Migräne oder Tumor?

3 Antworten

Hallo,

lasse dich mal zu einem Neurologen überweisen. Der kann genauere Diagnosen dann stellen.

Habe keine Angst vor dem Neurologen. Das ist ein Arzt, der sich um Nerven und das Nervensystem, also auch Gehirrn kümmert.

Er ist als Solches kein Psychiater. Das wird gerne verwechselt, weil der Neurologe als Nervenarzt bezeichnet wird.

Zum Thema der Mutter keine Angst machen: wenn du einen Tumor hättest und du es herauszögerst, ist dir möglicherweise nicht mehr zu helfen. Meinst du, die Sorgen um dich über ein paar Monate in einem solchen Fall wären schlimmer, als seinen 17 jährigen Sohn beerdigen zu müssen? Ich glaube, einer guten Mami sind diese Sorgen lieber, wenn der Sohn dann gerettet wird.

Wird ein bösartiger Tumor rechtzeitig entdeckt, liegt die Heilungsquote bei über 90%!

Glaube aber erst einmal an die Diagnose von deinem Arzt mit der Migräne-. Sie ist zwar nicht schön, aber du brauchst keine Angst zu haben. Auch bei Migräne ist eine Behandlung beim Neurologen angeraten. Es sind nicht einfach nur Kopfschmerzen.

Ich wünsche dir alles Gute

kleineLaura

Ganz klar - Tumor!

Also wirklich wie soll man sowas beantworten ? Ohne CT ohne MRT.

Gerade mit 17 ist ist das so gut wie ausgeschlossen .

Aber wenn Du eine echt schlüssige Antwort haben willst, bleibt Dir nix anderes übrig als nochmal einen (anderen) Arzt aufzusuchen ....

Ansonsten hast Du halt Migräne und musst damit leben .

Ja wenns Migräne ist, tu was gegen den Mineralienmangel.

Was möchtest Du wissen?