Meine Frau hat täglich starke Rückenschmerzen. Wer kann weiter helfen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ward Ihr auch bei einem Rheumatologen? Rheuma ist ja ein großes Feld, und man kann nicht erwarten, dass Allgemeinärzten und anderen Nicht-Rheumafachärzten alle bekannt sind. Ich habe schon mehrfach gehört (auch im direkten Bekanntenkreis), dass erst ein Rheumatologe hat helfen können. - Die Bekannte hatte unklare starke Schmerzen, und kein Arzt fand die Ursache. Erst ein Rheumatologe erkannte, dass sie an einer seltenen Rheumaerkrankung leidet, die - hat man sie erst einmal entdeckt - gut behandelbar war.

.

Und habt Ihr Euch mit Nahrungsmittelunverträglichkeit beschäftigt? - Auf die Frage eines Users mit unklarer starker Benommenheit habe ich dazu viele Informationen gegeben:

http://www.gutefrage.net/frage/was-machen-bei-dauerhafter-benommenheit#answer64485928

.

Vermutlich macht ihr folgendes eh schon, vorsichtshalber aber diese Hinweise:

Deine Frau sollte folgendes unbedingt meiden:

Google mit schmerzen schweinefleisch und mit rheuma schweinefleisch. - Um Schwein zu vermeiden, unbedingt immer bei abgepackten Lebensmitteln die Zutatenliste lesen. Oft ist Schweinefleisch enthalten, wenn man es gar nicht vermutet (wie bei Geflügel). - Bei Wurstkauf an Fleischtheken immer fragen, ob wirklich kein Schweinefleisch enthalten ist.

Selbstverständlich darf Deine Frau nicht rauchen und auch keinen Tabakrauch anderer ("Passivrauch") einatmen. - Google dazu mit passivrauchen wiki und mit rheuma rauchen.

Kein Alkohol, auch nicht in geringsten Mengen. Google dazu mit schmerzen alkohol und mti rheuma alkohol. - Auch hier wieder. Bei Fertigpackungen die Inhaltsliste lesen. So z.B. ist in Fertigkuchen oder sowas wie die Milchschnitte Alkohol zur Konservierung enthalten.

(Weil hier pro Antwort und pro Kommentar immer nur EIN Link erlaubt ist, setze ich nun neu an.)

29

Vielen hilft bei Gelenkschmerzen Lapacho-Tee - lies dazu meine ausführliche Antwort an mirli:

http://www.gesundheitsfrage.net/frage/knie-schmerzen-staendig#answer303803

Schon wenn Deine Frau mit Hilfe des Lapacho Linderung erfährt, wäre das ja schon eine Erleichterung.

1
29
@cyracus

Falls Deine Frau dazu neigt, wenig zu trinken, leidet ihrn Körper möglicherweise (auch) an Austrocknung und macht ihr zusätzlich Stress. - Die meisten Menschen trinken zu wenig Wasser.

Unsere Körper brauchen täglich pro Kilogramm des Körpergewichts 30 ml Wasser:

50 kg = 1,5 Liter

60 kg = 1,8 Liter

70 kg = 2,1 Liter

80 kg = 2,4 Liter

90 kg = 2,7 Liter

100 kg = 3 Liter

usw.

Wenn salzreich und / oder viel Süßes gegessen wird, braucht der Körper mehr Wasser.

(15 bis 20 Minuten vor jedem Essen ein bis zwei Gläser Wasser, damit sind wir schon ganz gut dabei - zum Essen ist der Magen dann wieder leer. Der Rest ist im Laufe des Tages allgemein leicht zuschaffen.)

Gut ist, stets eine ½-Liter-Wasserflasche bei sich zu haben. Eine ganze Weile kann sie mit Leitungswasser aufgefüllt werden. Meine Erfahrung: Die leere Flasche wird in Cafés und Restaurants vom Personal im allgemeinen freundlich mit Leitungswasser aufgefüllt.

Ein sehr gutes Buch zu diesem Thema ist das von dem Arzt Batmanghelidj (gesprochen: bat-man-gsche-lidsch): Wasser - die gesunde Lösung. Darin wird sehr gut erklärt, wie es dem Körper geht mit zu wenig und wie mit genug Wasser.

Er beschreibt viele Fallbeispiele, wie Menschen gesundeten, nachdem sie ihren Körper mit ausreichend Wasser versorgten und zweimal täglich eine halbe Stunde flott spazierengingen. - Wenn Du googelst mit

amazon wasser die gesunde lösung

und Dich da reinklickst, kannst Du viele positive Kundenrezensionen lesen (klick dort neben die gelben Sterne).

