Mit 52 in Erwerbsunfähigkeitsrente?

2 Antworten

Es ist womöglich eine Posttraumatische Belastungsstörung: Daher mit einem Psychiater oder einem Psychotherapeuten besprechen; dann kann der Schritt zur Frühberentung überlegt werden.

Hallo...,

es ist so der GdB ist eine Geschichte (GdB 90 + Merkzeichen .. RF -Befreiung) Es gibt dann MdE (Minderung der Erwerbsfähigkeit die bestimmt ob Du Anspruch hättest auf eine (Teil)Erwerbsminderungsrente.(Antrag in der Verwaltung der Kommune stellen.

Ich weis nicht was Dein Psychologe zu dem Ganzen sagt wenn Du in Behandlung bist ?

Nun kenne ich Deine Zusammenhänge nicht (psych. Erkrankung). Was passiert wenn Du zu Hause bleibst - ist da unter der Woche ab Mittag Jemand zu Hause. Oder bist Du da allein, wenn man allein zu Hause hockt ist das auch nicht unbedingt förderlich. .

Wenn Du zu Hause bleibst also kündigst gibt es eine Sperre (Arbeitslosengeld). dann bekommt man Arbeitslosengeld 1 nach einem Jahr gibt es dann H4. . Das Problem ist Deine Altersrente, wenn Du aus welchen Gründen auch immer allein bist wird die Altersrente mehr als bescheiden. (400 Euro -Job)?

Es gibt solche Beratungsstellen bei dieser könnte man einmal nachfragen ob es so etwas in Deiner Nähe gibt

http://www.das-dach-ev.de/public/german/behandlung/beratung.php

Es wird Dir nicht anderes übrig bleiben als Dich einmal umfassend zu informieren. Denn es ist schwierig wie man es dreht und wendet. (Erkrankung , Arbeit , Familie, .Altersrente.)

VG Stephan

Wie verhält es sich mit einer Krankschreibung nach Depressionen bei gelegentlichen Zukunftsängsten trotz Arbeit?

Hallo, seit nun ca 11 monaten arbeite ich als Krankenpfleger im ambulanten pflegedienst nach einer depression.

Hab soweit alles im griff, nehme noch minimal medikamente.

Habe so ca alle 4 monate nen arzttermin beim psychiater.

Beim letzten termin hab ich auf die frage wie es mir geht, dass es weitgehend gut geht.hab noch gesagt,manchmal mach ich mir ängste wo es nicht sein müsste.hab ihr gesagt hab einen zweiten jahresvertrag bekommen vom arbeitgeber. Habe schon zwei autoschäden verursacht, aber der letzte war nur ein kratzer den man mit nem lackstift für 10 euro wegbekam.

Letztens wurde nochmal ein auto beschädigt, was ich aber nicht war und dachte hoffentlich denkt meine chwfin nicht ich war s.... aber denkt sie nicht.

Naja hab das der ärztin gesagt und sie meinte zukuntsängste, frage ob ich in meinem urlaub antrieb hätte. Ja hab ich. Ob ich schlafe, ja schlafe ich sogar im Urlaub 12 std.

Dann hat die psychiaterin gemeint, wenn ich drauf drängen würde könnte man die Tabletten schon absetzen, aber sie meinte von der jahreszeit wär es nicht sinnvoll.sie meinte nächstes jahr wissen wir ja mehr ob ich nen festen vertrag Krieg. Da wär der zeit punkt besser mit absetzen.

Ich hatte voll angst nach dem arzttermin, weil ich meine ängste zugegeben hatte und möchte auf gar keinen fall krank geschrieben werden.

Nur zukunftsangst bzw angst ob man nen festen vertrag kriegt nächstes jahe od net, ist ja auch kein grund einen krankzuschreiben oder?

Wenn sie mich jetzt nicht krank geschrieben hat beim termin hat siw ja beim nächsten mal auch keinen grund wenn es mir noch besser geht und meine arbeit gut funktioniert oder?

Meine chefin ist äusserst zufrieden und bia auf die 2 autoschäden läuft alles sehr gut.

...zur Frage

Wahrheit sagen - Psychologie

Liebe Com,

diese Frage hier wird etwas größer, als üblich.

Ich habe 2013 eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin begonnen. Die Probezeit Prüfung nicht bestanden und war vom einen auf den anderen Tag arbeitslos.

