Mir ist bewusst das ich schlafe (irgendwie aber auch wach), meist wiederholt sich ein Traum oder Wörter hunderte Male, aber beeinflussen kann ich nichts?

1 Antwort

Ich denke das dir das zumindest hier keiner so genau beantworten kann, das wird wohl dein Unterbewusstsein sein... Du bist eigentlich nur im Halbschlaf deshalb bist du dann auch so fertig in der früh weil dein ganzer Organismus nicht zur Ruhe kommt... Wenn das noch längere Zeit so geht dann würde ich sogar sagen,  geh zu einem Arzt!! Schlafentzug ist richtige Folter!!  Ich habe allerdings auch immer mal wieder solche seltsamheiten im "Schlaf" ich weiß zb auch ganz genau das ich im Bett liege, aber ich träume richtig! Und während ich so im Halbschlaf in einen tiefen Traum verfallen bin Fang ich an zu reden, ich höre sogar was ich sage aber steuern kann ich es nicht und so ist das mit Bewegungen auch öfter... Ich merke dann zb das ich mich bewege und richtig verkrampfe aber ich kann es nicht steuern und irgendwann wache ich dann von dem was ich sage oder von meinen Bewegungen auf! Also du merkst ich hab sowas auch und ich denke das das nichts schlimmes ist aber wenn es dich so sehr am Schlaf hindert und du tagelang nicht mehr zur Ruhe kommst solltest du wirklich mal zu einem Arzt gehen!  Alles Gute :)

Panik in manchen Nächten

So hier stelle ich die zweite Frage die Nacht betreffend.

Ich habe in letzter Zeit des Öfteren unglaubliche Panik und das nur in der Nacht. Ich habe keinen Anhaltspunkt woran das liegen kann, Horrorfilme verkrafte ich gut und ich führe ein schönes Leben, also meiner Meinung nach. ;)

Das Problem tritt nicht immer auf wenn ich versuche zu schlafen. Nur manchmal, da habe ich so ein komisches Gefühl worauf hin ich mitlerweile direkt weiß, dass ich heute wieder mal nicht schlafen werde. Auch heute ist wieder einer dieser Abende.

Ich liege dann total verkrampft im Bett und kann mich nicht bewegen. Wenn der Halbschlaf eintritt, spinnt sich mein Hirn irgendwelche furchtbaren Bilder von schlimmen Dingen die ich aufgeschnappt hab, Erlebnissen oder sonst was zusammen. Sobald die Augen zu sind habe ich dann Szenarien vor mir, die ich jedoch tagsüber dann als gar nicht mehr schlimm empfinde.

Beispiel: An einem Abend versuchte ich zu schlafen und im Halbschlaf sah ich wie ein Schatten an meinem Bett die ganze Zeit seine Gestalt veränderte. Als ich die Augen aufmachte war natürlich nichts da, aber ich konnte vor Panik nicht mal mehr aufstehen und das Licht anmachen. Dann träumte ich davon wie eine Gestalt an meinem Bett stand und irgendetwas mit mir versuchte, worauf ich mit ihr zu rangeln begann. Ich wachte auf und rief noch benommen "Hallo"? Es fühlt sich oft viel zu echt an und diese Gestalten oder was auch immer sehen fuchtbar gruselig aus...

Von da an bin ich total paranoid und kann auch nur noch halbwegs schlafen, wenn ich das Licht anlasse wie ein kleines Kind.

Wenn ich jedoch abends dieses Gefühl verspüre wenn ich bspw. bei meinem Partner schlafe, bin ich zwar immer noch recht paranoid aber schlafen kann ich sehr gut.

Was soll ich nur tun? Würde mich über jede Hilfe freuen! LG

...zur Frage

Übernachten bei Freund --> schlafprobleme, hitzewallungen ect ... Hilfe!

Hey :)

Wir im Titel schon gesagt hab ich ziemliche Probleme beim Einschlafen wenn mein fester Freund übernachtet. Man muss sagen er fällt beim Schlafen so ziemlich den größten Urwald aber mein größtes Problem sind die Hitzewallungen die ich bekomme.

Sobalt ich in seinen Armen liege und wir schlafen wollen wird mir plötzlich extrem heiß und ich hab ein beklemmendes Gefühl ums Herz. Ich fang an zu Schwitzen und brauch frische Luft. Wenn wir normal kuscheln zum Beispiel beim Film schauen passiert das alles nicht. Ich kann allerdings auch nicht beschreiben von wem die Hitze kommt, ob von mir oder von ihm. Meistens schlaf ich dann i-wann aus Übermüdung für ein paar stunden ein aber nicht lang.

