Mirena auch schon für junge Frauen?

2 Antworten

ich bin mitte zwanzig, habe noch keine kinder bekommen und habe die mirena und bin sehr zufrieden mir ihr. das einsetzen war etwas schmerzhaft aber ansonsten ist sie sher gut und bietet wesentlich mehr vorteile als die pille.

Mirena ist eine Hormonspirale, die wie die normale Kupferspirale direkt in den Uterus gesetzt wird und dort bis zu 5 Jahre lang winzige Mengen des Gelbkörperhormons lokal frei setzt. Man kommt also mit einem Bruchteil der sonst in den Pillen enthaltenen Hormone aus und muss nicht ständig daran denken, die Pille auch zu schlucken. Normalerweise empfehlen Frauenärzte jungen Frauen trotzdem die Pille, weil oft gerade junge Frauen die Spirale (egal, welche) nicht gut vertragen (der Uterus ist noch kleiner und fester als bei Frauen, die bereits Kinder geboren haben) und körperlich spüren. Außerdem ist eine Hormonspirale mit rund 450 Euro nicht gerade ein Schnäppchen. Jede Frau ist anders gebaut, Du solltest von Deinem Gynäkologen mal untersuchen lassen, ob Deine Gebärmutter von Größe und Form für eine Spirale in Frage kommt, ich würde sie Dir in jedem Falle vor der Pille empfehlen. Wenn man sich überlegt, was die Pille für Nebenwirkungen hat und wie häufig, relativiert dies auch die "Horrormeldungen" die im Internet über die Hormonspirale kursieren.

Die Periode in viel zu Kurzen abständen und zu häufig

Ich bin 26 Jahre alt und hatte meine Regel bis vor 2 – 3 Monaten immer in einem abstand von 26 bis 30 Tagen.

Ich habe nie die Pille genommen und auch keine anderen Verhütungsmittel wie Spirale o.ä...

seit November nun habe ich die Regel in viel zu kurzen abständen und viel zu häufig,ich habe sie am am 18.11 gehabt bis 23.11 dann schonwider von 2.12 bis 6.12 am 7.12 war ich bei meiner Frauenärztin die mir nach einer untersuchung versicherte das Gynäkologisch alles OK mit mir seie aber am 26.12 bekam ich meine Regel schonwider bis zum 30.12 ...und heute 13.12 habe ich sie schonwider bekommen...

meine frage ist jezt...Was kann das sein? und was kann man dagegen tuen? vielleicht Tees oder Homöopathische Tabletten die den Zyklus regulieren? Sollte ich vielleicht doch noch mal zu einer anderen Ärztin gehen? Ich mache mir schon ein bisschen sorgen,auch ist es ziemlich störend im Alltag wenn man so offt Kaum etwas unternehmen Kann weil man die Regel hat zum beispiel Schwimmbad :-(

...zur Frage

Verhütungsmittelberatung

Hallo liebe Forumsgemeinde,

ich bin 27 Jahre alt, war noch nicht schwanger und nehme seit etwa 6 1/2 Jahren die Pille (AIDA, mit Östrogen). Leider musste ich nun feststellen, dass ich diese nicht mehr vertrage. Seit etwa 1 1/2 Jahren schlage ich mich immer wieder mit Vaginalpilzen und -infektionen herum (längster Zeitraum etwa ein halbes Jahr am Stück!). Ich habe diesen unter der Beratung meines Frauenarztes durch starke Medikation und Absetzen der Pille in den Griff bekommen (Die Infektionen sind auch wirklich nicht mehr wieder gekommen!). Nach einer längeren Pillenpause habe ich sie wieder aufs neue genommen, 1. weil ich die Flexibilität der Pille nicht ganz aufgeben wollte und 2. weil ich nach einer Bestätigung gesucht habe, ob ich die Pille tatsächlich nicht vertrage. Dies sehe ich jetzt mal als bestätigt an.

Mein Freund und ich stellen uns jetzt der Frage, wie unsere weitere Vergütung aussehen könnte. Durch etliche Forumsrecherchen sind wir zu zwei Favoriten gelangt. Zum einen könnte ich mir die Verwendung einer Spirale vorstellen. Mein Frauenarzt hat mir zu einer Hormonspirale (Mirena, östrogenfrei) geraten, da diese sehr "unauffällig" (also für mich und meinen Freund kaum spürbar) sein soll, und die Hormone nur lokal wirken. Hier sehe ich aber einfach das Risiko die relativ teure Spirale einsetzen zu lassen und am Ende hormonell bedingt die gleichen Probleme zu haben. in der gleichen Kategorie wäre auch noch die Kupferspirale, hat mein Frauenarzt aber wegen höherem Infektionsrisiko abgeraten. Zum anderen wäre da auch noch die Temperaturmethode ähnlich zum sensiplan. Das fänden wir vom Gedanken her einfach nicht mehr so schön kontrollierbar, wie wenn man durch Medikamente verhütet. Aber ich bin mir durchaus darüber im Klaren, dass dies die schonendste Art wäre zu verhüten (wenn man natürlich nicht schwanger wird ^^).

Außerdem hatte mein Arzt noch den Vorschlag gebracht, auf eine östrogenfreie Pille umzusteigen und einfach mal zu versuchen, ob das Umsteigen einen Effekt hat. Hier scheue ich nur das abermalige Ab- und Ansetzen der Pille und weiß nicht, ob das überhaupt etwas bringen kann.

Was ich mir von dieser Frage erhoffe sind entweder neue Ideen, die ich bisher noch nicht hatte, oder Erfahrungen die mir bei der Entscheidungshilfe helfen können. Vielleicht hat jemand ja wirklich auch ähnliche Erfahrungen mit Pille und Vaginalinfektionen gemacht, die durch ein neues Verhütungsmittel behoben werden konnten. Falls Ihr noch fragen an mich habt, antworte ich natürlich sehr gerne.

Vielen Dank schon mal allen Mithelfenden.

Betty

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?