Merkwürdiges Druckgefühl am Hals ... ( Langer text sry dafür )

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Boris,

Dein Text ist nicht lang, sondern so gut ausführlich, dass man damit auch etwas anfangen kann. Die meisten Fragesteller können sich davon eine Scheibe abschneiden. Die erkannten Schilddrüsenprobleme sind es mMn nicht, ein Zufallsbefund, soetwas entsteht ja nicht plötzlich, bei einer spielerischen Rangelei. Dank Deiner recht guten Beschreibung des Hergangs und der folgenden Probleme, kam mir spontan nur ein Gedanke: Der Atlas hat sich verschoben. Alles weitere lies hier:

http://www.atlasreflex.de/?gclid=CPSOjpyLwbQCFcpZ3godjCAA4Q

Ein Neffe meiner Frau arbeitet in Trier nach diesem System und hat grandiose, geradezu schier unglaubliche Erfolge mit einigen Patienten, die vorher von Dr. Pontius bis Dr. Pilatus erfolglos unterwegs waren. Ich wünsche Dir gute Besserung.

Guten Morgen,

Gestern Nacht als ich vor mich hin gelitten habe, habe ich auch nochmal ganz subjektiv meine ganzen Symptome selber zusammengefasst und kam auf eine Identische Lösung, ebenfalls deine Vermutung aber noch etwas tiefer gehend, kam ich als Laie auf folgende Idee:

Der Altlas hat sich verschoben, verspannt dadurch die Kaumuskulatur ( war ja mal versucht worden zu behandeln ) daher meine Probleme, da man nun aber nur versuchte die Symptome zu lindern nicht aber die Ursache zu behandeln konnten die Medikamente nie wirklich wirken.

Ist ja in etwa so als würde man einen Menschen mit einem ausgerenkten Wirbel nur Schmerzmittel geben, im ersten Moment hat er Erleichterung doch es käme immer wieder weil der Wirbel weiter ausgerenkt bliebe....

Ein wirklich guter Ratschlag, Danke.... ich werde das einmal mit meinen Arzt durchquasseln und sehen was er dazu sagt bzw. mich auch etwas durchsetzen.

0
@BorisMLK

Hallo, sehr gut, das siehst Du richtig. Nur eine auslösende Ursache zieht einen Rattenschwanz an Symptomen nach sich. Und dann werden diese Symptome untersucht und behandelt, die wahre Ursache bleibt aber unbeachtet und unbehandelt. So ist erklärt, wieso kein nachhaltiger Behandlungserfolg eintritt.

Das rumdoktern an Symptomen ist schon lange groß in Mode. Das hängt mMn aber auch mit der Apparatemedizin in der klinischen Diagnostik zusammen. Da wird der Mensch an einige Geräte angedockt und fertig. Eine funktionale physische Untersuchung wird immer seltener zielführend durchgeführt, denn sie wurde von der Gerätediagnostik verdrängt. So wird auch die Wahrscheinlichkeit einer Ursachenfindung immer geringer, schon sind wir bei der Symptombehandlung. Gute alte Landärzte ( ohne Apparaturen ) sind meist die besten Diagnostiker. Dein Arzt sollte Dir "netterweise" eine Verordnung über > Manuelle Therapie < geben, damit wirst Du dann bei einem Atlasspezialisten, der eine Physiotherapiepraxis mit Zulassung betreibt, die Kosten ( weitgehend ? ) gedeckt haben. Alles Gute, Herbert

PS.: Wäre toll, wenn Du mal berichtest, was draus geworden ist.

0

Was möchtest Du wissen?