Merkt man, wenn man Diabetiker ist?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt zwei Arten des Diabetes mellitus:

Der Typ 1 (Insulinabhängiger Diabetes, "Jugendlicher Diabetes") entsteht durch einen absoluten Insulinmangel nach Zerstörung der insulinbildenden Zellen der Bauchspeicheldrüse. Der Typ 2 (Insulinunabhängiger Diabetes, "Altersdiabetes") wird durch eingeschränkte Wirkung des Insulins am Körper ausgelöst.

Der D.m. Typ 1 wird ab einem bestimmten Stadium rasch akut, und führt innerhalb weniger Wochen zu einem stetig zunehmenden Krankheitsbild (Gewichtsverlust, Leistungsverlust, sehr häufiges Wasserlassen, starker Durst, später evtl. Bewusstseinsverlust).

Der D.m. Typ 2 bleibt in den meisten Fällen lange unerkannt, da er über Jahre keine oder keine starken oder akuten Symptome auslöst. In den meisten Fällen wird er während einer routinemäßigen Blutzuckermessung entdeckt. 80% der Patienten sind übergewichtig. Der Krankheit geht häufig das so genannte Insulinresistenzsyndrom (metabolisches Syndrom) voraus: Übergewicht, Bluthochdruck, abnormale Blutfettwerte (hohe Triglyceride und niedriges HDL-Cholesterin) und häufig erhöhte Harnsäurespiegel.

Beide Formen des Diabetes treten familiär gehäuft auf. Wenn mindestens ein Elternteil vom D.m. Typ 2 betroffen ist, sollten ab einem Alter von etwas 35 Jahren mindestenes einmal jährlich Blutzuckerkontrollen erfolgen.

Oh wie gut kann ich Deine Überlegungen nachvollziehen! Ich bin aus meiner Familie auch mit etlichen Veranlagungen ausgestattet, die irgendwann zu Erkrankungen führen könnten - aber nicht zwangsweise dazu führen müssen. Ich weiß zum Beispiel, dass vorbeugend eine gesunde Ernährung sehr wichtig ist. Das habe ich unter anderem bei www.karrer-edelsteine.de/Lexikon/Heilwirkung_Diabetes.htm nachgelesen. Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass es sehr wichtig ist, grundsätzlich auf die Signale des Körpers zu achten und entsprechend darauf zu reagieren. Ich wünsche Dir, dass Dich die Erbanlagen Deiner Familie hinsichtlich Diabetes verschonen!

Ich bin selbst Diabetiker Typ II seit 20 Jahren. Als das festgestellt wurde, hatte ich schon diabetische Veränderungen (so wurde es mir bei einer OP gesagt und dabei auch die Diabetes festgestellt). Ich hatte keinerlei Probleme mit Durst, erhöhtem Cholesterin oder ähnlichen beschriebenen Symptomen. Also kann man ihn nur durch einen Glukosetest eindeutig feststellen. Wer in der Verwandschaft vorbelastet ist, der sollte seinen Hausarzt darauf ansprechen. Bei mir war es der Opa, der allerdings schon gestorben war, als ich noch gar nicht lebte.

Was möchtest Du wissen?