Mikronährstoffe - sind sie sinnvoll?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aus allem was wir essen zieht sich der Körper die nötigen Nährstoffe heraus. Was er als Nährstoffe aufnimmt hat er schon mikroskopisch fein zu Molekülen zerkleinert. Aber nicht in allem und jedem ist auch genug von allem drin was wir gerade brauchen.

Wir haben uns ja in freier Wildbahn entwickelt. Als wir noch nackt durch die Gegend stromerten, konnten wir nur essen, was da ist. Für ein Ei musste man erst ein Gelege finden, Pilze z.B. wachsen auch nur an bestimmten Stellen. Man kann sich auch "auf etwas satt essen". Dann hat der Körper genug von den Stoffen bekommen, die er daraus gewinnen kann, und uns vergeht der Appetit darauf.

Wo wir zugegriffen haben, bestimmte damals aber neben dem "Angebot" unser Appetit. War uns nach Abwechslung, haben wir danach gesucht. Wir hatten natürlich keine Ahnung, dass uns hin und wieder z.B. ungesättigte Fette fehlten, aber Nüsse würden wir gerne wieder essen. Also machten wir uns auf die Suche nach Nüssen. Das sorgte für Ausgewogenheit.

Heute vertun wir uns da manchmal und greifen bei Eisenmangel schon einmal zu Schokolade, bekommen richtig Heißhunger darauf. Da ist zwar ein klein wenig Eisen drin, aber die Nachteile überwiegen die Vorteile...

Heutzutage ist die Welt viel aufgeräumter und geordneter. Das bringt aber auch seine Nachteile. In Monokulturen angepflanzte Nahrungsmittel können nur einseitig mit Nährstoffen versorgt sein. In freier Natur würden Pflanzen nur dort gedeihen, wo die optimalen Bodenbedingungen gegeben sind, und dort auch nicht als ganzes Feld, sondern vereinzelt.

Mit der Düngung der Felder versuchen wir die Natur nachzuahmen, bekommen das aber nicht so ausgewogen hin. Möglichst schnell möglichst groß für möglichst großen Ertrag nach Menge, ist hier das Ziel. Wertvolle Inhaltsstoffe sind beim Industriellen Anbau von Nahrungsmitteln zweitrangig. Ähnlich sieht es mit der Massentierhaltung aus. Wir werden zwar satt, aber bekommen durch diese Einseitigkeit nicht alle nötigen Nährstoffe.

Heutzutage ist es durchaus sinnvoll und ratsam, zusätzlich zu einer ausgewogenen Ernährung Vitamine, Mineralien, Proteine und Spurenelemente zu sich zu nehmen. Meine beste Quelle für Nahrungsergänzungsmittel ist:

http://www.handelskantoor.de/catalog/index.php

Seit 20 Jahren weiß ich, dass ich dort ganz sicher Produkte hoher Qualität und Wirksamkeit bekomme zu fairen Preisen. Zu so gut wie allen Produkten gibt es ausführliche Informationen, die leicht verständlich geschrieben sind.

Hallo! Sie gehören zu den sinnvollen und hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln und sind mit den "Billigröhrchen" aus den Supermärkten nicht zu vergleichen. Sehr zu empfehlen wären z.B. Spirulina Grünalgen Presslinge ohne Zusätze, um ein Beispiel zu nennen. Um Mangelerscheinungen vorzubeugen oder in Zeiten der Rekonvaleszenz sehr zu empfehlen.

Mikronährstoffe sind ganz extrem wichtig, nicht sinnvoll, sondern lebensnotwendig. Wir brauche Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Wenn wir uns gut ernähren, dann besteht kein Mangel! Oft wird behauptet, dass unsere Lebensmittel nicht gut genug seien, weil die Böden ausgelaugt sind usw. Viel eher liegt es an unserer nicht perfekten Ernährung und auch Lebensweise. Mit Nahrungsergänzungsmitteln sollte man vorsichtig umgehen. Es muss ein fein abstimmtes Verhältnis vorliegen, sonst gerät das ganze harmonische Gefüge aus dem Gleichgewicht. Einfach so ein paar Brausetabletten aus dem Discounter können die Gesundheit gefährden! Manchmal kann ich auch nicht wiederstehen und bilde mir ein, was zu brauchen, nehme es aber nur gering dosiert und kurze Zeit.

Erfahrungen mit Gerstengraspulver?

Hallo Zusammen,

ich nehme zurzeit ein Gestengraspulver in Bio-Qualität ein, das in Deutschland angebaut wurde. Ich weiß, dass das Gerstengras einen sehr hohen Nährstoffgehalt hat. Meiner Mutter ging es bedeutend besser. Sie nahm damals Gerstengraspulver ein, das in China angebaut wurde. Nun wird dieses in Neuseeland angebaut. Sie kann es nicht mehr nehmen, da es ihr jetzt zu bitter schmeckt. Mich würde mal interessieren, ob es einen Unterschied macht, wo das Gerstengras angebaut wird? In China schreckt mich natürlich die hohe Schadstoffbelastung ab, weshalb ich auf ein regionales Präparat zurückgegriffen habe. Die Frage ist nur, ob aus den Böden in Deutschland genauso nährstoffreiches Gerstengras sprießt wie in China!? Habe zb. auch gelesen, dass die Bedingungen für Gestengras am besten sind, wenn es auf vulkanischen Böden wächst, wie in Japan.

Welche Produkte nehmt ihr und womit habt ihr die besten Erfahrungen gemacht?

Danke im Voraus. Anna

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?