Mein Vater trinkt übermäßig viel Alkohol, wie kann ich ihm helfen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich fürchte, da kann man nicht viel machen. Dein Vater ist offensichtlich mit der Trennung nicht besonders glücklich. Allerdings ist es doch meistens so, dass an einer Trennung niemals einer allein "schuldig" ist. Man kann versuchen, ihn abzulenken. Hat er Hobbies? Hat er einen guten Bekanntenkreis? Vll. findet sich hier eine Möglichkeit, Deinen Vater aufzufangen. Allerdings wird es nicht möglich sein, ihm ständig einen "...Sitter" an die Hand zu geben, der darauf achtet, dass er keine Dummheiten macht. Solange Dein Vater sich in seinem Selbstmitleid und seinem Unglück weidet, wird er jeden noch so gut gemeinten Rat ausschlagen. Möglicherweise würde ihm eine therapeutische Begleitung helfen. Hierfür müsste er aber von sich aus bereit sein, die Trennung auf diese Art aufzuarbeiten.

Leider kannst Du nicht viel machen, außer, Dich regelmäßig um ihn zu kümmern. Du kannst niemanden vom Alkohol abbringen, wenn er das nicht selbst will. Ist dieses Alkoholproblem neu, seit der Trennung? Oder war dies vielleicht schon mit ein Trennungsgrund? Sprich doch mal Deine Mutter darauf an und sprich auch über die Sorgen, die Du Dir machst. Vielleicht hat sie eine Idee, wie man an Deinen Vater rankommt. Alles Gute!

Süchtige brauchen klare Ansagen. So lange sie mit ihrer Sucht nicht auf Widerstände treffen, werden sie nichts ändern. Mach seine Sucht nicht zu deinem Problem und schon gar nicht zu dem deiner Mutter. Sage ihm deutlich, welche Risiken er eingeht (Jobverlust, Verlust der noch bestehenden Familie, gesundheitliche Probleme) und das er sich professionelle Hilfe suchen muss. Du kannst ihm nicht helfen, das kann nur er selbst.

Was möchtest Du wissen?