Missempfindungen im Gesicht/Arm und starke Nacken/Brustbeinschmerzen! Was könnte die Ursache sein?

3 Antworten

Bei einer solchen persistierenden Symptomatik ist eine Untersuchung durch MRT zwingend angezeigt.

Du solltest Deinen Arzt darauf ansprechen und bei Ablehnung den Arzt wechseln.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Diese Missempfindungen im Gesicht, sowie die Schmerzen im Bereich des Brustkorbes lassen eine Läsion der Bandscheiben vermuten, entweder eine oder eher mehrere Protusionen, oder mit etwas mehr Pech sind es Prolapse, oder beides gemischt (war bei mir anfangs auch so). Bei (einfachen) Verspannungen hätten (Dehn-)Übungen etc. auch geholfen, haben sie bei Dir aber nicht. Daher hast Du mMn erheblich größere Probleme, als nur Verspannungen, das sagt mir meine berufliche Erfahrung.

Übrigends: In drei Wochen ist die Verordnung für den Physio ungültig, solch eine Verordnung muss laut Vorschrift der KK innerhalb von vierzehn Tagen begonnen werden (es sei denn die Praxis "trickst" etwas).

Der Orthopäde hätte Dich längst ins MRT schicken sollen, so geht nur wertvolle (Behandlungs)Zeit verloren. Hast Du inzwischen eine neue Matratze, wie ich sie Dir bei der letzten Frage bereits empfohlen hatte (ich vermute nein). Auch eine korrekte Körperlagerung nachts kann viel an den Beschwerden bessern, eine unkorrekte verschlimmern, - glaub mir, ich weiß wovon ich spreche. LG

Meine Physiotherapie hatte eher keinen Termin mehr frei, zwecks Urlaub etc.

Eine neue Matratze hab ich noch nicht, ich kann mal nicht eben 200/300€ ausgeben für ne Matratze.

Und das mit dem MRT hätte ich mir auch gewünscht, aber was soll ich machen.

0
@Blabu88

Ist eine Zweitmeinung eines anderen Orthopäden möglich? Dann würde ich das machen.

Die orthop. Kaltschaummatratze (100x200) kostet 145,70 €, die habe ich auch seit fünf Jahren und ich liege toll. LG

0
@Blabu88

Hallo Blabu88,

wenn es ganz besonders morgendliche Probleme sind, könntest du
eigentlich schon was tun.
Ich verstehe das man sich nicht immer gleich eine gute Matratze
leisten kann , aber vielleicht könntest du mit einem guten
HWS Kissen mit Hohlkehle und höhenverstellbar (ca. 80 €) anfangen.
Sei aber vorsichtig, Nackenkissen gibt es viele und da werden
die meisten Fehlkäufe getätigt (die kommen dann zu teuer).

Mit diesen ersten   Schritt könntest du zumindest etwas für den
Halswirbel und der Schulter (Brust) tun.

Warum bekommst du keine MRT-Untersuchung ?

1
@Rucklas

und @Blablu88

Die Antwort ist soweit gut, lässt aber noch Luft nach oben.

Meine Erfahrung und deshalb meine Meinung ist folgendes:

Es gibt weder gute -, noch schlechte Matratzen. Es gibt lediglich geeignete -, und ungeeignete Matratzen. Das mag nun manch einer für Wortklauberei halten, ist es aber nicht.

Für jede Matratze gibt es den "passenden" Schläfer, - und umgekehrt. Das Problem ist, wie findet der Schläfer seine zu ihm passende Matratze?

Wenn der Sinn des Schlafens und wenn gleichzeitig der Aufbau eines Bettes bewusst sind, dann erleichtert es die Suche.

Ich mach es kurz: Das in der Federhärte verstellbare Lattenrost ersetzt nachts im Schlaf die Haltearbeit, die unsere Muskeln und Bänder tagsüber tätigen. Die Matratze zwischen Körper und Lattenrost dient im Prinzip nur noch der erwünschten Bequemlichkeit. Sie muss dazu so punktelastisch sein (nicht allgemein weich), dass die Körperkonturen unverfälscht, also 1 : 1 an das Lattenrost weitergegeben werden. Diese Elastizität bietet guter Kaltschaum zu bereits recht günstigen Preisen, ab ca. 99 €, - siehe Link.

https://www.ravensberger-matratzen.de/matratzen/7-zonen-kaltschaum/softwelle-raumgewicht-40-geeignet-fuer-kinder-und-jugendliche.html

Früher wurden über lange Zeit Federkernmatratzen angepriesen und angeboten, doch dass Bessere ist des Guten sein Feind. Aber dennoch gibt es auch heute noch Menschen, die auf festen, unelastischen Federkernmatratzen die auf einem Brett liegen, bestens zurecht kommen. Meist sind es die typischen Bauchlagenschläfer.

Andere wussten, dass die Wasserbetten das Nonplusultra seien. Das stimmt in etwa, gilt aber nur für den typischen Rückenschläfer.

Die Kaltschaummatratze mit elastischem und verstellbarem Lattenrost ist für den Seitschläfer die optimale Konstruktion, aber auch für die o. g. anderen Liegetypen nicht schlecht. Der Kaltschaum ist deutlich preiswerter, als die vom Matratzenverkäufer gerne mal angebotene Latexmatratze. Man muss halt nur wissen, dass die meisten Verkäufer in Möbel - und Bettenfachgeschäften auf Provision arbeiten, da bestimmt also sein Umsatz sein Gehalt. Daher kann ich von einer Beratung durch Betten"berater" nur dringend abraten, Ausnahmen mag es geben, sie bestätigen dann aber meine Ansicht.

