Meniskusanriss

1 Antwort

Hallo. Erstmal führt jede OP ein erhöhtes Thromboserisiko mit sich, in Deinem Fall ist das Risiko natürlich dann nochmal höher. Wie hoch genau das Risiko bei Dir ist, musst Du mit Deinem Arzt besprechen, das kommt ganz darauf an. Ich selbst habe auf Grund einer Gerinnungsstörung ein erhöhtes Thromboserisiko, bin aber trotzdem schon dreimal am Knie operiert worden und hatte noch nie Probleme mit der Gerinnung. Mit Hilfe von Thrombosespritzen lässt sich das Blut verdünnen. Ob Du das Risiko eingehen möchtest und wie hoch es bei Dir ist musst(!) Du aber mit Deinem Arzt besprechen! Trotzdem ist es schonmal gut, wenn Du das weißt und sich die Ärzte darauf einstellen könnten.

3

Danke ,,,, ich habe sehr grosse angst,,

0
2
@Slobodanka

ich würde Dir aber mal bezüglich des Knies schon raten, an eine Op zu denken - gerade bei einem Meniskusanriss. Bei einer Op würde man je nach Anriss den Meniskus nähen oder glätten, das ist schon sinnvoll. Eine Meniskusnaht habe ich schon hinter mir und bin sehr zufrieden. Das ist zwar aufwendig und nicht schön, aber langfristig gesehen doch die Richtige Lösung. Ich wünsch Dir auf jeden Fall gute Besserung!

1
3
@Annika1

Du bist sehr lieb , und ich glaube ich werde die angst bei seite stellen oh gott

0

Ist das Weglassen von Stützstrümpfen gefährlich?

Nach einer Venenentzündung bekam ich von meiner Hausärztin Stützstrümpfe verschrieben, die bis zu den Oberschenkeln hoch reichen. Ich kann diese Dinger jedoch nicht anziehen Sie jucken und sind lästig. Ausserdem fühlen sich meine Beine an, als gehören sie nicht mehr mir. Ist es sehr schlimm, wenn ich die Stützstrümpfe einfach nicht mehr anziehe, oder riskiere ich dann eine neue Venenentzündung oder möglicherweise sogar eine Thrombose?

...zur Frage

Wie merke ich, dass ich eine Thrombose habe?

Was sind die Symptome einer Thrombose? Treten sie in jedem Fall auf? Wie verhält man sich richtig, wenn der Verdacht oder die Sicherstellung einer Thrombose gegeben ist?

...zur Frage

Durch welche Anzeichen äußert sich eine beginnende Thrombose?

Sind Schmerzen, tief innen im Oberschenkel, schon ein Anzeichen für eine Thrombose, oder ist das etwas anderes? Wie sind die Anzeichen für eine Thrombose?

...zur Frage

Kann es durch eine Thrombose zum Herzinfarkt kommen?

Kann man nach einer Thrombose einen Herzinfarkt bekommen?

...zur Frage

Was sollte ich vermeiden damit die Thrombose nicht schlimmer wird?

Ich habe seit ca 4 Wochen eine Thrombose in meinem rechten Arm (in der Oberflächlichen Vene). Ich muss täglich mit Heparin Einbinden und 2 mal täglich Thrombose - Spritzen setzten. Was sollte ich auf jeden Fall vermeiden damit die Thrombose nicht auf die tiefen Venen über greift oder das die Thrombose in meine Lunge rutscht und eine Lungenembolie verursacht? Danke im Voraus. LG mrsmoonshine

...zur Frage

Thromboserisiko durch Pille

Hallo Leute Ich nehme seit einer woche die Antibabypille Minesse. Gestern habe ich erfahren dass in der Familie bereits mehrmals Thrombose vorgekommen ist. Ich habe jetzt natürlich furchtbare Angst und bilde mir schon schmerzen in den Waden ein. Ich konnte die ganze nacht nicht schlafen. Hab auch heute gleich meine Frauenärztin angerufen und ihr das alles Erzählt und ich jetzt doch lieber auf hormonelle Verhütungsmittel verzichten will. Ich haben den termin erst in einer Woche und ich soll die Pille bis dahin weiter nehmen damit mein Zyklus nicht zu sehr durcheinander kommt. Ich han jetzt aber echt Angst sie heute abend weiter zu nehmen. Angenommen ich würde eine Thrombose bekommen, wie merke ich das es eine ist und nicht nur einbildung. Will ja nicht ständig vor dem Notfall stehen bis die Woche rum ist. Wie gefährlich ist es? Es kann ja zu einer Lungenembolie kommen. Wie schnell kann es gehen bis es in die Lunge geht? Was ist wenn ich schon eine Thrombose habe und es doch keine Einbildung ist? Es sind noch 5 Tage bis ich zum Arzt kann. Sorry ich hab gerade echt total Angst und weiss nicht was ich tun soll :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?