meine Tochter hat im letzten Sommer eine Brille bekommen! Braucht sie wirlklich eine Brille?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Brille ist definitiv nötig!

Du kannst bei solchen Brillenwerten leider nicht wirklich von einer Skala sprechen. Wer früher nach einer Grauen-Star-OP eine Brille brauchte, der hatte um die +20 dpt. Es gibt aber auch sehr stark kurzsichitige Menschen die solche Werte im Minusbereich haben.

Bei +2,5dpt kannst du dir das so vorstellen. Du siehst alles erst scharf, wenn es weiter als 40cm entfernt ist. Jetzt stell dir mal vor, wie deine Tochter ein Buch in der Hand hält. Dann muss sie es schon sehr weit weg halten, um überhaupt etwas erkennen zu können. Auch wenn deine Eltern eine Lesebrille tragen, machen sie das nicht zu Spaß.

Deine Tochter kann durch ihre noch sehr flexiblen Linsen im Augen die Fehlsichtigkeit noch ausgleichen, das geht aber nur, wenn sie sich dauerhaft anstrangt. Außerdem lernen die Augen deiner Tochter das Sehen noch, darum ist es umso wichtiger, dass sie richtig auskorrigiert ist! Sie hat ja die Brille schon seit einem Jahr oder?

Ist das nicht der Fall, kann es passieren, dass sie ein ein Führungsauge entwickelt und dann nie richtig mit beiden Augen gucken kann. Das hätte zur Folge, dass sie beim räumlichen Sehen Probleme bekommen kann, vor allem, wenn die Augen nicht gleich sind.

Die Hornhautverkrümmung verzerrt die Bilder, darum ist es sehr wichtig, dass deine Tochter gut versorgt ist.

Also: eine Brille tut nicht weh, deine Tochter kommt bestimmt bald in die Schule und da ist es besonders wichtig, dass sie gut gucken kann!

Mich wundert, daß Du nicht einfach Deine Tochter fragst! Bei + 2,5 dürfte sie in der Nähe verschwommen sehen. Das wird sich besonders bemerkbar machen, wenn sie in die Schule kommt.

Zwar ist das kindliche Auge noch befähigter, zu akkomodieren, als später im Erwachsenenalter. Das bedeutet jedoch nicht, daß es nicht anstrengend für die Augen ist! Kopfschmerzen wären die Folge. Auch die Gefahr des Einwärtsschielens (Strabismus convergens accomodativus) als Folge kindlicher Weitsichtigkeit besteht.

Ich habe leider keine von-bis-Werte bei Weitsichtigkeit gefunden. Sie dürften den Minuswerten bei Kurzsichtigkeit entsprechen. Dort sind 0,5 Dioptrien gering, 2,5 Dioptrien auf jeden Fall schon "brillebedürftig", bei 5 Dioptrien ist man ohne Brille schon ziemlich hilflos, und bei 10 und mehr Dioptrien hast Du dann keine Brillengläser mehr, sondern Colaflaschenböden. :o)

Hier habe ich noch etwas zu Weitsichtigkeit im Kindesalter gefunden:

Die Weitsichtigkeit ist bei kleinen Kindern sehr weit verbreitet und “wächst sich häufig aus”. Typisches Zitat: “Als Kind brauchte ich eine Brille, jetzt nicht mehr”. Statistiken sprechen von 80% weitsichtigen Kleinkindern. Die Weitsichtigkeit kann dann bis zum Alter von sieben bis acht zunehmen und bis zum Alter von 19-20 Jahren wieder abnehmen. Die Weitsich- tigkeit muß bei Kindern nicht zwingend korrigiert werden. Ist der Wert nicht zu hoch und bestehen keine Leseprobleme, Schielneigungen oder andere Beschwerden wie Kopfschmerzen, geht es auch ohne. Dies muß jedoch genau vom Augenarzt überwacht werden (s.a. Schulprobleme und Auge).

http://www.augensite.de/Erkrankungen/Fehlsichtigkeiten/hauptteil_fehlsichtigkeiten.html

Meine kleine Schwester (Jahre) hat mit 3 jahren schon eine bekommen wegen Hornhaut verkerkrummung und uns hat der Arzt gesagt wenn man bei einer Hornahutverkrümmung keine Brille trägt kann sich dieses sogar verschlimmern. (Ich selber habe meine Brille auch mit ca. 3 Jahren bekommen weil ich geschielt habe)

Brille Hornhautverkrümmung

Vor Jahren stand auf dem Zettel für den Optiker Hornhautverkrümmung. Die letzten beiden Male nicht mehr. Der Optiker meinte, das wäre nicht wichtig, es sei nur ganz wenig gewesen. Stimmt das?

...zur Frage

KOPFSCHMERZ !!! HILFE !!!!!

