Mein Sohn(7) findet den Hustensaft eklig?

4 Antworten

du kauftst für 2 Wochen husten nur hustensaft? Ich hoffe du warst zuvor auch beim Kinderarzt. je nach dem was für ein Husten es ist wird es anders behandelt. Man soll auch nicht jeden Husten unterdrücken. ein Arzt würde hier besser helfen

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Danke. Ich würde wenn corona nicht wäre ja gerne mit ihm zum Arzt gehen. Angeblich soll man mit husten nicht in die Praxis kommen, soweit ich das gehört hab.

Tee hatten wir ihm auch schon gegeben.

0
@2000g

oh ich lebe in der Schweiz und hier ist es nicht so. man ruft nur vorher an. und wird von den anderen isoliert aufgenommen. Ich würde anrufen und fragen. weil 2 Wochen husten kann daneben gehen. muss aber nicht

1
@2000g

Am besten solltest Du in ein Corona-Testzentrum oder in eine Fieberambulanz für Corona gehen.

2
@JenniFr

ja mein Hausarzt testet auch selbst. deswegen die Isolation im anderen raum.

1
@niemandhier

Das ist glaube ich sogar von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, aber wenn der Kinderarzt nicht behandeln möchte, dann wird normalerweise auf solche Zentren verwiesen.

2
@niemandhier

Als Hustenmittel empfehle ich dir den Hustensaft von Aldi, der schmeckt eigentlich ganz gut.. In Apotheken verkaufen wir normal nichts anderes, nur teurer und manchmal nicht so gut schmeckend. Gut sind Hedelix Hustensaft aus Efeu-Blättern. AmbroHexal ist ein guter Hustensaft, aber NAC oder ACC 200 akut Brausetabletten bei schleimigem Husten sind mir geschmacklich lieber und nichts nachts nehmen.

Ich mache mir zu Hause mein e Hustentropfen selbst. Da nimmst du Thymian aus den Supermarkt, schüttest auf die Packung eine komplette Flasche Schnaps, je höher, je besser wird ausgezogen, lässt es eine Woche stehen und flemmst bei Kindern den Alkohol ab. Alkoholarm ist nicht nur für Kinder auch für Erwachsene gut. Du kannst den Hustensaft abgesiebt auch aufkochen, dann entweicht auch der Alkohol. Die Thymianblätter gut ausdrücken.

Mit 12 Jahren und dem Besitz einer Apotheke unter Leiterin einer Apothekerin empfehle ich Drogeriearzneimittel von Aldi oder anderen Discountern. Teurere Preise werden oft nur von den Herstellern für Apothekenware gemacht und sind nicht besser. Reicht es nicht, musst du zum Arzt gehen.

1
@kllaura

hey hoffe ich werde das nicht gebrauchen aber falls ich es mal nötig habe werde ich es ggf versuchen. mir verschreibt man oft und gerne codein (nehme es trotzdem fast nie) bei mir war es auch so das ich schnell eine Bronchitis entwickelt habe oder eine lungen Entzündung. jetzt aber seit längerem nicht mehr. glaub die corona Massnahmen haben sehr dazu beigetragen. und auch das ich nicht mehr rauche. (habe eine nicht mehr aktive asthma). Ich habe auch oft bei hustenreiz Pfefferminz öl auf meine brust gerieben. ist kein Allheilmittel aber hilfreich

0
@niemandhier

Codein ist ein Opioid-Rezept-freies Opioid. Der Nachfolger von Heroin. In Amerika hat man in Chicago festgestellt, dass Schokolade 100 mal besser wirkt, als Codein, ich nehme Zartbitter-Schokolade, da ich schon Opioide bei meinen Schmerzen mit 12 Jahren brauche. Alkohol bekomme ich unter Kontrolle meiner Ältern zum Ansetzen von diversen Arzneimitteln. Aber die zwei sind ja Ärzte. Aber wir machen die Hustentropfen alkoholfrei oder -arm. Das richtige Mischungsverhältnis sagt mir meine Apothekerin, wenn es notwendig ist. Das ist z. B. bei Johanniskraut der Fall.

