Milben- oder Stauballergie?

4 Antworten

Bei meinem Sohn war das auch so. Du solltest unbedingt einen Test bei deinem Arzt machen lassen. Wenn es eine Hausstauballergie ist,unbedingt Dein Bett darauf einstellen. Ich lasse unsere Matratzen mit einem speziellen Verfahren reinigen. Die kommen ins Haus und befreien Deine Matratzen von Milben bzw. deren Milbenkot. Auch werden die Matratzen von Bakterien, Viren und Pilzen gereinigt. Das Verfahren ist für Allergiger geprüft und zugelassen. Die Allergigerbettwäsche benutzt mein Sohn nicht mehr. Wir lassen das in Abständen machen. Das hilft und ist nicht teuer. Schau mal unter www.potema.de oder com, ich habe da angerufen und die haben mir dann, in meiner Nähe, einen ihrer Fachbetriebe vermittelt. Gruß cohnen

das sind eigentlich typische Symptome für eine Hausstaub-und Milbenallergie. Du solltest Dein Bett Allergikergerecht ausstatten. D.h. Allergikerbezug für die Matratze, weil da die meisten Milben drin sitzen (informiere Dich bei der Krankenkasse wo Du das bekommst), dann solltest Du Bettwäsche haben, die 60 Grad waschbar ist. Das reicht eigentlich aus. Danach sollte es Dir morgens besser gehen.

Häufig hängt eine Hausstaub- und Milbenallergie zusammen. Hier ein kleiner Ausschnitt aus dem Leben der Hausstaubmilben, die sich hauptsächlich von Hautschüppchen ernähren. Du kannst Milben im Bett vorbeugen, indem du deine Bettwäsche regelmäßig an der frischen Luft lüftest, da Milben es feucht und warm mögen. Auch die Bettwäsche, die badboybike angesprochen hat kann dem entgegenwirken. Ein gutes Synthetik- Bett ist häufig besser, als ein schlechtes Daunenbett (auch die allergiefreien Betten würde ich nicht empfehlen, ich habe gelesen, dass es häufig trotzdem zu allergischen Reaktionen kommen kann). Richtige Gewissheit, ob du eine Allergie hast oder nicht, kann dir nur ein Allergietest beim Arzt verschaffen. Zu Beginn kannst du dir ja schon mal angewöhnen, dein Bettzeug morgends für 1/4 Stunde an die frische Luft aus dem Fenster zu hängen.

http://www.youtube.com/watch?v=m716SWH6oA0&NR=1

Sicherheit wird Dir hier nur ein Allergietest bringen, den Du auf jeden Fall beim Allergologen machen lassen solltest. Diee Test haben zwar einen schlechten Ruf, sind aber wirklich nicht schlimm. Sollte sich Dein Verdacht bestätigen, kannst Du Deinen Schlafbereich auf "allergigerecht" umstellten. Hier bekommtst Du auch teilweise auch finanzielle Unterstütung von der Krankenkasse.

Was möchtest Du wissen?