Mir ist morgends oft schwindelig, ist das normal?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich stimme tochdown zu, das ist das Wahrscheinlichste! Mir geht es auch manchmal so, da kann man damit leben! Betrifft v.a. junge, schlanke Mädels!Vielleich vor dem aufstehen ein bisschen Fahrradfahren mit den Beinen und mit den Armen in die Luft boxen. Wenn du sitzt kannst du noch die Wadenpumpe machen (abwechselnd Zehen und Ferse hochziehen), dann kann das Blut nicht so leicht versacken!

Oh und natürlich schauen, dass du genügend trinkst!

0

Danke, die Übungen helfen gut weiter!

0

Hi Greta, deine Symptome hören sich sehr stark nach einer orthostatischen Dysregulation an. Schonmal davon gehört? Die Regulationsprobleme treten insbesondere bei Menschen mit zu niedrigem Blutsruck auf. Weisst du wie hoch dein Blutdruck ist? Viele junge Frauen oder Kinder im Wachstum neigen eher zu einem niedrigen Blutdruck. Ein niedriger Blutdruck (Hypotonie) zeigt in vielen Fällen gar keine Symptome. Kommt es zu Beschwerden, sind sie auf die verminderte Durchblutung des Gehirns zurückzuführen: Bis zu 600 Milliliter Blut können in die untere Körperhälfte versacken. Dies kann zusätzlich verstärkt werden durch Krampfadern sowie durch eine mangelhafte Funktion der Beinmuskulatur, da diese normalerweise als Muskelpumpe den Rücktransport des Bluts aus den Beinen zum Herzen fördert. Dabei sind die Anzeichen für niedrigen Blutdruck eher unbestimmt: Es stehen Symptome wie Sehstörungen (SCHWARZWERDEN vor den Augen), pulsierende Kopfschmerzen, SCHWINDEL und Bewusstseinsstörungen bis hin zur Ohnmacht im Vordergrund. Das erklärt deine morgendlichen Probleme beim Aufstehen. Jetzt zur Orthostatischen Dysregulation: Ein niedriger Blutdruck kann auch in einer Sonderform auftreten: dem so genannten Orthostase-Syndrom (orthostatische Dysregulation). Dabei versackt das Blut in die Beine und steht in diesem Moment nicht zur Gehirndurchblutung zur Verfügung, wenn die Körperlage plötzlich verändert wird.

Also, lass mal deinen Blutdruck kontrollieren und gib dir und deinem Körper bei Aufstehen etwas Zeit. Setz´dich am besten für ein paar Minuten auf die Bettkante bevor du ganz aufstehst.

Alles Gute!

Hartnäckige Gastritis und Sport?

Hallo,

vor etwa 4 Wochen wurde bei mir eine Gastritis diagnostiziert, nachdem ich unter teilweise starken Magenschmerzen und Übelkeit gelitten habe. Die starken Beschwerden sind nun ziemlich weg. Allerdings habe ich ab und an noch Sodbrennen oder eine Art Kloß im Hals und nach einer reichhaltigeren oder bisschen fettigeren Mahlzeit wird mir schlecht. Solange ich aber auf meine Ernährung aufpasse, geht es mir wieder ziemlich gut.

Das größte Problem ist jedoch der Sport. IdR trainiere ich 3-4 mal die Woche. Jedoch merke ich es vor allem wenn ich viele sprunglastige Sachen mache, bei denen der Körper und dementsprechend auch der Magen einem größeren Druck ausgesetzt ist. Hier merke ich dann leider sehr oft und auch sehr schnell, dass es im Magen staucht und mir wird wieder übel und ich bekommen Magenschmerzen. Nach dem die Belastung vorbei ist, geht es jedoch meist schnell wieder besser.

Das Ganze macht mich ziemlich fertig, da an ein normales Training im Moment nicht zu denken ist. Ist das normal, dass es so lange dauert? Was kann ich noch dagegen tun, außer auf die Ernährung achten? Mein Arzt hat mir Iberogast empfohlen, das hat aber nur bedingt ganz am Anfang geholfen..

...zur Frage

Schwarze Punkte vor Augen- schlimm?

Ich habe manchmal schwarze kleine Pünktchen vor Augen. Das passiert zum Beispiel wenn ich mich mal gebückt habe oder schnell aufstehe. Ist das schlimm?

...zur Frage

Wie oft und wie lange müssen Kinder Schuheinlagen am Anfang tragen?

Meine Tochter (6) hat seit 2 Wochen Einlagen in ihren Schuhen und beklagt sich, sie seien so unbequem. Wir haben jetzt einen Deal geschlossen, sie trägt die Einlagen nachmittags beim Spielen und 2 mal in der Woche morgends in der Schule. Ist das der richtige Weg? Ich habe keine orthopädischen Einlagen und kann mir nur vorstellen, dass das am Anfang sehr unbequem sein muss. Wie sind eure Erfahrungen und wie habt ihr euch an die Einlagen gewöhnt?

...zur Frage

Gelegentlich Schwindel und Kreislaufprobleme.

Es passiert mir in letzter Zeit öfter mal, dass mir schwindelig wird, wenn ich von einem Stuhl sitzend aufstehe oder aus dem Bett aufstehe. Es scheinen dann regelrechte Kreislaufstörungen zu sein. Ist das normal?

...zur Frage

Lässt sich eine Milchenzymsteigerung durch Risperidon vermeiden?

Hallo, ich bin 29 Jahre alt, männlich und nehme wegen meiner ADHS bereits 70 mg Medikinet adult am Tag (40 mg morgens und 30 mg nachmittags). Nun soll ich zur "Sicherheit" um psychotischen Symptomen vorzubeugen, abends vor dem Schlafen 0,5 mg Risperdal nehmen.

Ich habe dieses Medikament bereits früher mal genommen (allerdings in höheren Dosierungen) und hatte am folgenden Tag richtige Brüste. Dies sei laut meiner Ärztin normal, da Risperidon wohl irgendein "Milchenzym" vermehrt ?! 

Ich habe große Angst, dass dies wieder passiert oder ich massivst an Gewicht zunehmen werde.

Die Dosis beträgt aber wirklich nur 0,5 mg pro Tag. Nun ist meine Frage ob dies bei so einer geringen Dosierung überhaupt passiert (früher waren es ca. 3 -5 mg pro Tag). Meine Ärztin meinte, dass ich halt meinen pectoralis major mehr trainieren solle, was ich für eine sehr unbefriedigende Antwort halte.

Gibt es weitere Möglichkeiten solch einer Nebenwirkung vorzubeugen ? 

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?