Mineralstoffe im Trinkwasser!!!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

"Im Mineralwasser sind keine Minerale enthalten (man hätte sonst ernsthafte Schluckbeschwerden!).

Der Name Mineralwasser besagt, dass dieses Wasser beim Fließen durch die Gesteine (insb. Karbonat- und Salzgesteine) einige Minerale aufgelöst und einen Teil ihrer Bestandteile in löslicher Form (als Kationen/Anionen) aufgenommen hat."

Das schaffst du nicht, wenn du Kieselsteine ins Leitungswasser wirfst.

"Es enthält demzufolge mehr anorganische Bestandteile als See- oder Leitungswasser.

Speziell bei sportlicher Betätigung verliert der menschliche Körper infolge des Schwitzens bis zu 1 Liter Wasser pro Stunde.

Schweiß schmeckt salzig aufgrund des NaCl-Gehalts und etwas bitter wegen der anderen Mineralstoffe (s. Tab.).

Schweißverlust bedeutet also immer auch Verarmung an wichtigen Mineralstoffen, die ersetzt werden müssen.

Statt teurer "Sportlerdrinks" liefern einfache Mineralwässer (z.B. als Apfelschorle!) mit relativ hohen Gehalten an Kalium, Magnesium und Calcium einen guten Ausgleich zum Flüssigkeitsverlust."

(http://www.uni-tuebingen.de/uni/emi/alt/sammlung/minwas.html)

Hallo, ich kann der Antwort von "Borq" nichts mehr hinzufügen, ich sehe dies genauso. Gruß kujo37

Deine Frage finde extrem lustig - habe jetzt noch ein Lachen auf den Lippen. Deine Freunde sind schon sehr komisch. Wollten sie dich zum Narren halten?? Ach übrigens - ich trinke immer Wasser mit Rosenquarz - das gibt dann Edelmineralwasser.. ;-) Scherz... Also was Borg13 geschrieben hat, kann ich nur bejahen.

Meine Freunde meinen das ernst. Es steht eine Karaffe mit Wasser und Steinen in der Küche. Erst dachte ich, das sei zum Blumengießen. Habe mich komplett geirrt. Ja, jeder hat so seinen Splin :))

0

Was möchtest Du wissen?