Milbenallergie - Wasserbett?

3 Antworten

Mein Sohn spürt seine Milben-/Hausstauballergie nicht, wenn er auf die Milchprodukte (außer Butter und Sahne, das geht - es ist wohl ein Eiweißproblem) und Erdnüsse verzichtet. Vielleicht wäre das eine Option für Dich?

Da muss ich doch nochmal was zu schreiben. Ich hoffe du hast den Tipp mit der Luftmatratze nicht erst genommen, denn dann ist inzwischen dein Rücken kaputt. Als ob die Allergie nicht reichen würde..... Luftmatratze das gleiche wie ein Wasserbett. Frage mich wie man auf so was kommt.

In jedem Fall ist ein Wasserbett gerade bei Allergikern wie dir super geeignet. Habe das gleich Problem, nur nicht ganz so schlimm wie bei dir. Dennoch habe ich mir ein Wasserbett gekauft, und die Beschwerden sind viel, viel weniger geworden. Netter Nebeneffekt, ich schlafe auch besser, und die Heizung ist gerade im Winter ein Traum. Bezüglich der Hygiene, kannst du ja nochmal hier nachlesen:http://www.aqua-comfort.net/wasserbettwiki/wasserbett-infos/rund-um-das-wasserbett/ihre-gesundheit-und-das-wasserbett/wasserbett-hilft-bei-allergien

Alles Gute dir.

Ein wichtiger Aspekt ist die Hygiene. Sie ist beim Wasserbett einfach unübertroffen. Besonders Allergiker wissen ein Wasserbett zu schätzen, denn Milben können sich in der Wassermatratze durch den abgeschlossenen Kern nicht einnisten. Die in herkömmlichen Matratzen lebenden Milben ernähren sich von abgestorbenen Hautzellen des Schlafenden. Diese wandern zusammen mit seinem Schweiß in das Matratzeninnere, wodurch die bekannte Hausstauballergie verursacht werden kann.

In einer herkömmlichen Matratze bilden sich schon ziemlich schnell ganze Kolonien von Milben, die sich mit den in der Matratze befindlichen Hautpartikeln und anderem organischen Material ernähren. Der Überfluß an Nahrung und die feuchte Umgebung im Kern der Matratze bilden die ideale Brutstätte für diese Parasiten und beschleunigen die Bildung von Pilzen und Bakterien.

Es ist daher auch kaum erstaunlich, daß viele allergisch auf ihre herkömmliche Schlafumgebung reagieren. Im Inneren der Matratze vermehren sich ja immer mehr dieser Organismen, und es sammeln sich Salze aus der Transpiration.

Mit einem Wasserbett vermeidet man diese Probleme.Die Wassermatratze ist staubundurchlässig. Schmutz und Bakterien können sich somit nicht festsetzen. Die Matratze kann dabei mit einem Vinylreiniger abgewischt werden. Der Überzug kann einfach gewaschen oder gereinigt werden. Ein Wasserbett ist demzufolge ein perfekt hygienisches Schlafsystem. http://wasserbetten-tipps.de/warum-wasserbetten.html

Wir haben ein Wasserbett und sind sehr zufrieden damit. Es gibt jetzt sogar noch einen sogenannten Headliner, ein Bezug der unter die Matrazenauflage kommt und den Staub fernhält.

0

Gründe für Kopfschmerzen?

Hallo liebe Community,

erst einmal entschuldige ich mich für diesen unwahrscheinlich langen Text. Aber ich brauche eure Hilfe bzw euren Rat.

Seit ca. 3 Monaten habe ich neu aufgetretene Kopfschmerzen. Ich habe durchschnittlich 5/7 Tagen Kopfschmerzen. Meist abends, teilweise wache ich nachts davon auf, manchmal auch tagsüber. Seit ungefähr einer Woche ‚beobachte‘ ich, wie ich manchmal nicht richtig sehen kann. Dann „shiften“ meine Augen kurz weg. (So schnell wie ich das bemerke, so schnell ist es aber auch wieder vorbei, ca. 5 Sekunden.)