.

Oh, ich vergaß beim Thema Lebensmittel:

Wenn Ihr beim Ausprobieren, was Deiner Frau guttut, auch eine Zeitlang Zucker weglassen wollt, dann google mit versteckter zucker. Es ist unfassbar, wo überall Zucker enthalten ist, obwohl das für den Verbraucher gar nicht erkennbar ist. Google auch mit versteckter zucker gelenkschmerzen.

Und: Sehr viele Menschen vertragen keinen Weizen. Google dazu mit weizen rückenschmerzen und mit weizen symptome. Auch ich selbst reagiere auf Weizen, und auch Roggenbrot vertrage ich nicht sehr gut. Bessere Erfahrungen mache ich mit Brot aus Dinkel.

.

Diese Maßnahmen können die Beschwerden lindern. - Zur Ursachenerforschung empfehle ich, mit verschiedenen Schmerzkliniken Kontakt aufzunehmen. Und auch erfahrene Heilpraktiker haben schon dort helfen können, wo die Ärzte nicht weiterwussten. (Für manche Patienten war dann ein Heilpraktiker der sogenannte letzte Strohhalm).

.

Ich wünsche Deiner Frau alles Gute - und Dir auch.

1
40
@cyracus

Ich habe auch von mehreren Leuten gehört, daß Zucker ihre Gelenkbeschwerden vergrößert. Sonntags Kuchen, montags Schmerzen.. einfache Rechnung. (und dann mittwochs Verdauungsbeschwerden)

0
29
@Hooks

Besonders tückisch ist der versteckte Zucker. So muss man z.B. auch fragen, ob in Brot Zucker ist ... man glaubt es kaum, worin überall Zucker enthalten ist. Wenn z.B. angegeben wird "Kohlehydrate", so handelt es sich oft um Zucker. Auch in Wurstwaren kann Zucker enthalten sein ...

1
29
@cyracus

Danke fürs Sternchen (¯'•.¸(¯'•.¸ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ¸.•'´¯)¸.•'´¯)

0
29
@cyracus

Habt Ihr's mitbekommen? Ging grad durch die Medien:

Firmen behaupten großmäulig, in ihren Lebensmitteln seien keine Konservierungsstoffe - und dann konservieren sie mit Alkohol und verschleiern das in dem Wörtchen "Aroma". Das ist unfassbar! Dass in der Milchschnitte Alkohol ist, weiß ich schon seit Jahren. Und dass in Fertigkuchen in den Kühltheken Alkohol enthalten ist, schmeckte ich und war empört. Nun kommt raus, dass weit mehr Alkohol Lebensmitteln zugefügt wird, so auch in Marmelade. Wollen Konsumenten keinen Alkohol konsumieren, bekommen sie ihn auf diese Weise. Und besonders empörend: Eltern geben - ohne es zu wissen - ihren Kindern auf diese Weise Alkohol. - Guckst du hier:

http://www.vis.bayern.de/ernaehrung/lebensmittelsicherheit/kennzeichnung/versteckteralkohol.htm

Ich frage mich: Was tun die Politiker, um die Verbraucher zu schützen? - Es werden in erster Linie die (kriminellen) Firmen geschützt ... dann kommt erstmal gar nix ... und irgendwann die Verbraucher, nachdem sie es den zuständigen Politikern unbequem gemacht haben.

0

Ich würde deiner Frau Schwedenkräuter empfehlen. Sie bekommt sie in der Apotheke und setzt sie mit 38-40 % Schnaps auf. Nach der Ziehzeit abseihen und dann 1 Esslöffel auf eine Tasse Wasser oder Tee. Zu Beginn 2-3 mal täglich, dann nur noch einmal vorm Schlsfengehen. Auch kann sie Arnika Globuli D 12 mal ausprobieren. Wenn Blutdruck und Herz ok sind, ist ein Essigbad pro Woche ratsam. www.gesundheitsfrage.net/tipp/essigbad Weiterhin würde ich deiner Frau zu täglicher Rückengymnastik raten. "Das Rückenheilbuch" von Inka Jochum enthält gute Übungen und Ratschläge. Sie muss aktiv werden und sich suchen, was ihr gut tut.

