestimmte Körperteile bewegen wie z.B mein Arm, Mein Finger oder mein Bein, die ich auch nihct erklären kann. Ich habe es meinen Eltern/Meiner Familie noch nicht erzählt ich möchte denen nämlich keine Sorge bereiten. Ich war aber auch schon beim Artz sie hat bei einer Untersuchung leider nichts herausfinden können und hat mich zum Neurologen geschickt. Mir wurde ein EEG gemacht, jedoch kam nichts dabei herraus. Daraufhin hat sie mich nachhause geschickt und meinte'' Wenn es schlimmer wird, dann komm wieder.'' Und das ist 3 Monate her seitdem ich das letze mal da war. Zur Info noch: Ich hatte mal im Jahr 2012 meinen ersten und einzigen großen epileptischen Anfall keine Ahnung ob es villeicht was damit zu tun hat.

...zur Frage

erfahrungen mit Schüssler-salze bei migräne?

hallo liebe user,

es wäre wirklich sehr nett wenn ihr mir über ERFAHRUNGEN berichten könnt. allgemeines habe ich schon gelesen.

ich habe seit meinem 6ten lebensjahr migräne (geerbt laut arzt) und habe schon viele arztbesuche und medikamente sowie gezielte entlastungs/enspannungsübungen hinter mir....

ich war bereits mehrfach bei...

-3 neurologen.

-migräneklinik giessen.

-orthopäde

-augenarzt

-zahnarzt

-krankengymnastik

ich hoffe ich habe nichts vergessen.

bei diesen ganzen arzt und klinik besuchen wurde ich gründlich untersucht. beim zahnarzt war alles völlig in ordnung (kiefer wurde geröngt) ich trage eine brille nnd brauche zusätzlich spezielle kontaktlinsen für mein keratokonus (habe wenig dioptrin) vom orthopäden habe ich schueinlagen bekommen (senk-knick-spreizfuß)

vom neurologen habe ich maxalt,sumatriptan und topiramat bekommen.

das topiramat habe ich über ein jahr genommen (dosis gesteigert auf 100) doch das half mir überhaupt nicht desshalb nehme ich es NICHT mehr.

sumatriptan und maxalt halfen zuerst sehr gut,später nicht mehr (wollte die dosis nicht erhöhen weil ich davon herzrasen und herzbeklämmungsgefühl bekommen habe)

normale schmerzmittel habe ich auch probiert.

-thomapyrin -azur -paracetamol -ibu400 -neuralgin -novaminsulfon -zusätzlich magnesium -(magnetschmuck/schmerzherz....lol)

bei einem mirgäne anfall : kühlakku/wärmfalsche,minzöl,massagen,habe yoga probiert/übungen mit gummibändern (wie in der krankengymnastik),ich verdunkle den raum und versuche ruhe zubekommen.

war auch schon in einer mirgäneklinik in königsstein doch der arzt meinte dieser 6wöchige aufenthalt wäre bei mir nicht nötig da es nochmehr zum ausprobieren gibt....hmm lustig haha....

nun hat mir die apothekerin schüsslerzalze empfohlen hat jemand der migräne hat schonmal erfahrungen damit gemacht?

bin offen für alle tipps die ihr mir geben könnt.

ich muss dazu noch sagen,ich habe viele gespräche mit meinem neurologen gehabt doch dieser meinte es gäbe nichts mehr und wenn mir topiramat nicht hilft weiß er nicht weiter (natürlich war ich bei verschiedenen neurologen aber es war immer das selbe spiel)

vielen dank im vorraus und liebe grüße!;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?