Menschen ohne Schmerzen?

1 Antwort

Diese Krankheit gibt es wirklich, sie heißt CIPA (Congenital Insensivity to Pain with Anhidrosis) diese Krankheit ist sehr sehr Selten. Es wurden bisher 100 Fälle mit dieser seltenen Krankheit gefunden. In den USA gibt es nur 35 Bekannte Fälle Am Häufighsten tritt der Defekt in Jampan auf. Dort gibt es 67 Patienten.Sie alle können keine Schmerzen sowie Hitze oder Kälte empfinden. Ich kenne 2 Fälle über ich schon gelesen habe es sind zwei Mädchen, die eine heißt Hannah, sie prüft jeden Morgen vor dem Spiegel, ob sie sich im Schlaf die Augenhornhaut zerkratzt hat. Beim Joggen muss sie auf Schwellungen achten, denn sie könnte sich etwas gebrochen haben, ohne es zu merken. Und sie kann nicht lange mit einem Jungen knutschen, weil ihr Körper sonst überhitzt. Die Brandnarben an ihrem Po stammen von einem Unfall als Dreijährige. Da hatte sie sich auf eine heiße Herdplatte gesetzt und war erst aufmerksam geworden, als es »komisch roch«. Das andere Mädchen heißt Aschlyn Blocker und ist 12 Jahre alt. Sie sieht wie ein ganz normales Mädchen aus sie lacht, sie weint,sie liebt Süßigkeiten, ist ein verspieltes Energiebündel. Doch eines unterscheidet Ashlyn Blocker von ihren Freundinnen: Sie hat keine Angst vor Schmerzen.Wenn Ashley ihre Hand auf eine heiße Herdplatte legt, dann spürt sie nicht, wie die Haut verbrennt. In der Sonne wird es ihr nie zu warm.Ashlyns Eltern John und Tara hatten zunächst keine Ahnung, daß ihr Kind krank ist. Sie dachten, daß es besonders glücklich ist und deshalb so selten weint. Als es acht Monate alt war, bemerkten sie jedoch ein blutunterlaufenes Auge. Sie gingen zum Kinderarzt. Als er Ashlyn eine brennende Lösung ins Auge tröpfelte, lachte sie ihn an. Ein Experte diagnostizierte wenig später CIPA. Für Ashlyn und ihre Eltern ist es oft ein Alptraum mit vielen unerwarteten Problemen.Mit drei Jahren erlitt sie eine noch ernsthaftere Verletzung. Sie faßte einen Dampfstrahler im Garten an, blickte später verwundert auf die roten Blasen auf ihrer Hand. Zu diesem Zeitpunkt wurde uns klar, wie gefährlich die Krankheit ist." Das waren die 2 Mädchen worüber ich gelesen habe. Ich finde es sehr Interessant. Die Menschen die diese seltene Krankheit nicht haben wollen sie haben da es sich echt praktisch anhört, sie empfinden das als "Paradies". Aber die Menschen die diese Krankheit haben würden so gut wie alles machen damit sie Schmerzen empfinden und "Aua" sagen können. Es ist die Hölle für sie, denn ihr Leben besteht fast nur noch durch Gefahren, sie merken keinen Schmerz aber können trotzdem Sterben z.B. durch Innerliche Blutungen, sie Bluten aber merken es nicht und wenn sie es malö merken dann ist es meisten schon zuspät. Es wurde noch kein Heilmittel für diese seltene Krankheit gefunden. Aschlyn´s Eltern hoffen das irgendwann ein Heilmittel entwickelt werden kann!

Meine Ängstlichkeit/ Unsicherheit zerstört alles?

Hallo, in allen Situationen in denen ich mit anderen Menschen zusammen bin, habe ich große Angst Fehler zu machen, und dass jeder mich ablehnt usw. Leider führt das auch dazu, dass ich mir die kleinsten und einfachsten Dinge nicht zutraue. Z.B. wenn ich an einem fremden Ort Tee kochen, staubsaugen oder Pflanzen gießen soll (mit fremden Geräten) stelle ich mich an, als wäre ich der erste Mensch. Auch im Gespräch und generell im Umgang mit anderen Menschen plagen mich viele Ängste und Unsicherheiten, was häufig dazu führt, dass ich mich merkwürdig verhalte, z.B. hilflos irgendwo herumstehen und auf irgendwelche Anweisungen zu warten. Auch habe ich sehr schnell das Gefühl, dass andere Menschen mich ablehnen, wenn sie mich z.B. nicht anlächeln, oder mich in Gruppengesprächen nicht ansehen usw, und dadurch werde ich dann noch unsicherer, und möchte am liebsten für immer in meinem Bett verschwinden. Es fällt mir z.B. auch schwer das richtige Maß an Blickkontakt zu finden.

Schon seit ich denken kann geht es mir so, und war leider auch in den meisten Situationen meines Lebens ein absoluter Außenseiter und an einer Schule auch Mobbingopfer.

Auch der Versuch mich meinen Ängsten zu stellen, wie z.B. ein neues Hobby anzufangen, bringt mich oft nicht weiter, da ich trotzdem nicht weiß wie ich mich vor Menschen verhalten soll.

Das Problem ist auch, dass ich seit über einem Jahr aus der Schule draußen bin (habe mittlere Reife) und noch keinen Beruf habe. Ich möchte gerne was mit Tieren machen, am liebsten Tierpfleger im Tierheim, aber ich habe große Angst, dass das nicht funktioniert aufgrund meiner Ängste. Ich gehe dort schon mit Hunden Gassi. Gerne würde ich auch noch andere ehrenamtliche Arbeiten übernehmen, z.B. Saubermachen im Kleintierhaus oder sowas, aber ich traue mich überhaupt nicht nachzufragen, und habe Angst, dass ich mir gerade deswegen eine Chance auf eine Ausbildung erst Recht verbaue, wenn ich dann schon beim Ehrenamt nicht klarkommen sollte und mal wieder unselbstständig bin aufgrund meiner Ängste usw...

Vielleicht hat ja der ein oder andere von euch Erfahrungen in dem Bereich und/oder Tipps/Ratschläge etc.

Danke schon mal

Sanura

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?