Wo finde ich Hilfe bei der Behandlung von Aggression bei Kleinkindern?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du solltest zusammen mit Deinem Kind viel unternehmen, lieber im Einklang mit der Natur, also draußen und naturnah… 

Leider sind solche Erschütterungen in diesem Alter sehr ungünstig fürs Kind und schlimmstenfalls womöglich für sein ganzes Leben.

Eine Möglichkeit ist Erziehungs- und Familienberatungsstelle:
Die Beratung ist vertraulich und ohne Kosten. Hier die Suche dafür:
http://www.bke.de/08F-719-773-6C3/

Auch eine Möglichkeit wäre eine/n "Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/in" aufzusuchen. Sofern der Therapeut eine Kassenzulassung hat, werden die Sitzungen, sofern die Therapie notwendig sei, von der gesetzl. Krankenkasse bezahlt. Informiere Dich vor Ort z.B. bei dem Kinderarzt Deines Vertrauens.


Zu klären ist, ob hier neben seelischen auch körperliche Gründe vorliegen.

Natürlich ist es wichtig in welchem Umfeld das Kind jetzt gerade ist, ob es sich sicher und geborgen füllen kann.
Auch Deine psychische und körperliche Verfassung spielt eine große Rolle, ob Du in der Lage bist, dem Kind nötige Gelassenheit, Sicherheit und Führung vermitteln kannst, bzw. ob das Kind diese auch von Dir aufnehmen kann. Das Kind braucht natürlich am besten Liebe von Mutter und vom Vater..

P.S.
Ratgeber "Psychotherapie für Kinder und Jugendliche"
http://opk-info.de/wp-content/uploads/BPtK\_Elternratgeber.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Noahh,

ich rate Ihnen mit dem Kinderarzt darüber zu reden, ob eventuell eine Mutter - Kind - Kur infrage kommen würde. Bei einer gemeinsamen Kur können Sie und ihr Sohn wieder eine enge Bindung zu einander aufbauen. Dabei helfen Ihnen dann Ärzte, Therapeuten und Psychologen.

Eine andere Möglichkeit wäre eine psychotherapeutische Beratung bei einem Kinderpsychotherapeuten. 

Liebe Grüße und alles Gute

Medicus92

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Morgen Noahh,

ich bin selbst Mutter von inzwischen erwachsenen Kindern.

Da braucht man keine psychologische Ausbildung, um zu wissen, was mit dem kleinen Kerl los ist.

Du hast ihn, aus welchen Gründen auch immer, ein halbes Jahr verlassen. Das ist so ziemlich das schlimmste für ein kleines Kind, wenn es von der eigenen Mutter verlassen wird - gerade in dem Alter.

Du gibst ihn in der Kita ab und seine Angst wird sein, dass du ihn wieder verlassen könntest. Und dieses Ängste führen dazu, dass er sich anderen Kindern gegenüber aggressiv verhält.

Das ganze Vertrauensverhältnis zwischen Mutter-Kind ist zerrüttet. Du musst sehr viel Sicherheit aufbauen, um dem Kerlchen das Misstrauen zu nehmen, dass du ihn wieder verlässt. Am besten in Form einer Mutter-Kind-Therapie. Sprich doch mal eine der Erzieherinnen darauf an, um an Adressen von geeigneten Therapeuten zu kommen, damit ihr diese Ängste gemeinsam abbauen könnt.

Ich glaube, alleine bekommt ihr dass nicht in den Griff.

Alles Liebe für euch, besonders für deinen Sohn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?