Die für das Kopfkissen richtige Höhe ermittelt man besser selbst. Dazu einfach alte Bettlaken aus dem Schrank nehmen und an die Stelle des Kopfkissens legen. Idealerweise sind diese Laken so gefaltet, dass ein übliches Kopfkissenmaß von ca 60-80cm x 30 bis40cm ergibt. Als nächstes legt man soviel dieser gefalteten Laken aufeinander, wie man meint das es die rechte Höhe sei. Idealerweise beäugt eine zweite Person die Versuche und beurteilt, ob die HWS in gerader Haltung liegt. Durch Hinzufügen weiterer Laken oder durch das Wiederwegnehmen wird so die Höhe ermittelt, die die Halswirbelsäule in Seitlage schön gerade lagert. Wird dann in der Nacht das Liegen als zu hart empfunden, kann das obere Laken durch ein entsprechend gefaltetes Frotteetuch-/-laken ersetzt werden. Ist die korrekte Höhe ermittelt, kann dieses "Kissen" in einen üblichen Kopfkissenbezug (80x80) gesteckt werden, das Überlappende wird untergeschlagen und mit Heftpflasterklebestreifen ein wenig fixiert. So erhält man sein perfekt passendes Kopfkissen quasi umsonst, - lediglich etwas Arbeit muss investiert werden.

0

Kalziummangel halt.

Kalzium ist super gut für die Knochen aber meist sind die Bandscheiben
betroffen, da ist Kieselsäure gefragt.
Wichtig aber ist, Dauerfehlhaltungen zu vermeiden - die man ja vorwiegend
durch falsche Schlafhaltung einnimmt.
Zur Entspannung noch Magnesium - aber Kalzium/Magnesium nicht
gleichzeitig nehmen. Das ein Morgens, das andere Abends.     

0

LWS Schmerzen wenn ich mein Kinn auf die Brust nehme?

Wenn ich mein Kinn auf die Brust lege dann habe ich so eine Art Dehnungsschmerz, habe sowieso andauernd schmerzen im Nacken Schultern und Rücken .nur was für Übungen kann ich machen wenn beim Kinn auflegen es dann unten im Bereich der LWS schmerzt ?

...zur Frage

Missempfindungen und Durchblutungsstörungen?

Im Bereich des kleinen und des Ringfingers bis hinunter in die Handwurzel der linken Hand kribbelt es bei Bewegung und es fühlt sich leicht Taub an.

Die Symptome werden immer stärker und mittlerweile fällt auf, dass keine Kraft mehr in der Hand ist, also nicht mehr fest zugegriffen werden kann. Das verursacht z.B. Schwierigkeiten beim Schreiben. Die Schriftzüge sind sehr unkontrolliert "krakelig" und mehr als die Unterschrift ist unter größten Anstrengungen auch gar nicht mehr möglich.

Bei viel Arbeit am PC und der Tastatur liegt der rechte Bereich des linken Unterarmes meist auf der Tischkante auf. Teilweise ziemlich lange. Dazu kommt meistens Vasokonstriktion (Rauchen). Zudem ist das Raynaud Syndrom diagnostiziert worden.

Kann das Beschriebene dadurch entstehen, dass Gefäße zu lange abgeklemmt wurden? Der Gang zum Arzt steht wohl an, weil es mittlerweile ziemlich beeinträchtigt.

Würde mich aber im Voraus schon mal interessieren, ob das jemand kennt und was das sein könnte (wie man das nennt). Ob es vielleicht irreversible Schäden sind? Die Symptome treten jedenfalls nur in der linken Hand auf, ein Teil des inneren Unterarms schmerzt leicht.

...zur Frage

Verspannung selbst lösen?

Ich habe leider oft starke Schmerzen in den Schultern und im Nacken. Ich versuche immer wieder, mich selbst ein wenig zu massieren, aber das funktioniert nicht richtig gut. Wie kann ich selbst meine Verspannungen dauerhaft lösen?

...zur Frage

Hallo ihr lieben Leute, wer hat auch komische Symptome durch die HWS

Hallo habe zwei verschobene Halswirbel und einen verspannten Nacken schmerzen habe ich nicht großartig dafür ist mir schwindelig, hin und wieder dieses Kloßgefühl im Hals, Zittern und Angstzustände, Benommenheit , kribbeln mit Taubheitsgefühl im linken Arm, stechen auf beiden Schulterseiten und stechen in der linken Brust. Kann dies alles wirklich von der Halswirbelsäule kommen

...zur Frage

Herzbeschwerden oder etwas anderes

allo habe seit mehreren Wochen/ Monaten stechen in der linken Brust an verschiedenen Stellen Schmerzen im Arm manchmal auch im Nacken nun hab ich Belastungs EKG Ruhe EKG 4x und Ultraschall gemacht ohne Befund der Arzt sagt es kommt von einer leichten Schilddrüsen unterfunktion und das ich bws Syndrom habe können diese Sachen diese Symptome auslösen Blutdruck ist in Ordnung.

...zur Frage

2 mal eine Lungenentzündung in kuzer Zeit?

Habe seit 2 Tagen wieder Schmerzen in der Rippengegend beim husten, lachen oder "räuspern", glaube nicht das dies ein Muskelkater ist, da ich es beim anspannen oder bücken nicht merke. Wie es oben schon steht hatte ich vor ca 2-3 Monaten schon einmal eine (frische) Lungenentzündung habe dagegen dann aber Antibiotika genommen. Nun wollte ich fragen ob diese Schmerzen in der Rippengegend wieder auf eine Lungenentzündung schließen könnten und ob dies wahrscheinlichsten wäre.

  • Könnten diese schmerzen auch Panikattacken sein?
  • Oder etwa doch Muskelkater ? Würde mich über einige Ferndiagnosen freuen!

Gruß lasterix

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?