Migräne mit 15. Tipps?

4 Antworten

Hallo ymzho!

Sehr hilfreich gegen Migräne sind die Schüssler Salze Magnesium phosphoricum und Ferrum phosphoricum. Am besten lässt du dich dazu in der Apotheke beraten. Weiters kann ich dir kalte Kompressen, autogenes Training sowie viel Bewegung an der frischen Luft empfehlen.

Um Migräneattacken vorzubeugen ist es wichtig, Auslöser für Migräne zu meiden, das kann Stress oder auch eine falsche Ernährung sein. Vor allem Schokolade und Rotwein fördern Migräneattacken.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Perfekte Antwort!

1

Hallo ymzho,

einen Arzt, der dir bei deiner Migräne nicht weiterhelfen kann und sich weigert, dir die speziellen Migräneschmerzmittel zu verschreiben, solltest du wechseln. Bei Migräne ist ein Neurologe der zuständige Facharzt. Er kann dir ein Triptan (z. B. Sumatriptan) verordnen. Das wirkt gut gegen die Kopfschmerzen und die Begleitsymptome, wie Übelkeit. Sumatripan nasal (als Nasenspray) ist auch schon für Jugendliche ab 12 Jahren zugelassen.

Was du sonst noch machen kannst: Vermeide die möglichen Migräneauslöser.

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix -
Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw.

Menschen mit einer Veranlagung zu Migräne reagieren sehr sensibel auf Veränderungen, deshalb können bei ihnen ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf der Migräne vorbeugen. Man sollte auch einen geregelten Tagesrhythmus haben und vor allem die Mahlzeiten regelmäßig einnehmen (keine Mahlzeit auslassen). Immer ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Menschen, die zugleich auch eine Histaminintoleranz haben, auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräneattacken.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport können vorbeugend helfen.

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen enthält), grelles oder flackerndes Licht.

Der erste Weg sollte aber immer erst mal zum Neurologen sein - für die Diagnose und zur Verschreibung der speziellen Migräneschmerzmittel (Triptane).

LG Emelina


Frage zu Migraene/Wetterfühligkeit

Hi, ich bin schon seit Jahren wetterfühlig in habe dann in der Regel KopfSchmerzen im ganzen Kopf. Nun hab ich seit 4 Tagen Folgendes:

Kommende und gehende Kopfschmerzen nur auf de linken Seite. Es pocht schoen rein, insbesondere bei Anstrengung oder zB wenn ich aufstehe fuer ein paar Sekunden. Dann verschwindet es aber auch ueber Stunden wieder.

Wegen was Ernsten mache ich mir eigentlich keine Sorgen, da es nachts kaum ist und ich auch sonst keine starken Symptome habe. Der Schmerz ist von mittlerer Intensitaet und Schmerzmittel helfen auch.

Es gab zu Beginn einen Wetterumschwung, allerdings habe ich es nun seit Tagen. Am ersten Tag am Schlimmsten, seit dem besser aber noch da.

Kennt das jemand von Migraene? Ich habe auch haeufig Verspannungen, zur Zeit eben auch in der seitengleichen Schulter und der HWS.

...zur Frage

Was hilft am besten bei stressbedingter Migräne?

Vor 3 Jahren hat ein Neurologe bei mir Migräne festgestellt, vermutlich als Reaktion auf Stress. Er hat mir daher Yoga und autogenes Training und Magnesium-Tabletten empfohlen. Die ersten beiden Dinge haben mir nicht wirklich beim Entspannen geholfen, und auch von Magnesium habe ich keine Verbesserung gespürt.

Ich habe dann noch Schmerzmittel ausprobiert und glaube ich so ziemlich jeden üblichen Wirkstoff getestet (Ibuprofen, Paracetamol, Novaminsulfon, Ibuprofen als Dolormin Extra..), aber das einzige was einigermaßen hilft ist 1200 bis 1800 mg Ibuprofen (am Tag, aber höchstens 1 Mal die Woche).

Tja und da Schmerzmittel ja auch nicht so gesund sind und eben kaum helfen, überlege ich was es sonst noch für Methoden gibt. Ich höre auch oft Pfefferminzöl oder sowas aber ich verabscheue leider Pfefferminz weswegen ich das ausschließe.

...zur Frage

Erotische Massagen lernen. Habt Ihr Tipps?

Hallo Community,

ich will meiner Freundin eine erotische Massage schenken, habe aber noch nicht wirklich einen Plan, wie ich das anstellen soll. Sie hat oft Verspannungen in der Lendengegend. Da ich Ihr nicht weh tun will, würde ich gerne wissen, wie man das am Besten anstellen kann.

Als Anleitung habe ich mir auf http://erotischemassage24.de die Massageanleitung für Partner durchgelesen. Jedoch geben die nur Tipps bei einer gesunden Person :(

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Vielen Dank!

...zur Frage

Gicht !

Ich habe "GICHT" und "Osteoporose" und "Gürtelrose", was darf ich noch essen und was nicht, können Sie mir helfen und Tipps geben-Heinz Grönig-Liebigstr.29-30982 Pattensen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?