Nun mache ich seit April diese Ausbildung erneut und habe durch meine schlechten Vorerfahrungen, Panik die Probezeit nicht zu bestehen. Denn ich wäre wieder von heute auf Morgen arbeitslos. Ich bekäme kein Arbeitslosengeld mehr, da mir dies schon ein Jahr gezahlt wurde.

Ich habe finanzielle Verpflichtungen, denen ich nachkommen muss.

Zu all dem habe ich einige psychische Beeinträchtigungen, bin aber niemals eine Gefahr für Andere !!! Ängste, Prüfungsangst, Versagensangst, Zukunftsangst. Das sind so die größten Ängste. Woraus bei mir ein enormer innerlicher Druck vor Prüfungen etc entsteht. Depressionen, mal mehr, mal weniger. Keine Suizidgedanken !!! Magersucht, phasenweise mehr oder weniger. Momentan wieder mehr.

Ich nehme Fluoxetin 20mg und mache nebenebei ambulante Therapie.

Nun ist es so, dass ich nicht glücklich bin. Mir wird sehr schnell alles zu viel. So ist es momentan auch. Ich habe Kreislaufprobleme, sehe wenig Sinn und meine Stimmung ist einfach nicht sehr berauschend. Dennoch vernachlässige ich nichts !! Weder Haushalt noch meine eigenen Hygiene. Also bitte keinen falschen Eindruck bekommen.

Nun ist es so, dass ich überlege, meiner Beraterin auf dem Arbeitsamt die Wahrheit zu sagen. Eben, dass vieles schwierig ist aufgrund meinem Problem mit mir selbst, etc. Fragen, was finanziell wäre, wenn ich die Probezeit wieder nicht schaffen würde....

Denn ich möchte ehrlich sein. Wenn ich das nicht schaffe, dann gibt es für mich keinen Grund mehr weiter zu machen, .........

Was hält ihr von der Idee? Und wie sollte ich dies angehen ?

...zur Frage

Sieht der Hals normal aus?

Hallo zusammen

Entschuldigung an alle, habe die Frage schon als anonyme gestellt, aber dann meine Frage nicht bei den Fragen gefunden und konnte kein Bild einstellen... Deswegen nochmal..

Ich habe Halsschmerzen seit zirka einer Woche, war am Samstag beim Arzt, der meinte aber mein Hals sieht normal und gesund aus, die Halsschmerzen werden aber nicht weniger.. er meinte auch ich solle auf keinen Fall ein Arztzeugnis erwarten...

Naja es wurde aber immer schlimmer, weiss aber nicht ob ich nochmal zum Arzt soll, nur um zu hören dass alles gut sei und ich kein Zeugnis bekomme...

Ich bin sonst nie krank, so einmal im Jahr, dann mit 39°C Fieber, jetzt habe ich nur erhöte Temperatur. Auf der Arbeit gab es seit Mitte November keine Woche mehr wo nicht 1-4 Mitarbeiter krank waren. Ich arbeite in einer Kita, bin also viel draussen. Ich bin Vegetarierein und schwimme und gehe ins Karate, nehme keine Medikamente und habe sowas noch nie erlebt, wer hat eine Idee was das sein könnte oder erkennt was auf den Bildern? Danke für die Antworten schon mal

...zur Frage

Warum habe ich immer Hunger?