Hallo,

ich rate Euch zuerst eine der Haupt-Ursachen für chronische Rückenschmerzen auszuschließen, die nach meiner jahrelangen praktischen Erfahrung in sehr vielen, wenn nicht den meisten Fällen die Ursache der Rückenschmerzen sind: entzündliche Prozesse an den Zähnen, Implantaten oder/und Kiefer. Dazu solltet Ihr einen Zahnarzt oder Kieferchirurg aufsuchen, der in der Lage ist eine sog. Digitale Volumentomographie (DVT) des Kiefers zu erstellen, nur so können diese Entzündungsprozesse überhaupt entdeckt werden. Wie ist der Zahnzustand Deiner Frau? Wurden Implantate gesetzt oder Wurzelfüllungen gemacht? Das o.g. sind Erfahrungen aus 15 Jahren privater Physiotherapie. Wenn Du Hilfe brauchst beim auswerten der DVT oder Adressen, gerne melden (gratis)...

Alles Gute DocDoo

Flachrücken: Lassen sich mein Probleme mit Training beheben?

Hallo,

folgendes Problem:

Ich bin 20 Jahre alt, männlich und habe nun seit ca. 2-3 Jahren Rückenprobleme, welche teilweise auch sehr starke Schmerzen hervorrufen.

Im Laufe der letzten 2-3 Jahre war ich bei 3 Orthopäden, wobei der erste etwas in die Richtung "Morbus Scheuermann" erwähnte, und mir eine Dehnübung für die Beinmuskulatur zeigte, sowie 10 Stunden Physiotherapie verschrieb. Ungefährer gleicher Ablauf beim 2. Orthopäden etwas später.

Da die Schmerzen in letzter Zeit ziemlich stark sind, ging ich letzte Woche erneut zu einem anderen Orthopäden, welcher auch als erster ein Röntgenbild anfertigen lies. Mit diesem erklärte er mir kurz das meine Wirbelsäule wie ein "Stock" und viel zu gerade sei, verschrieb mir wieder einige Stunden Physiotherapie, zusätzlich 50 Stunden Rehasport und gab mir noch mit auf den Weg später bei der Berufswahl einen Beruf auszusuchen, bei welchem ich möglichst wenig sitzen muss.

Zuhause also nochmal im Internet nachgeschaut was er nun eigentlich mit gerade Wirbelsäule meinte, und auf den Begriff "Flachrücken" gestoßen. Einige Artikel durchgelesen mit dem Fazit die Wirbelsäule lässt sich nicht wieder in die "normale" S-Form biegen, da mit 20 mein Wachstum wohl schon abgeschlossen sein dürfte und man lediglich Übungen machen kann um die Schmerzen zu lindern.

Naja, kaum 20 aber mehr Rückenprobleme als die Großeltern ohne Möglichkeit diese zu beheben? Meine Fragen wären in wie fern diese Übungen / Gymnastik etc. Abhilfe schaffen, und ob es nicht doch Möglichkeiten gäbe diese Fehlhaltung zumindest einigermaßen zu beheben?

Wollte mir für den Sommer auch ein Fahrrad kaufen, da ich ansonsten relativ wenig Sport mache und somit immerhin etwas fit bleiben wollte. Habe dazu allerdings mehrere Meinungen gelesen. Einige sagen mit dem Fahrrad fahren stärkt die Beinmuskulatur, was gerade bei einem Flachrücken hilfreich sei, andere sagen da die Wirbelsäule ohne die Krümmung die Stöße nicht so gut abfedern kann ist Radfahren schlecht für den Rücken. Wie sieht es also damit aus?

Würden sich die Probleme mit gezieltem Rückentraining im Fitnessstudio beheben lassen?

Die Schmerzen sind vorallem im Nackenbereich extrem stark und vorallem einschlafen ist damit fast unmöglich, und ich habe wirklich Panik wenn ich daran denke wie es wohl in 20 Jahren aussehen wird, wenn ich jetzt schon so "kaputt" bin.

Habe jetzt einfach mal drauf los geschrieben, und hoffe ich habe mich einigermaßen verständlich genug ausgedrückt, und würde mich über eine Antwort freuen!

Grüße

...zur Frage

Rücken hebt ab bei Bauchmaschine/Duale Bauchmaschine?

Also zuerst spür ich meinen Bauch richtig gut, aber wenn ich nur noch wenig Kraft habe, passiert es, dass mein Rücken hochgeht, ich also ins Hohlkreuz komme und ja, danach mache ich nochmal das Gewicht runter und versuche nochmal mit dem Bauch das letzte rauszuholen. Es wäre falsch, mit nem Hohlkreuz die Übung weiter auszuführen, oder??? Das würde später Rückenschmerzen verursachen, oder??

