Frage von elli57b, 15

Migräne oder Wetterfühligkeit?

Wenn es im Sommer zuerst sehr schwül und heiß war und dann plötzlich Regen einsetzt und es abkühlt, bekomme ich rasende Kopfschmerzen. Mir ist dann den ganzen Tag schlecht und auch das Essen ekelt mich an. Trinken tue ich ausreichend. Hat das wirklich was mit dem Wetter zu tun, oder leide ich an Migräne? Wenn ich übrigens im ausgeglichenen Atlantikklima bin, passiert mir sowas nicht.

Antwort
von Winherby, 8

Das hat einerseits mit dem Wetter (als auslösendem Reiz) zu tun, aber andererseits dürfte Dein Herz- Kreislaufsystem die Ursache der Beschwerden sein.

Wenn nach hoher Wärme eines schönen Sommertages dann ein deutliche Abkühlung durch Gewitter kommt, dann muss sich der Körper den veränderten/ sich verändernden Bedingungen (Luftdruck, Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit) anpassen. Die automatische Steuerung des Blutdrucks, des Pulses und die sich anpassende Eng-/Weitstellung Deiner Blutgefäße, sollte dann optimal funktionieren, - was bei Dir offensichtlich nicht mehr der Fall ist. 

Bei Dir sinkt vermutlich der Blutdruck in den Keller, all die geschilderten Symptome lassen darauf schließen.

Nun kannst Du mehrerlei tun. Zum Doc laufen und blutdrucksteigernde Mittel verordnen lassen, oder selbst  in der Apotheke Effortil kaufen, das pimpt den Blutdruck. 

Du kannst aber auch mit Sport beginnen, eine Kombination aus Kraft- und Ausdauertraining. Da ich Dein Alter nicht kenne, weiss ich nicht, ob Du zu Sport körperlich befähigt bist. 

Wenn nicht, dann geh wenigstens in die Sauna, ebenfalls ein tolles Herzkreislauf- und Gefäßtraining.  

Wenn Du Dich aber doch nicht öffentlich nackig machen willst, dann versuch es mit Wechselduschen. 

Meine Empfehlung dafür ist nach dem warmen (Reinigungs)duschen mit kaltem Wasser für zehn Sekunden (nicht länger) "abschrecken", dann wieder zwei/drei Min. gut heiss duschen, dann wieder zehn Sek. abschrecken, zum Schluss dann mit wohlig warmem Wasser wieder aufwärmen. Laut Pf. Kneipp soll man nie kalt die Dusche verlassen, das erhöht nur unnötig die Gefahr der Muskelverkrampfungen. Unnötig weil der gesetzte Reiz (und die Reaktion darauf) durch Kälte ja dann bereits geschehen ist, da muss man wirklich nicht auch noch kalt aus der Dusche raus.

Dass Du an Migräne leidest, glaube ich im Kontext Deines Textes nicht, das sind mMn eindeutig Kreislaufprobleme. VG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten