Metallimplantate nach OP im Körper und danach Auslandsreise....... Probleme Zoll?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auch ich habe für meine Titanklammern im Schädel einen Ausweiß. Dort steht gleichzeitig noch drin bis zu wieviel Tesla das MRT haben darf falls eins nötig ist. Bei mir geht bis zu 3 Tesla. Bei allem was drüber ist darf ich nicht rein.

Die gibt es momentan aber eh noch eher selten.

Ich habe für mein Titan-Knie für diese Zwecke einen Implantat-Ausweis bekommen.

Ich habe vom Arzt einen Ausweis erhalten, damit ich nicht durch das Röntgentor muss. Stellt Dir der Arzt aus. Würde ich auf jeden Fall machen lassen.

Wie kann ich wieder zunehmen?????

Hallo Leute, ich hab da so ein Problem mit meinem Gewicht. Schon seit längerer Zeit hab ich ziemliche Probleme mit meinem Blinddarm und Darm, die Ärzte wissen auch noch nicht sicher was da los ist. Mir wird nur oft gesagt, jaa der Blinddarm ist etwas angeschwollen - aber das reicht nicht für eine OP, weil deine Blutwerte okay sind. Und das Problem ist einfach, dass ich in den letzten Wochen ziemlich abgenommen hab. Also wenn ihr es genau wissen wollt, Ende November '13 hab ich so ca 67 KG gewogen - und als ich mich grad gewogen habe wog ich ca 58 Kg. Ich meine das ist ja nicht normal... Nach jedem Essen wird mir sofort schlecht und dabei hab ich auf meinen Arzt gehört und extra fettarm gegessen, weil ich Fett nicht vertrage - zumindest im Moment. Nachts muss ich mich auch sehr oft übergeben.. Habt ihr vielleicht einen Tipp wie ich versuchen kann erstmal mein Gewicht zu halten und so leicht wieder was zunehmen kann? Meine Klamptten passen kaum vernünftig... -.-

Danke schon mal für eure antworten!! <3

...zur Frage

Kann mir jemand meinen MRT- Bericht erklären???

Hallo, ich habe mir gestern meinen MRT Bericht beim Orthopäden geholt, da ich leider erst Ende des Monats einen Termin zur Besprechung habe. Ich hoffe ihr könnt mir evtl. helfen diesen etwas besser zu verstehen und mir sagen was im Falle dieser Diagnose aus ärztlicher Sicht wohl getan werden sollte. Ich habe schon seit einigen Jahren Probleme in beiden Knien wie z.B. Knacken, Blockadegefühl, usw..Ich bin wohl auch leider erblich in dieser hinsicht etwas voebelastet, meine Mutter hatte schon in jungen Jahren mehrere Knieoperationen mit letztendlich kompletten Beinbegradigungen an beiden Seiten. Ich hatte am 01.01.2012 einen Skiunfall mit der vorläufigen Diagnose VKB Ruptur und evtl. inneres Kreuzband angerissen. Nach dem MRT folgender Befund:

Komplette Ruptur des vorderen Kreuzbandes. Irregulärer Verlauf des proximalen und distalen Stumpfes. Synovailitis in der Intercondylarregion. Kein Nachweis einer Beschädigung des hinteren Kreuzbandes.

Ausgeprägter bone bruise und einzelne kleine Infraktionslinie in der Spongiosa im dorsalen Abschnitt des medialen Condylus tibiae und des lateralen Condylus tibiae. Kein Nachweis eines bone bruise im Femur.

Kein Nachweis einer Ruptur des Ligamentum collaterale mediale. Kleiner vertikaler Riss des Hinterhornes des medialen Meniskus. Kein Nachweis eines Dislokation der Fragmente. Diffuse ödematome Veränderung im Vorder- und Hinterhorn des lateralen Meniskus wie bei mukoider Degeneration. Vertikale Rissbildung im Vorderhorn. Kein Nachweis einer Dislokation der Fragmente.

Starker Gelenkerguss. Retropatellarer Knorpeldefekt von Grad 3 lateral. Chondropathie von Grad 2 ventral am medialen Condylus des Femurs.

Bursitis prä- und infrapatellaris. Mäßige distale Tendinopathien der Quadrizeps- und Patellasehne. Diffuse Ansammlungen vom roten Knochenmark im Ober- und Unterschenkelknochen.

Ich habe michschon mal etwas schlau gemacht und verstanden das das VKB gerissen ist und das Innenband aber nicht, das beide Menisken wohl risse haben und Knorpel beschädigt sind, aber vielleicht können sie mir helfen den Befund etwas besser zu versten und mir sagen was außer der (schon geplanten) VKB Rekonstruktion sonst noch so auf mich zukommt! Ich habe zur Zeit eine Donjoy-Schiene und laufe ohne Krücken. Wäre auch eine Entlastung durch Krücken bis rur OP sinnvoll?

Vielleicht hat ja jemand Ahnung! Danke und liebe Grüße Yvonne

...zur Frage

Welche Möglichkeiten gibt es bei der Festellung ob eine Schwerbehinderung vorliegt bei Endoprothese Hüftgelenk ?

Als Kleinkind (bin jetzt 55) habe ich ein Jahr im Gipsbett gelegen und danach OP (Hüft-Displasie). Schulsport bzw. nur Beruf als Sekretärin (sitzen) war möglich. Im Jan. 2015 habe ich über meinen Orthopäden mich für eine Hüftendoprothese (Hüfte links) entschieden, da mein Zustand immer komplizierter und schmerzhafter wurde. In Oschatz wurde mir die künstliche Hüfte eingesetzt, gleichzeitig das Becken gedreht. Die Endoprothese ist ordentlich eingewachsen. Allerdings habe ich immer noch grosse Probleme (bekomme auch noch Physiotherapie) Habe amb. Reha und Irena-Programm gemacht. Allerdings kann ich grössere Strecken nicht ohne Stütze laufen und wurde gestern von meiner Arbeitsvermittlerin wieder zum Hausarzt geschickt. Ich sollte mich wieder krank schreiben lassen bzw. über einen Schwerbehinderungsantrag nachdenken. Hat jemand damit Erfahrungen? Wie soll ich mich verhalten?

...zur Frage

Belastung nach TEP OP, laut BG kann ich wieder voll Gewichte auf der Arbeit heben !

Hallo

bin derzeit einwenig verwirrt, bekomme jetzt bedingt durch einen Arbeitswegeunfall 2004 ein künstliches Hüftgelenk da man wegen meinem Alter dies 2004 nicht machen wollte.

Da ich in einer Firma arbeite wo ich schwer heben muß bis zu 60 kg und den ganzen Tag gebückt auf dem Boden arbeite, habe ich im Vorfeld kontakt mit der BG aufgenommen um zu klären wie es dann weitergeht weil ich nur lese das man nicht mehr schwer heben darf und nicht weniger wie 90 Grad beim Bücken oder sitzen entstehen sollte.

Laut BG ist wieder alles erlaubt, heißt weiterhin schwer heben, gebückt auf dem Boden arbeiten usw., die meinten schl. bekäme ich ja deshalb das TEP eingesetzt.

Bekomme ein kurzschaft TEP damit man es später nochmal ohne Probleme austauschen kann.

Hat da einer Erfahrungen was das heben betrifft ?

Kann mir nicht vorstellen das wieder alles so sein soll wie ohne TEP.

...zur Frage

Lohnt sich bei mir noch eine Teilprothese oder doch gleich Vollprothese?

Hallo zusammen, langsam beginne ich mir Sorgen zu machen. Ich war jährlich meinen Stempel holen und habe damals im den letzten Jahren 1x eine Füllung bekommen sonst war bis auf Zahnstein alles i.O. Im Sommer diesen Jahres bekam ich plötzlich starke Schmerzen in den Zähnen 11 und 21 die nach einem Unfall vor ca. 20 Jahren tot waren. Es stellte sich eine Wurzelentzündung heraus, die Zähne wurden gezogen und ich bekam eine Interimsprothese bis die Brückenversorgung erfolgen sollte. Die Röntgenbilder zeigten keine weiteren Probleme. Knapp 2 Monate später hatte ich furchtbare Schmerzen am 26er und ich habe den Notdienst aufgesucht. Der Zahn würde gerönt und die Ärztin stelle eine akute Wurzelentzündung fest und stellte mich vor die Wahl Wurzelspitzensesektion oder ziehen, ich habe mich fürs ziehen entschieden da ich die Schmerzen so schnell wie möglich loshaben wollte. Jetzt sind wieder knapp 3 Monate vergangen und ich bekam Schmerzen in 25, 27 und15. Diese waren auch locker! Die Diagnose war Zahnhalteapparat entzündet! Die Zähne wurden gezogen und meine Interimsprothese erweitert. Nun sind wieder 1,5 Wochen vergangen und 22 uns 24 wackenl, der Rest ist leicht gelockert, hat auch meine Zahnärztin gestern bei der Kontrolle festgestellt. Dass nun keine Brücken mehr in Frage kommen und ich mich mit einer Prothese sicher auch mit Gaumenplatte abfinden muss ist mir klar da Implantate finanziell nicht realisierbar sind und ich ehrlich gesagt auch keine Schrauben im Kiefer haben mochte. Meine Frage ist nun da das alles sehr schnell und kurz hintereinander gekommen ist ob ich damit rechnen muss in kurzer Zeit weitere Zähne auf diese Art zu verlieren und wo möglich gleich an eine Vollprothese denken muss. Würde es überhaupt Sinn machen unter diesen Umständen noch eine endgültige Teilprothese anzufertigen? Ist ja letztendlich auch eine Sache der Kosten. Im Unterkiefer ist komischerweise alles in Ordnung! Er wäre schön wenn mir jemand einen Rat geben könnte. Ach so, bin 47. Vielen Dank Stefan

...zur Frage

Flüssiges Laufen nach Sprunggelenksfraktur wieder möglich??

Hallo zusammen,

ich habe mir letztes Jahr im Oktober bei einem Verkehrsunfall eine schwere Sprunggelenksfraktur + Weichteilschäden zugezogen, in deren Folge konnte ich bis Mai nicht ohne Gehstützen laufen. Damals wurde der Bruch zunächst mit einem Fixateur externe versorgt, bis die Schwellung am Fuß einigermaßen abgeklungen ist.

Nach neun Tagen wurden dann schließlich auch Schrauben und Platte eingesetzt. Lt. Bericht und Röntgenkontrolle sitzen diese wohl regelrecht. Der Doc sagte damals, dass es ziemliche Friemelarbeit war, da die Knochen da quasi wieder zusammen"gepuzzlet" werden mussten. Nach dieser OP hat sich alles leider eine Entzündung gezeigt, die sich erst nach mehrmaligem Operieren erst unter Kontrolle bekommen ließ.. Auch eine Beinverkürzung von 1,5 cm liegt vor.

Eine stationäre Reha fand dann dieses Jahr im April auf dem Plan, da ich vorher nicht belasten durfte hätte sich das ja auch nicht wirklich gelohnt, so der Doc. Zwischenzeitlich mit Unterschenkelcast + Gehstützen mobilisiert, regelmäßig KG und LD. Nach der Reha dann endlich Vollbelastung, allerdings auch eine Arthose im Gelenk diagnostiziert (mit 21 Jahren, na toll!).

Einmal kurz zusammengefasst....

Heute habe ich immer noch große Probleme, da das Gangbild immer noch nicht flüssig ist, ich hinke manchmal sehr stark. Ständig starke Schmerzen. Autofahren kann ich aus mehreren Gründen immer noch nicht... Immerhin kann ich wieder arbeiten gehen:) (muss allerdings das 2. LJ wiederholen, war in der Ausbildung) Der Großzeh ist immer noch gelähmt und der Fuß im ganzen ist sehr stark in der Bewegung eingeschränkt. Ich war sehr sportlich vorher (TANZ, Joggen, Handball, regelm. Fitnesscenter-Besuche), jetzt ist das alles undenkbar, von High Heels tragen ganz zu schweigen:( Treppen hinuntergehen ist der Horror, Stufe für Stufe wie als Kleinkind;( Hat vielleicht jemand sowas oder was ähnliches durchmachen müssen und kann mir von den eigenen Erfahrungen berichten oder evtl. auch aus medizinischer Sicht ein wenig erzählen? Hoffentlich was Positives, das wäre dann endlich mal was neues...Bin ziemlich verzweifelt und auch depressive Stimmung macht sich in mir auch schon breit...

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?