...zur Frage

Chronische Blockade BWS oder ähnliches?

Hallo,

bin männlich, 19 jahre und seit 3 Jahren mindestens, wenn nicht 4, belästigen mich äusserst nervige Rückenschmerzen. Kurz zu mir. Arbeite als Mechaniker, viel im stehen/gehen, kaum sitzen. Moderate Körperliche Belastung, dabei keine Schmerzen. Gehe 2x pro woche joggen, am Wochenende 1 oder 2 mal hartes Enduro, bis zu 3,4 Stunden (Belastung vergleichbar mit Motocross). Früher hatte ich mal Muskeltraining gemacht, ca 1 Jahr. Bin allgemein gut Trainiert, viele Muskeln obwohl ich eher mäßig Sport treibe wie ich finde. Nun zu meinem Problem;

Wenn ich länger als 2-3 Stunden sitze, liege oder mich nicht bewege fängt es an. Ich beschreibe den Schmerz so ausführlich wie möglich. Er liegt zwischen meinem Rechtem Schulterblatt und der Wirbelsäule. Es zieht mal mehr mal weniger. Im Rechten Lendenbereich bin ich auch immer sehr verspannt!

Der Schmerz verstärkt sich wenn:

ich meinen Kopf nach vorne neige. Jedoch bewirkt es irgendwie auch eine Entspannung wenn ich meinen Kopf mit den Händen nach vorne ziehe. Schmerz kommt aber kurz darauf wieder.

und

ich tief einatme, als würde irgendwas nicht an meinem Schulterblatt vorbeikommen was unbedingt vorbei möchte.

Und der Schmerz ist da obwohl ich schon unzählige Physiotherapierezepte hatte. Bei der Physiotherapie haben sie mir immer ein paar Brustwirbel eingerenkt (schmerz war weg), die nach Zeiten wieder so hinrutschten wie sie wollten.

2 mal war ich beim beim Orthopäden war. Er hatte meine Wirbelsäule geröngt, schnurgerade, bisschen rechtsdrall, bei Rechtshändern angeblich normal. Meine Gangart war normal. Keine Schmerzen bei seinen Verrenkungen, welche er mir antat :D

Er sagte auch dass ich überdurchschnittlich viel Muskulatur habe im Gegensatz zu meinen Altersgenossen. Er kann sich nicht vorstellen dass ich Schmerzen hätte.

Meine These ist, dass ich zu einseitig trainiert bin. Starke Muskeln in den Händen, Oberem Rücken sowie Starke Muskeln in den Füssen. Dazwischen sozusagen "normal" und dass sich dadurch eben ein Ungleichgewicht bildet... Aber die Verspannung in den Lenden und der Schmerz zwischen Schulterblatt und Wirbelsäule sind ja nur Rechts!! links die reinste Harmonie... insofern komisch, müsste ja dann bei meiner These beidseitig sein oder nicht?

mich regt es so auf, keiner weis mehr weiter. Die in der Physiotherapie sind ratlos und der Orthopäde ebenfalls...

und noch was, wenn ich den ganzen Tag arbeite, etwas mehr Körperlich, habe ich absolut keine Schmerzen...

Vielleicht weiss da draussen jemand mehr?

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit Biner

...zur Frage

Schmerzen in der Schambeinfuge?

Brauchr wieder mal ihren ( euren ) Rat. Habe Spinalkanalstenose L5/S1 mit Wirbelgleiten. Bislang urde eine OP abgeraten. Habe täglich starke Schmerzen, Sport und Gymnastik ( auf dem Rücken liegen und länger bücken gar nicht möglich ) Der Hausarzt ( Sportmediziner meint wäre sehr knochig am unteren Rücken und ( seit Kindheit wurde damals nicht behandelt ) Fehlstellung. Krankengymnastik musste wegen zu starker Beschwerden beendet werden. Leider reagiere ich allergisch auf ( außer Paracatamol ) alle anderen Schmerzmittel. Akut sind es brennende Schmerzen im unteren Rücken , Steißbein und Schambeinfuge, nach ( leider oft pressen müssen bei Stuhlgang ) und Wasserlassen.. Bin eigentlich ständig dabei verkrampft, außer wenn ich Schlaftabletten genommen habe. Dann klappt es gut. Habe nun Angst das ich vielleicht einen Leistenbruch durch das jahrelange tägliche Drücken müssen habe. Kann man das beim zu allem Übel habe ich seit gestern auch noch Knieschmerzen ( teils stark,hatte es noch nie in den 60 Jahren ) War mit der Tochter bei der Hebamme und dort gesessen was mir schwer fällt und mich wohl verkrampft. Wo ich aufstand ging es los, am Linken..Mobilatsalbe hilft etwas. Kühlen und Wärmflasche bringt leider für den Rücken nichts. Bin für jeden Rat dankbar. LG.