Während meines erstens Urlaubs diesen Jahres vor ca 1 1/2 Monaten, wurden die Kopfschmerzen so schlimm und unerträglich dass ich das Bewusstsein verloren habe. Bewusstlos war ich für ca 15 Sekunden. Dabei bin ich zusätzlich mit meinem Kopf erst auf eine Küchenplatte geknallt, danach auf den Boden. Die Beule ist immer noch etwas da.

Nun ja. Ich bin dann nach meinem Urlaub zum Hausarzt gegangen, Überweisungen habe ich bekommen und warte nun auf die nötigen Termine wie MRT, Neurologe, EEG.

Schmerztabletten helfen mir nur schlecht. Ich habe bis jetzt Diclofenac, Ibuprofen, ASS, Paracetamol, Triptane, Thomapyrin ausprobiert. Momentan nehme ich Tilidin ein, 2x täglich, dies macht mich ein bisschen schmerzfreier.

Ich habe mit progressiver Muskelentspannung angenfangen, gehe zur Krankengymnastik und zur Massage, habe mir eine neue Matratze gegönnt, war beim Zahnarzt, aber besser werden meine Schmerzen nicht.

So langsam verzweifel ich daran und weiß mir nicht mehr zu helfen. Heute hätte ich meinen MRT-Termin gehabt, bin 80km gefahren damit mir in der Praxis mitgeteilt wird, dass das Gerät kaputt sei und wir den Termin verschieben müssen. Jetzt dauert es alles wieder länger. :(

Hat jemand noch Tipps für mich was ich machen kann? War jemand in einer ähnlichen Situation? Und was könnte es eventuell sein?

Ich bin weiblich und 20 Jahre alt, bin in der Ausbildung, lebe ganz gesund, habe psychisch keinen Stress und sonst hab ich keine Symptome.

Vielen lieben Dank für Antworten.

...zur Frage

Benommenheit und Schwindel mit unklarer Ursache

Hallo, ich bin 22 Jahre alt und leide seit 4 Jahren an ständiger Benommenheit und Schwindelattacken. Ich war in diesen 4 Jahren bei mehreren Ärzten, doch keiner konnte mir eine Ursache dafür nennen..meistens wurde die Sache heruntergespielt oder auf den Kreislauf geschoben, da das ja bei jungen Frauen häufiger vorkommen kann. Ich habe diesen Zustand jeden Tag, jede Minute mal schwächer und mal stärker.

Zu meinen Beschwerden: Die Schwindelattacken dauern meistens zwischen 1 und 2 Minuten und sind entweder Drehschwindel- oder Schwankschwindelattacken. Viel schlimmer als diese Attacken ist jedoch die ständige Benommenheit. Ich habe manchmal das Gefühl nicht wirklich da zu sein, bin meistens müde und schlapp und es fühlt sich einfach so an als ob nichts mit meinem Körper stimmen würde. Die Gegenstände um mich herum bewegen sich und ich habe nie festen Halt. Ich versuche aufgrund der ungeklärten Ursache einfach damit zu leben aber an manchen Tagen bin ich am verzweifeln..

Ich war deswegen bereits beim HNO, Internist, Neurologe, Radiologe, Orthopäde, Lungenfacharzt, Kardiologe, Hautarzt, Psychologe, Zahnarzt, Frauenärztin und in einer Schwindelambulanz. Es wurde eine Nervenwasseruntersuchung, ein Schädel-MRT und eine Atlaskorrektur durchgeführt.

