Metformin 500mg?

4 Antworten

Metformin ist nicht zum abnehmen. Eis sorgt dafür, dass bei deinem Typ2-Diabetes dein Insulin aufgenommen wird. Folge: geht der Zucker in den Keller, wie früher, bekommst du Hunger. Aber dadurch, dass du schon höhere Zuckerwerte hattest, hat sich dein Körper an diese gewöhnt. Bleibe mal eine gewisse Zeit etwas eisern. Schlimmer ist es mit Insulin zum Spritzen. Da wird dein Zuckerwert schnell mit abgesenkt. Folge je mehr Insulin gebraucht wird, um so mehr nimmst du zu. Mit Metformin ist das Risiko am geringsten. Lese dazu auch die Packungsbeilage. Dort ist auch die Gewichtszunahme erwähnt. Generell verursacht das Metformin es aber nicht als Solches. Es ist wirklich nur dein Geist, der bei jetzt normalen Zuckerwerten stimmuliert, dass du unterzuckerst. Die Gewichtszunahme bei Metformin haben wir öfter in unserer Selbsthilfegruppe. Mein Vater ist auch als Proktologe dazu Diabetologe. Als Typ1-Diabetikerin kenne ich Metformin nur von Teilnehmern der Selbsthilfegruppe und von meinem Bekannten. Beachte das ist nur am Anfang der Fall, bis dein Körper sich an die niedrigeren Werte gewohnt hat.

Was mir gerade noch eingefallen ist: wenn du geröngt werden sollst mit Kontrastmittel: Metformin 3 Tage vorher absetzen und erst 3 Tage nach der Untersuchung einsetzen, auch wenn die Zuckerwerte höher sind. Es besteht Gefahr vom Nierenversagen. Auch bei einem Herzkatheter werden Kontrastmittel eingesetzt. Bitte weise den Arzt vorher auf die Metformin-Therapie hin. In einem Notfall z.B einem Infarkt ist es unumgänglich sofort zu Arbeiten. Da ist das Risiko der Dialyse das kleinere Übel als die ewige Holzkiste. Heute rechnet man zwar weniger mit Be oder KE beim 2`er mit Diabetes achte aber darauf etwas Kalorien einzusparen. Vergesse bitte nicht das Fett beim Essen um Kohlehydrate langsamer abzubauen. Das mit dem Kontrastmittel wird im Krankenhaus z. B. Limburg missachtet und es wird trotzdem mit Metformin gefüttert. Die Schuld bei Nierenversagen trägt der Patient. Viele Krankenhäuser sichern sich auf diese Weise die Auslastung der Dialyse und die Einnahmen daraus. Der Rotehand-Brief der Pharmaindustrie an den Arzt beachtet man nicht.

1

" Ich denke es ist zum Abnehmen " : Da denkst Du falsch !!

Metformin wird in erster Linie verordnet, um den Blutzucker-Spiegel zu senken.

Ein positiver Nebeneffekt ist die Gewichtsabnahme.

Dass Du unter Einnahme von Metformin an Gewicht zugenommen hast, muss eine andere Ursache haben !

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Nimmst du das Zeug zum abnehmen und nicht wegen Diabetes? Medikamente können bei jeden Menschen anders wirken und da sie immer den Körper belasten und verändern, können unterschiedliche Nebenwirkungen entstehen. Je nachdem wie der Körper darauf reagiert.

Die Gewichtszunahme ist normal, da der Körper ein höherer Zuckerspiegel gewohnt ist. Disziplin hilft das Gewicht zu halten. Denn ein Normalzucker ist für seinen Körper schon der Beginn der Unterzuckerung. Da braucht er Disziplin, um den Hunger zu unterdrücken. Leichter geht es mit Fett, da dann die Kohlehydrate langsamer abgebaut werden. Kleiner Teufelskreislauf, der wieder Disziplin verlangt beim Essen, um Kalorien zu sparen.

0

Weshalb nimmst Du das?

Wenn DU abnehmen willst, scheint wirklich nur dieses stundenlange Fasten richtig zu helfen.Mir hat auch mal Rohkost geholfen, alles nur roh, aber eben alles. Außer Bohnen. 8 kg weniger in 14 Tagen. Aber in den letzten Jahren half auch ads nicht mehr, und jetzt habe ich wieder etliche kg unter meiner jahrelangen Schallgrenze durch Essen zwischen 11°°-19°°. Und dann nur noch Wasser. Abends wie morgens. Und täglich einen Spaziergang.

Man nennt das Intervallfasten und das ist wirklich gut. Durch das regelmäßige Essen wird der Stoffwechsel nicht beeinträchtigt und die Pause ist gut, um alles zu verdauen, bevor wieder etwas dazukommt. Alles braucht auch mal seine Ruhezeit.

1
@dinska

Er kann nicht einfach fasten. Durch den Diabetes kann er unterzuckern und muss essen. Aber er muss sich mit dem Essen bremsen. Er muss darauf achten, Kohlehydrate einzusparen und trotzdem welche zu essen. Typ 2 Diabetiker müssen am Tag 12 Broteinheiten essen. Bei mir sind es 22-25 Broteinheiten. Fett muss er essen, da das die Kohlehydrate langsamer verarbeitet. Aber er muss darauf achten wieviel er isst. Die meisten 2`er essen mehr als die 12 Broteinheiten.

0
@kllaura

Das ist ja gerade das Gute am Intervallfasten, dass regelmäßig gegessen wird, aber eben die Pause einzuhalten ist und da sie ja sowieso in den Abendstunden und in der Nacht liegt, ist es ziemlich einfach. Ich esse meist nur bis 17 Uhr und kann dann um 9.00 frühstücken. Auf eine Stunde mehr oder weniger kommt es auch nicht unbedingt an, aber an einer langen Pause.

1
@dinska

Das ist sehr gut, manchmal nicht einzuhalten. Aber für ihn wäre wenn 17 Uhr in der Sommerzeit 18 Uhr gut, denn nach der Zeitumstellung auf Winterzeit ist 17 Uhr=16 Uhr. Mit 9 Uhr im Sommer ist gut. Eine Zeitumstellung dauern bis 2 Wochen bei Diabetes und esse im Sommer 1 Stunde später. Damit entfällt die Zeitumstellung beim Essen.

1

Was möchtest Du wissen?