Mein Sohn reagiert aggressiv

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auch mein Sohn wurde aggressiv, als wir uns seinerzeit scheiden ließen. Er war auch in dem Alter. Autorität hat nicht viel geholfen. Es hat eher mich kaputt gemacht immerzu zu kämpfen. Sicher braucht man Richtlinien. An die muß sich auch jeder halten. Uns hat letztendlich eine Erziehungsberatung geholfen. Das Jugendamt schickte uns 1 Jahr lang einen Begleiter, den traf mein Sohn einmal die Woche entweder bei uns oder dort im Büro. Dort wurde dann auch mal gekocht oder etwas unternommen. Bei uns haben wir dann die Probleme besprochen, die über die Woche so aufgetreten sind. Der Berater hat uns niemals gegeneinander ausgespielt. Er war wirklich eine sehr große Hilfe.

Die Beschreibung erinnert mich an mich, als ich in der Pupertät war:). Erstmal: Dieses "Du bist der Chef, Autorität etc." hätte bei mir das Gegenteil bewirkt!! Ich fühlte mich eh von allen unverstanden, im Kopf geht's ja zu der Zeit auch ziemlich wirr zu, da hat's mir grad'noch gefehlt, wenn ich zu hören gekriegt hab, wie schlimm ich bin, dass ich, wenn ich so weiter mach' dies und das gestrichen bekomm usw. Das lässt die Agressionen noch zusätzlich explodieren!! Und: es war ein verzweifelter Hilfeschrei, mehr nicht, ich kam nicht mehr klar in dieser Zeit (könnte mir vorstellen, dass es deinem sohn ähnlich geht!), alles was ich mir gewünscht hab', wär eine GEFÜHLSREGUNG von meinen Eltern gewesen, eine ehrliche Aussage, wie, dass sie sich Sorgen machen und ehrliches Interesse zeigen, fragen, was mir fehlt, immer wieder ruhig auf mich zugehen,anbieten, da zu sein, nicht als das agressive KIND VERURTEILEN-und wenn Worte nicht ankommen: Briefe schreiben, immer wieder zeigen, dass es einem nicht egal ist, wie es ihm geht. Nicht "WIe kriegen wir ihn ruhig", sondern "wie können wir für ihn da sein"? Es geht ihm beschissen, sonst wäre diese Wut nicht so stark und er will auch tief innen bemerkt werden, auch wenn er es nicht zugibt-wie gesagt, ein Hilfeschrei, bei dem ihm die richtigen Worte fehlen! Vielleicht braucht er Zeit, diese Hilfe , die er so braucht, auch anzunehmen. Gebt ihn nur nicht auf!! Nur meine Meinung! Alles Gute!

Ich denke auch, dass ihn irgendetwas belastet. ihr solltet zusammen Hilfe suchen, oder versuchen miteinander zu reden. Durch strenges Auftreten werden seine Probleme auch nicht gelöst

Was möchtest Du wissen?