Vllt ist es noch wichtig zu erwähnen dass ich bisher noch nicht wirklich oft bei ihm (auch nicht bei anderen Männern ;) ) übernachtet habe und er auch nicht bei mir.

Wäre froh über jede Idee woran es liegen könnte! Dankeee!

...zur Frage

Wieso wache ich nachts ständig auf?

Also seit bestimmt über einem Jahr habe ich Probleme beim Schlafen. Ich weiß jedoch nicht an was es liegen könnte, wie ich es „loswerde“ und ob ich vielleicht mal bei einem Arzt vorbeigehen sollte. Mein Problem ist es, das ich immer ziemlich müde bin und oftmals schon um 9 Uhr schlafen gehe. Selbst nach 10 Stunden Schlaf bin ich oft am nächsten Morgen noch so müde, als hätte ich nur wenige Stunden geschlafen. Außerdem wache ich nachts immer auf. Meistens zwischen 1 und 4 Uhr, selten wache ich auch öfter auf. Unteranderem habe ich wirklich das Problem, dass ich mich den Tag über manchmal nur schwer konzentrieren kann. Ich denke das hängt auch damit zusammen, dass ich so schlecht schlafe. Was würdet ihr sagen, woher das kommt, wie man es „los wird“ und ob ich vielleicht mal einem Arzt von meinem Problem erzählen sollte oder ob dieser auch nichts für mich machen kann. Normal ist es bestimmt nicht, dass eine 19-jährige über Monate hinweg nachts einfach so wach wird. Danke jetzt schon mal für hilfreiche Antworten :)

...zur Frage

Innerlich unruhig und kann nicht schlafen?

Wenn ich mich ins Bett lege bin ich manchmal innerlich so aufgeregt und verspüre eine Unruhe, sodass ich nicht einschlafen kann und zunächst 2-3 Stunden wach liege bevor ich dann einschlafe. Wie kann ich innerlich ruhiger werden?

...zur Frage

Darf Artzt mir Simulation unterstellen?

Nach dem ich wegen Schlaflosigkeit und Erstickungsängsten in der Nacht, tagsüber völlig Antriebslos war und keinen klaren Gedanken mehr fassen konnte, da mein Gehirn nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt war, habe ich beim Studium nicht die Leistung erbringen können, die von mir gefordert wurde. Lernen war so gut wie garnicht möglich. Auch bei Prüfungen kam es vor, dass ich innerliche Nervenzusammenbrüche hatte, da ich nicht richtig atmen konnte. Ich habe es immer auf den Lernstress geschoben und habe mir nichts weiter dabei gedacht. Da ich bereits vorher schlechte erfahrungen mit Ärtzten gemacht habe, habe ich zu dieser Zeit auch keinen Artzt aufgesucht. Als die Uni dann die Exmatrikulation wegen nicht erbrachter Leistung zur gegebenen Frist ankündigte habe ich eingesehen, dass ich was tun muss. Da mein Zustand tagsüber von starker Müdikeit geprägt war, hat meine Lebensgefährtin für mich ein Termin bei einem Hausartzt gemacht. Als es dann soweit war, hat meine Freundin dem Artzt miene Situation geschildert da ich nicht in der Lage war die klaren Worte hierzu zu finden.

Nun zum Punkt: Der Artzt fragte zunächst ob ich familiäre Probleme habe oder einen Todesfall zu betrauern habe welcher den starken Stress und damit zur Schlaflosigkeit führt. Als ich dies verneinte, gab er Beziehungsproblemen die Schuld obwohl ich keine habe. Er fing indirekt an sich darüber lustig zu machen, dass ich meine Freundin mit zum Termin bringe und hat auch durch die Blume gesagt, dass ich kein richtiger Mann wäre. Ich habe Ihn trotz dieser Punkte um eine Behandlung und ein Attest (nach der Behandlung) gebeten, damit das Studium eventuell weitergeführt werden kann.

Der Artzt verdrehte einem die Worte und Unterstellte mir dann, dass ich nur komme um ein Attest zu erhalten (obwohl vorher gesagt wurde es geht in erster linie um eine Behandlung) und verweigerte die Behandlung und warf uns sogar aus der Praxis. Nach dem das passierte wurde mein Zustand noch schlimmer und durch dieses Ereignis habe ich nun noch mehr Angst zum Artzt zu gehen, da dies für mich ein Traumatisches Elebnis darstellt.

Nun ist meine Frage: Darf der Artzt das???

Ich leide seit dem Vorfall unter Depressionen zu denen der Artzt einen großen Beitrag geleistet hat. Ich konnte bis heute mein Studium nicht wieder aufnehmen obwohl Wirklich Krankheit für das nichtbestehen schuld war.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?