Hallo,

hab ein Problem & weiß grad nicht mehr was ich tun soll. Hab am Samstag eine neue Brille bekommen. Hatte vorher eine mit den Stärken -0,5 auf beiden Augen und in den Gläser war meine Hornhautverkrümmung nicht berücksichtigt. Hab jetzt eine neue bekommen mit folgenden Werten: Rechts Sph: -1,00; Zyl: -0,25; Achse: 45 und Links Sph: -0,75; Zyl: -0,25; Achse: 165. Ich weiß jetzt nicht obs an der neuen Brille liegt aber ich kanns mir schon gar nicht mehr anders erklären. Habe jetzt seit der Nacht von Sonntag auf Montag Kopfschmerzen am ganzen Kopf so einen Druck und mir ist andauernd schlecht und schwindelig :( Hab auch gerade beim Neurologen angerufen - hat erst wieder am 28.01. nen Termin - kann ich mir auch nix von kaufen.. Da ich Kurzsichtig bin und in einem Büro arbeite, habe ich sie halt jetzt auch nicht oft auf. Sollte ich sie denn am Anfang immer tragen? wird es dann vielleicht besser??

Was kann ich tun, was hilft, kennt das jemand???

Danke schonmal

...zur Frage

Astigmatismus - Trotz Brille alles verschwommen

Hallo Zusammen,

ich habe da mal eine Frage. Und Zwar hab ich vor kurzem eine Brille verschrieben bekommen. Der Augenarzt hat bei mir Astigmatismus festgestellt und zur Korrektur eine Brille (meine erste Brille) mit diesen Werten verschrieben:

rechts: Sphäre - 0.25 Zylinder - 0.25 Achse 20 links: Sphäre keine Angaben Zylinder - 0.75 Achse 180

Ich habe mir dann eine Brille beim Optiker anfertigen lassen und beim Empfang gemerkt, dass ich weiterhin auf dem linken Auge verschwommen sehe. Der Optiker hat dann nochmals die Werte geprüft. Es war alles so wie der Arzt verschrieben hat.

Der Optiker hat dann vorgeschlagen einen Sehtest bei ihm zu machen. Ich bin drauf eingegangen und habe diesen bei mir durch führen lassen. Wie sich herausstellte kammen ganz andere Werte auf dem linken Auge heraus als die vom Arzt. Hier die Daten:

rechts Sphäre - 0.25 Zylinder - 0.25 Achse 20 links Sphäre - 0.50 Zylinder - 0.25 Achse 180

Ich hatte noch einen Gutschein vom Optiker für die letzte Brillenanfertigung bekommen und habe mir direkt eine Neue mit den Werten vom Optiker machen lassen. Nach ein paar Tagen konnt ich diese abholen und gleich testen. Mit der Neuen Brille sehe ich nicht mehr verschwommen, alles bestens und ganz klar.

Bin darauf hin zum Arzt und wollte eine Entschädigung für das linke Glas bekommen. Er sagte mir, dass seine Werte in Ordnung seien und durch diese die Korrektur mir helfen würde. Mit der Neuen Brille, welche ich vom Optiker jetzt bekommen habe, würde ich meinem Auge nur Schaden. Ist das alles so richtig? Soll ich weiterhin auf dem linken Auge vorschwommen sehen damit sich der Astigmatismus korrigiert? In anderen Foren habe ich gelesen, dass ich mich in solchen Fällen immer an den Optiker wenden soll. Dieser hat aber Astigmatismus bei mir nicht festgestellt. Bitte um Euren Rat.

...zur Frage

Ein Auge ist viel schlechter als das Andere - normal? (Und wird immer schlechter)?

Hallo ihr Lieben, ich habe eine Frage.

War letzten Freitag beim Optiker. War das Letzte mal vor 2 Jahren da, also wurde es Zeit.

Letztes Mal hatte ich -0,75 Dioptrien links (Hornhautverkrümmung einseitig) & -1,25 Dioptrin rechts (Kurzsichtig). Im Prinzip also nicht zu schlecht, aber genug um eine Brille zu brauchen.

In den letzten Wochen fühlte ich mich immer so, als ob ich die Augen voller Schlaf hab. So als ob man total übermüdet ist. Ich bin immer ohne Brille draußen rumgelaufen, trug sie nur zum Autofahren und in der Uni. In den letzten Wochen bemerkte ich aber, dass ich öfters die Augen zusammenkneife und die Welt irgendwie komisch aussieht - selbst mit Brille. Ohne noch Schlimmer. Lange Rede kurzer Sinn. Das Ergebnis vom Sehtest am Freitag :

(Hab den Ausweis noch nicht, aber kenne die Werte ungefähr) : -1,00 Dioptrien links (Hornhautverkrümmung) & -2,75 Dioptrien rechts (Kurzsichtig). Die Verschlechterung um 0,25 Dioptrien links sehe ich ja ein, aber.. um 1,50 Dioptrien rechts ? Ist das nicht ganz schön viel innerhalb von 2 Jahren ? Ich bin 22. Der Unterschied zwischen beiden Augen ist echt extrem. Halte ich mein rechtes Auge zu, sehe ich eigentlich ganz gut, aber halte ich das Linke zu, dann sehe ich nur den ersten Meter richtig scharf. Meine Augen passen einfach nicht zusammen und manchmal fühle ich mich deswegen wie benebelt.

Ist das normal? Der Unterschied und die einseitige Verschlechterung ? Oder sollte man damit mal zum Augenarzt ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?