...zur Frage

Wie läuft einer Untersuchung der Wirbelsäule ab?

Hallo, ich hab bald einen Termin beim Orthopäden wegen einer möglichen Verkrümmung der Wirbelsäule.

Was wird dann beim Termin gemacht und was wird er sich alles ansehen und muss ich da viel ausziehen oder nur das Oberteil? Vielen dank im voraus für eure antworten LG.

...zur Frage

Brustschmerzen (Nach Alkoholkonsum stärkere schmerzen)

Hallo Zusammen, ich wende mich an dieses Forum weil ich nicht mehr weiter weiß. Erstmal ein paar Angaben zu meiner Person, mein Name ist Sebastian, ich bin 22 Jahre alt, 1,90 groß – 90 kg – nichtraucher – sehr sportlich (Handball 3x die Woche) Blutdruck (in der Regel zirka) 123 – 80 Puls 55. Von Beruf Kaufmann. Alles begann im Oktober 2012 , es fing an an das ich eines Abends Stiche in der Brust bekam, ich habe dem aber keine weitere Bedeutung geschenkt….. Dann kam der 20. Oktober 2012 , ich war mit ein paar Freunden auf einem Oktoberfest, wir haben ausgiebig und viel gefeiert. Am nächsten Abend bin ich mit ein paar Freunden essen gegangen, während des Essen hab ich Kreislaufprobleme bekommen und starke schmerzen in der Brust. Meine Freundin ist daraufhin mit mir ins Krankenhaus gefahren. Folgende Untersuchungen wurden im Krankenhause durchgeführt: -EKG -2x Blutabnahme -Herz-Ultraschall -Röntgenbilder von der Lunge

Am nächsten Morgen wurde mir bei der Visite mitgeteilt, das keine Auffälligkeiften gefunden wurden sind. Der Professor äußerte den verdacht das es vom Rücken kommen könnte.

Wir haben jetzt den 27.März 2013 und ich bin meine Beschwerden noch immer nicht losgeworden, sie haben sich mittlerweile vermehrt.

Anbei eine Auflistung welche Untersuchungen vom Oktober 2012 bis Heute ohne Befund durchgeführt wurden:

Kardiologe: -Belastung EKG -Herz-Ultraschall Internist: -Ultraschall vom Bauch - MRT vom Magen -Blut Test Orthopäde -MRT BWS -Eingerenkt -Überweisung in die Klinik (Ambulanz Orthopädie) Lungenfacharzt (ohne Befund) Chiropraktiker/Osteopathie Physiotherapie 9 x Massagen/Krankengymmnastik Neurologe Rückenschule

Die Untersuchungen war bis jetzt alle ohne Befund. Es wurde lediglich festegestellt das auf der Linken-Rückenseite unterhalb des Schulterblattes ein Muskelstrang sehr verhärtet bzw. verspannt ist. Wenn man auf diesen Punkt drückt, spüre ich vorne in der Brust den Schmerz verstärkt. Ich muss dazu sagen, das der Schmerz nicht immer der gleiche ist. Auch wenn ich auf einer harten Liege (Auf dem Bauch) liege spüre ich einen starken Schmerz in der Brust. Das hört sich jetzt alles sehr eindeutig an das es vom Rücken kommt, aber die Orthopäden sind der festen Überzeugung , das kein Orthopädisches Problem besteht. Sämtliche versuche mich einzurenken, oder die Muskulatur zu lockern sind erfolglos geblieben.

Ich habe derzeit folgende Beschwerden: -Schmerzen in der Brust/Rücken -Schmerze/Stiche n in den Händen/Kribbeln in der Hand -Handballen geschwollen -häufig Kopfschmerzen -gelegentlich das Gefühl das ich keine Luft bekomme -Schlafstörung (werde nachts mit Panikattacken wach) -gelegentlich Kraftlosigkeit -Körperliches unwohlsein -Konditionelle Probleme (obwohl 3x Woche Training) -gelegentlich im Linken-Fuß ein warmes Gefühl -nach Alkoholgenuss starke schmerzen in der Brust (trinke nur auf Partys, vielleicht 1x im Monat) -Komisches Gefühl im Brustkorb Ich freue mich über eure Antworten, vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?