Guten Abend Ich bin 17 Jahre und habe ein Problem. Ich habe durchgängig Hunger und denke den ganzen Tag nur ans essen. Meistens esse ich dann Süßigkeiten, die mag ich am liebsten, aber auch bei Nudeln werde ich schwach. Sonst esse ich auch alles, was wir zuhause haben. Ich hab schon viel ausprobiert um endlich normal essen zu können, was mir nur leider nicht gelingt, obwohl ich weiß wie das geht. Ich kenn mich meiner Meinung nach sehr gut mit Ernährung aus, da ich mich einige Jahre darüber informiert habe, doch umsetzen kann ich das Ganze nicht. Freunde habe ich auch keine mehr. Woran das liegt weiß ich nicht. Vielleicht an meiner blöden Klasse oder daran dass ich eher introvertiert bin( früher war ich extrovertiert und beliebt). Vielleicht ja aber auch an der Essstörung, denn mir fällt momentan nichts ein, was ich lieber als essen machen würde und habe daher auch nicht immer Lust mit anderen Menschen etwas zu machen. Ich denke meine Essstörung fing mit 12 Jahren an im Physikunterricht als wir irgendeine Aufgabe ausrechnen sollten. Dafür brauchten wir einen Mitschüler, der sich auf die Waage des Physiklehrers stellte. Ein Junge aus meiner Klasse tat das und meine Klassenkameraden sagten das sei viel zu viel. Ich wog aber ein wenig mehr und war ja dann auch noch ein Mädchen. Früher habe ich mir über mein Gewicht und mein Essen keine Gedanken gemacht, doch nun war ich selbst davon überzeugt abnehmen zu müssen. Da kam ich auf die blöde Idee das Frühstück wegfallenzulassen und auch morgens in der Schule nichts zu essen. Erst mittags gab es dann wieder was zu essen, denn das Frühstück fiel mir am leichtesten wegzulassen. Diese ganze Geschichte machte mein Essverhalten total kaputt und mich essgestört. Es gab immer wieder Tage, da hielt ich es nicht aus weniger zu essen und aß an diesen dann umso mehr. Diese Tage, an denen ich immer mehr aß wurden dann immer mehr und die Tage, an denen ich hungerte immer weniger, bis ich dann an dem Punkt angelangt war wo es nur noch Tage gab an denen ich unnormal viel aß. Das ist heute immer noch so. Mit meiner Mama habe ich auch schon über meinen extremen Hunger (eigentlich ja Appetit) gesprochen, doch sie meinte ich soll mich zusammenreißen und einfach weniger essen. Nur das kann ich eben nicht. Das hab ich ihr auch gesagt, doch sie versteht es nicht. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll… Bitte helft mir!!! Es muss doch eine Möglichkeit geben aus der Essstörung herauszukommen, aber ich möchte nicht zum Psychologen, in eine Essgestörtenanstalt oder so etwas in der Art. Es muss doch eine andere Möglichkeit geben. Was wäre das Beste für mich? Ich MUSS diese Essstörung irgendwie loswerden! Vielen Dank schon einmal fürs Durchlesen, das war ja so einiges was ich geschrieben habe. Ich hoffe ihr könnt mir helfen:). Dafür wäre ich euch sehr dankbar!

...zur Frage

Verfolgungswahn, Depressionen, Persönlichkeitsstörung?

Hallo, unsere Mutter, wir sind zwei Mädels und zwei Jungs, terrorisiert mindestens einmal im Jahr unsere Familien. Aus Kleinigkeiten werden große Familienstreitereien mit ihr. Sie tritt in jeden Fettnapf und greift irgendwen aus der Familie an. Meistens sind es die bösen Schwiegertöchter, die haben ihr ja die Söhne weggenommen?! In ihrer Wut sagt sie böse Ausdrücke, die sie nachher nicht gesagt haben will, alles wird verdreht, selbst die Menschen die das mitbekommen lügen, sie behauptet von sich, dass sie keine Fehler macht und sie immer im Recht ist. Alles möchte sie im Griff haben und alles regeln und mitbekommen. Erpressung ist auch ein Mittel ihrer Wahl, das klappt nun nicht mehr so gut. Ich glaube sie weiß hinterher nicht mehr wie ausfallend sie geworden ist. Sie hatte auch einen Vater der so war, sie hatte aber auch keine schöne Kindheit, musste früh heiraten und hat ziemlich schnell uns vier bekommen. Manchmal hab ich das Gefühl, wir haben ihr Leben zerstört, weil sie es nicht so leben konnte wie sie es sich vorgestellt hat. Sie sagt, sie sei auf die Welt gekommen um schikaniert zu werden. Wer kennt so etwas auch? Ist das eine Krankheit? Hilfe, es ist wirklich sclimm! LG Chris

...zur Frage

Brauche ich einen Krankenschein, auch wenn ich eigentlich "frei" habe?

Hallo zusammen!

Ich arbeite in einem Pflegeheim als Minijobber und habe feste Arbeitstage (jedes 2. Wochenende). Nun war ich letztes Wochenende krank und habe das auch so gemeldet. (AU von Donnerstag bis Sonntag) Nun wurde ich gefragt, ob ich abweichend vom Dienstplan an diesem Wochenende einspringe. Aus privaten Gründen habe ich dieses abgeleht mit dem Hinweis, ich würde mich noch nicht dazu in der Lage fühlen schon wieder zu arbeiten. Man sagte mir nun, ich solle dann eine AU besorgen, sodass man mich nicht mehr anrufen bräuchte, ob ich einspringen kann. Meine Frage nun: Muss ich mich krank melden, obwohl ich keine Arbeitstage habe und vorraussichtlich meinen normalen Dienst wieder antreten werde?

Danke für die Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?