0
@kllaura

Der Hustensaft von Aldi hat mir schon gut geholfen. Ist auch sehr gut für Kinder

0
@kllaura

ja genau deswegen habe ich es sehr selten bis nie genommen. wirklich hätte ich immer codein genommen da wo sie es mir verschrieben, wäre ich schon längst süchtig. Ich hatte mal nackenverspannung. sogar da verschrieb man mir ein stärkeres codein Mittel das man auch zum Morphium absetzen nimmt verschrieben. zum glück hat mich meine Mutter darauf hingewiesen. sie bekam das Medikament ( akuter bandscheiben vorfall und nach der Operation dagegen). Ich konnte da einfach meinen nacken nacken nicht bewegen. hatte auch nicht starke schmerzen. Johanniskraut benutze ich nicht. ich vertrage es schlecht. aber soll bei diversen Problemen helfen. bei "natürlichen" Produkten (ich mag das wort natürlich nicht, wird bewusst falsch verwendet) soll man die auch wie Medikamente behandeln. Es gibt genug Fälle von Personen die nach wenig Erfahrung mit diversen kuren ihre nieren derart überfordert haben, das sie dialyse abhängig wurden. deswegen muss alles gut überlegt und am besten mit einer erfahrenen Arztin kontolliert werden.

0
@niemandhier

Ich mag homöopathisch nicht. Ich setze Medikamente aus der Natur an. Homöopathisch sind auch chemische Mittel, die nach D1 für 1.10 oder D 200 eine 1 mit 200 Nullen in der Verdünnung steht. Chemische Mittel sind zwar gut, aber wenn die Natur helfen kann, soll man es erst damit versuchen. Zum Beispiel haben wir zur Regulierung vom Blutdruck ein sehr gutes Mittel, den Weißdorn. Oder Brennnesseln. Die setze ich an und sie wirken entwässernd. Damit auch Blutdrucksenkend. Bevor er gepflückt ist, wirke die Brennnessel gut bei Rheuma. Tierisch ist z.B. Heparin. Das wird aus Schweinedärme gewonnen.

1
@kllaura

das Ding ist es gibt kein chemisches mittel (homoöpatisch hat mich nie angesprochen) alles ist chemisch sogar wasser. ja habe oft weißdorn gegen meinem Schwindel genommen. muss sagen es hat zumteil geholfen. bei brennessel sollte man bei nierenerkrankungen ggf auch vorsichtig sein. natur=chemie, dosis macht das gift. Man kann an über Dosierung von allem sterben. bei manchen Sachen reichen schon geringe Mengen. die natur hat auch viele gifte die sehr toxisch sind zb blaussaure. Ich finde Ernährung ist am wichtigsten, danach Bewegung und falls das alles nichts bringt kann man entscheiden was man dagegen tun will. bei manchen sinds Medikamente und anderen was "natürliches"

1
@niemandhier

Mit Blausäure wird Ascorbinsäure, als Vitamin C hergestellt. Dazu nimmt man Kirschen, da sie die höchste Blausäure zur Ascorbinsäureproduktion haben. Alle wassertreibende Mittel sollte man bei Nierenproblemen vorsichtig sein. Aber die Brennnessel dürfte harmloser sein, als gleich das Furosemid zu verfüttern. Ich will ja nicht andere schädigen, nur sollte man erst mal Produkte aus der Natur nehmen, bevor man auf die Chemie setzt. Bei mir wirken als Tabletten keine chemischen Schmerzmittel und bin auf chemisch gewonnene Medikamente aus natürlichen Opioiden angewiesen. Blausäure, damit hat man im 2. Weltkrieg Leute ermordet. Man nannte es Zyclon A und B, das man 1922 schon erfunden hatte. Noch heute lehrt man in Erstehilfekurse, dass man ohnmächtige Bauern auf dem Feld im Traktor nicht helfen soll und Hilfe holen soll. Eigentlich besteht aber heute nicht mehr die Gefahr.

Ich bin auf sehr teure Medikamente als Diabetikerin Typ1 angewiesen. Bewegung ist wichtig, dass sich deine Nahrung gut verarbeitet. Ich laufe täglich meine 15 km am Tag und nehme meine zwei Schwesterchen mit. Die werden gefahren und ich muss laufen. Aber ist mit 6 monatigen Zwillingen schon was besonderes, die zwei. Höchst hat 1000 Leute bei Frankfurt auf die Straße gesetzt und NovoNordisk in Dänemark hat Deutschland unterstützt, so habe ich von ihnen auch mein Insulin.