Wissenswerte Hintergründe: Seit meiner Kindheit habe ich Pollenallergie und Hausstaub/Milbenallergie. Gerade nehme ich Sprays für Asthma ein, da eine bronchiale Entzündung aufgrund der Allergie festgestellt wurde. Seit der Pubertät leide ich an Migräne. Meist beginnt diese mit Sehstörungen gefolgt von einseitigen Lähmungserscheinungen (Arm, Gesicht, Zunge/Mund) und Kopfschmerzen. In der Schwindelklinik wurde der Schwindel auch auf die Migräne geschoben, allerdings bezweifelt das mein Hausarzt da man nicht jeden Tag und ständig Migräne haben kann.

Zurzeit gehe ich in die Schule und mache mein Abitur nach. Davor habe ich eine Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau gemacht und habe anschließend noch 2 Jahre in dem Betrieb als Festangestellte gearbeitet. Ich gehe regelmäßig Joggen und Schwimmen und reite seit ich 12 bin. Mit 16 hatte ich mal einen Unfall, bei dem ich auf das Steißbein geprallt bin. Im Krankenhaus konnte allerdings kurz danach nichts festgestellt werden.

Medikamente: Homöopathe, vorallem bezogen auf Migräne da ich nicht ständig Tabletten schlucken will; bei starken Kopfschmerzen Schmerzmittel; Pille; bei Bedarf Allergietabletten

Obwohl ich versuche mit meinen Beschwerden täglich klar zu kommen und mich nicht einschränken zu lassen, muss ich oft mit mir selber kämpfen. Ich würde einfach gerne hinter die Ursachen kommen, damit ich wieder ein normales Leben ohne Einschränkungen führen kann..

Ich würde mich sehr über Vorschläge und Anregungen freuen! Vielleicht hat ja jemand noch eine Idee was man noch versuchen könnte oder macht sogar ähnliches durch..

...zur Frage

Freunde finden 82kg mit 14 in Ordnung, richtig oder bin ich fett ?

Hallo Community,

Vielleicht könnt ihr mir ja weiter helfen. Ich bin nämlich etwas ratlos. Früher, vor Jahren ging ich in einen Sportverein und habe jede Woche trainiert. Ich war sportlich und dünn. Doch dann habe ich vor drei Jahren damit aufgehört und schon ziemlich zugenommen. Vor drei Jahren wog ich 45kg und war 11. Jetzt bin 1,73m groß und 14 Jahre alt und wiege leider 82,3kg. Ich weis nicht ob das zuviel ist. Ich habe schon einen kräftigen Bauch und meine Freunde sagen mir aber, ich könnte noch einiges vertragen, dann animieren sie mich immer zum Essen, da ich eigentlich gar nicht so dick sei. Meine Frage: Bin ich jetzt dick, übergewichtig, oder gar fettleibig? Oder sollte ich jetzt was machen ? Was sagt ihr ? Danke für den Rat und die Abstimmung.

...zur Frage

Vor und Während der Abbruchblutung starke Krämpfe?

Guten Mittag :), Ich nehme zur Gegenwirkung der Akne, die Pille. Meine Gynokologin hat mit mir schon zwei Mal die Pille gewechselt. Ich habe während und vor der Pillenpause starke Unterleibkrämpfe. Gestern ging es noch. Aber heute Morgen hätte ich tatsächlich heulen können. Wärmflaschen helfen nichts, und die Tablette (Dolormin) hat erst nach 1 1/2 Stunden Wirkung gezeigt. Doch die Schmerzen sind nicht ganz weg, lediglich erträglicher. Bei der anderen Pille hat es von Blutung zu Blutung abgenommen, wird es sich wahrscheinlich bei Dieser ähnlich verhalten? Was kann man gegen die Schmerzen machen? Ist ja schließlich nur eine künstliche Blutung und hat mit der Periode so gut wie nichts zu tun. Komischerweise hat die AbbruchBlutung auch gute 4 Tage auf sich warten lassen. Ich bin am Überlegen ob ich evtl. den nächsten Raster durchnehme ohne Blutung. Ist es schädlich? Habt ihr schon Erfahrungen damit gehabt?

Danke für die Rückmeldungen LG Sollte es relevant sein: ich bin 14 Jahre alt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?