Mein Sohn ist seit 4 Wochen in der Schule und jeder Tag wird schlimmer...

3 Antworten

Was empfiehlt denn die Schule? Der Nervenzusammenbruch der Lehrerin kann ja nicht ohne Folgen sein. Ich meine, ein Kinderpsychologe sollte herausfinden, was in Deinem Sohn vorgeht, wenn er so ist, wie er ist. Ich gehe mal davon aus, daß er daheim nicht auch derartige Verhaltensweisen zeigt?

Du willst einen Rat. Dann schau Dir doch mal folgende Seite an: http://www.experto.de/b2c/familie/kinder/bildung-so-erkennen-sie-ein-hochbegabtes-kind.html und mach ggf. auch den Test. Vielleicht ist Dein Sohn ja so ein kleiner Hochbegabter? Hochbegabte Kinder zeigen oft, nur aus Unterforderung, merkwürdige Verhaltensweisen.

Alles Gute für Dich und Deinen Sohn! :o)

Vielen Dank für eure Antworten! Mit 5 wurde mein Sohn von einer Kinderpsychiatrin getestet, wobei rauskam, dass er IQ von 120 hat. Mein Sohn meinte, er langweiligt sich in der Schule. In 3 Wochen haben wir einen Termin bei der Hechscher Klinik. Wie sollen wir nur die 3 Wochen bis dahin aushalten? Ich bemühe mich bereits einen Schulbegleiter zu organisieren, der die ganze Schulzeit in der Klasse neben meinem Sohn sitzen wird. Ich würde gerne andere Eltern kennen lernen, die das gleiche Problem haben.

Liebe/r Verzweifelt,

es freut mich und die Nutzer zu lesen, dass Du die erhaltenen Antworten gut findest. Um den Antwortgebern ein Dankeschön zu übermitteln, musst Du nicht extra selbst eine Antwort verfassen. Du kannst direkt einen Kommentar zu den anderen Antworten verfassen: klicke einfach auf „Antwort kommentieren“. Noch besser und einfacher kannst Du Dich bedanken, indem Du neben der Antwort das Daumen-Hoch-Symbol anklickst. So vergibst Du einen Daumen-Hoch und zeigst damit Deine Wertschätzung.

Viele Grüße,

Alex vom gesundheitsfrage.net-Support

0

hallo liebe VERZWEIFELTE mutter,

vielleicht kannst du dir hier ein paar "anregungen" holen, die evtl. helfen, "BESSER" mit deinem sohn umzugehen. ich wünsche euch BEIDEN alles gute!


Auch die Umwelt der betroffenen Kinder spielt nach heutigen Erkenntnissen eine wichtige Rolle, wenn auch weniger in der primären Verursachung..

  • Beachtet ein Kind eine Anweisung seiner Eltern oder Lehrer nicht, werden sie in der Regel die Aufforderung zunächst mehrfach wiederholen und schimpfen, dem Kind wird also sehr viel, wenn auch negative Aufmerksamkeit gewidmet.

  • Kommt es endlich der Aufforderung nach, beachten Eltern oder Lehrer sein Verhalten dagegen kaum, u.a. weil sie sich endlich anderen Dingen zuwenden müssen.

  • Das Kind lernt, dass es mehr Zuwendung bekommt, wenn es ungehorsam ist.

  • Oft schaukeln sich Auseinandersetzungen immer weiter hoch, Eltern werden ratlos und geben dem Kind entweder nach (was eine weitere Belohnung ist) oder verlieren die Beherrschung und begünstigen so als Rollenvorbilder unkontrolliertes Verhalten bei ihrem Kind, zu dem es ja aufgrund seiner Veranlagung eh schon neigt.

  • Auf lange Sicht bestimmen Ermahnungen und Grenzsetzungen, die das Kind dann doch nicht beachtet, immer mehr den Familienalltag; positive Ereignisse treten immer weiter in den Hintergrund.

  • In jedem Fall werden die Regelverstöße des Kindes eher noch stärker und noch häufiger.

  • So tragen ungünstige Eltern Kind-Interaktionen oder Eltern-Lehrer-Interaktionen viel dazu bei, dass das Verhalten eines Kindes mit biologischer Veranlagung zu ADHS immer auffälliger wird.


http://www.uni-bielefeld.de/psychologie/ae/AE09/beratungsstelle/adhs.html

0

Es besteht Verdacht auf ADHS...

Liebe/r Verzweifelt,

bitte achte in Zukunft darauf Reaktionen zu einer Antwort auch in Form von nachträglichen Ergänzungen Deiner Frage über den Link "Antwort kommentieren" hinzuzufügen. So ist sichergestellt, dass der Zusammenhang im Nachhinein nicht verloren geht, da die Antworten durch die Bewertungen ja ständig in Bewegung sind.

Viele Grüße

Alex vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Was möchtest Du wissen?