1
@kllaura

hey ich habe wirklich respekt zu deinem Wissen. Ich habe durch dich einiges gelernt was mir nicht bewusst war. ich muss dir jedoch wieder sagen, dass wir nicht unterscheiden unter natürlich und chemisch. aber weil ich keine person bin die gut erklären kann ist hier ein Video https://youtu.be/FEK9tTWGiSk

1
@niemandhier

Naja, man hat nur Schulbuchwissen. Ist doch nichts besonderes, wenn man mit 10 Jahren das Abitur macht. Das erste Schuljahr in Limburg, das 2. Jahr in Mannheim, wo ich jedes Schuljahr in Wochen bis Zweiwochenschritt übersprungen habe und dann war ich 2 Jahre am Gymnasium in Überlingen. Dieses Jahr habe ich mein 6. Semester Mathematik auf Lehramt fertig und nächstes Jahr darf ich mit 14 Jahre zum 2. Staatsexamen. Mit 16 Jahren will ich Medizin studieren. 4 Semester, als 2 Jahre Theorie und ab 18 Jahre dann Praxis. Nach 6 Jahren ist man dann fertig, also nach 4 weiteren Jahren. Dann mache ich die Weiterbildung zur Bobesärztin, also Proktologin. Später dann zur Anästhesistin bzw. Schmerzärztin. Dann bin ich fertig, hoffentlich nicht mit den Nerven. Einige Erfahrung habe ich mit meinem Bruder. Unsere Vergangenheit führt dazu, dass er kein Vertrauen zu anderen hat und ich ihm dann helfen muss. Ärztliche Arbeiten bekomme ich von meinen Eltern diktiert und ich muss es umsetzen. Mit Schmerzen, was mir die leibliche Mutter zufügte versucht mir meine heutige zu nehmen. Der 15.6. 2008 als Tag der letzten Abiturprüfung war mein Glückstag. 2007 hatte an dem Tag meine leibliche Mutter Schaf gespielt. Aber schlau bin ich nicht. Mit dieser Lernbehinderung, dass man mit 4 Jahren mit dem Abitur fertig ist, darf man an eine Lernbehindertenschule gehen, die Universität heißt. Ich muss auf 10 Schuljahre kommen.

0
wir solche Hustensäfte mit Himbeer oder Kirschgeschmack in der Apotheke gekauft

und hat der geholfen? - wohl kaum.

Es ist ein billiger Hustensaft mit Spitzwegerich aus einem Drogeriemarkt.

Von wegen "billiger Hustensaft mit Spitzwegerich" was besseres gegen Husten gibt es ja gar nicht.

Dein Sohn hat seit 2 Wochen starken Husten und du warst noch nicht mit ihm beim Arzt, sondern experimentierst nur mit Hustensaft herum? Habt ihr wenigstens einen Corona-Test gemacht?

Ich finde es ehrlich gesagt relativ unverantwortlich, in der aktuellen Zeit so lange selber herumzudoktorn. Ich hoffe, er hatte in der Zwischenzeit mit niemandem Kontakt. Schicke ihn - je nachdem, wo ihr herkommt - auf keinen Fall am Montag zur Schule (in manchen Ländern findet ja Wechselunterricht statt und nicht nur Distanzunterricht)

Hättet ihr eine Idee was wir machen könnten?

Am besten sofort informieren, wo ein Corona Test gemacht werden kann. Das geht auch am Wochenende. Falls der Test negativ ist, solltest du gleich am Montag morgen beim Kinderarzt anrufen und um einen Termin bitten, damit der dann deinen Sohn mal abhören kann. Nur wenn er untersucht wird und man die Ursache für den Husten findet, kann er auch eine entsprechend passende Behandlung bekommen. Hustensaft alleine scheint ja nicht zu reichen (das ist ja unabhängig vom Geschmack). Vor allem müsste man ja auch erstmal wissen, ob man einen Hustenblocker/-stiller (bei Reizhusten) oder einen Schleimlöser braucht.

Zum Thema, dass er Terror wegen des Geschmacks macht: du solltest ihm genau erklären, warum es wichtig ist, dass man manchmal Medikamente nimmt und Medizin eben nicht immer gut schmeckt. Das sollte ein 7jähriges Kind auch verstehen können.

Ansonsten mach es wie Mary Poppins: "Wenn ein Teelöffel Zucker bitt're Medizin versüßt". ;-)

Also: ganz dringend ärztlich abklären lassen und keine Selbst-Experimente mehr!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ist doch ganz einfach: er soll selbst entscheiden entweder Husten oder Hustensaft.

Was möchtest Du wissen?