Melatonin als Therapie bei gestörtem Immunsystem?

1 Antwort

Ich habe davon auch gehört. Allerdings spalten sich die Meinungen über eine Melatonintherapie. Vorallem habe ich gelesen, dass Melatonin eher bei blinden Menschen angewandt wird und zudem auf eher anderen Themengebieten. Im Zusammenhang mit einer ITP kenne ich es nicht und sehe da auch nicht wirklich einen Sinn. Ich wüsste jetzt auch nicht, inwiefern sich das positiv auf dein Immunsystem auswirken sollte. Deine Schlafstörung muss auch nicht unbedingt wegen deiner Krankheit sein. Das kann ja noch vollkommen andere Ursachen, wie Stress etc. haben. Erzähl das mit den Schlafstörungen mal lieber deinem Arzt und lass` das mit dem Melatonin erstmal weg ;)

Alles Gute.

Hallo GrueneFee, diese Schlafstörungen habe ich erst seit meiner Krankheit und Stress habe ich auch keinen mehr. Meine Krankheit trat erst mit Rentenbeginn auf!

Da sich das Immunsystem während des Schlafes reguliert, habe ich mir überlegt, dass man bei ausreichend zusammenhängendem Schlaf vielleicht die Fehlfunktion des Immunsystems beheben kann. Ob dieser Denkansatz falsch ist, kann ich nicht beurteilen. Ich habe auf jedem Fall festgestellt, dass meine Schlaflänge von nur 3 Stunden immer dann besonders auffällt, wenn meine Werte sehr stark gefallen sind. Wenn meine Werte im Normalbereich sind, kann ich dann wenigstens tagsüber noch etwas Schlaf nachholen.

Leider kann heute noch keiner sagen, was die Immunabwehr ausgelöst.

Gruß Pegasus96778

0

Immunsystem schwach, wie stärken?

Guten Tag zusammen, habe folgendes Problem:

Immer wenn irgendwo eine Grippewelle umgeht fange ich mir zu 100% eine ein.

Und zwar ist das komische dass der Krankheitsverlauf bei mir fast immer komplett identisch ist:

Nase ist zu und ich habe Hals, Glieder und Kopfschmerzen!

Das geht dann so 5-7 Tage wo ich auch flach liege (manchmal mit Fieber),

währenddessen kommt dann auch irgendwann Husten dazu und während der Halsschmerz langsam abklingt wandert alles zu den Bronchien wo ich dann nochmal mindestens 5-7 Tage mit einer Bronchitis kämpfe.

Soll heißen ein "normaler" Grippaler Infekt dauert bei mir schon mal gut und gerne 14 Tage. Danach dauert es nochmal ne gute Woche (eher 10 Tage) bis ich mich wieder fit genug fühle um Sport zu machen.

Zu meiner Person: Ich bin männlich 30 Jahre alt und habe früher sehr viel Sport gemacht. Mittlerweile ist es etwas weniger geworden (1-2mal die Woche) da ich Nachtschicht in der Produktion arbeite und mein Beruf mich körperlich richtig heftig fordert. Ich habe vor einem halben Jahr mit Boxen angefangen und habe früher ein paar Jahr lang MMA trainiert.

Ich supplementiere Whey Protein nach dem Sport, Casein vor dem Schlafengehen und zusätzlich noch hochdosiertes Multivitamin, Zink und Glutamin an Trainingstagen bzw. im Winter regelmäßig.

Ich ernähre mich ausgewogen und vernünftig, vitaminreich und Ballaststoffreich.

Ich trinke ausschließlich Wasser.


Ich hoffe das waren jetz nicht zu viele Infos, aber ich bin wirklich verzweifelt was mein Immunsystem angeht.

Gibt es irgendwas wirksames was mein Immunsystem stärken kann?!

Man liest immer überall die gleichen Tipps und nichts zeigt Wirkung.

Eigenblut-Therapie scheidet aus, da mir das Risiko zu groß ist und die Wirkung nicht wissenschaftlich erwiesen.


Vielen Dank für die Hilfe

...zur Frage

Inwiefern hat man als Patient ein Mitspracherecht bei der Auswahl des Antidepressivums?

Meine Freundin soll ein Antidepressivum verschrieben bekommen, möchte aber ein bestimmtes nicht einnehmen, weil sie negatives davon gehört hat. Kann sie Einfluss nehmen?

...zur Frage

Hilft Melatonin nur beim Einschlafen oder auch beim Schlaf an sich?

Jetzt völlig egal ob körpereigenes oder eingenommenes..

Aber als Beispiel mal das körpereigene. Dunkelheit regt ja die Bildung dieses "Schlafhormons" an. Was ist, wenn ich schlafen gehe, während es noch dunkel ist, und es nach 2 oder 3 Stunden aber schon wieder hell ist und ich keine Rollläden habe, sondern nur Vorhänge, durch die das Licht dann scheint?

Brauch ich das Melatonin nach dem Einschlafen noch? Dann würde das Morgenlicht die Produktion dieses Hormons ja hemmen, oder? Oder hab ich dann schon genug "vorproduziert" beim und kurz nach dem Einschlafen?

Freue mich auf eure Antworten! :)

LG. Vlad

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?