Mein Sohn ist jähzornig.....

Support

Liebe/r schiffi54,

bitte beachte, dass gesundheitsfrage.net eine Ratgeberplattform rund um die Themen Gesundheit und Medizin ist.

Bei Erziehungsfragen hilft Dir sicherlich die Community von gutefrage.net gerne weiter. Auf gesundheitsfrage gehören sie in dieser Form jedoch nicht.

Bitte achte in Zukunft darauf.

Vielen Dank und viele Grüße,

Linda vom gesundheitsfrage.net-Team

1 Antwort

Hallo...Jähzorn? Trotz? Flegelalter? Schulschwierigkeiten? Umwelt? Es gibt eine Menge Dinge die zutreffen "könnten" warum Dein Sohn sich so verhält ! Die aber von hieraus nicht beurteilt werden sollten! Ich höre in Deinem Geschriebenen "Hilflosigkeit"!Du suchst schon Hilfe...und solltest sie Dir/Euch ganz schnell holen bei Menschen die dafür ausgebildet sind!!!Siehe Antwort Lena101 oben!Lg

Depression...Wie kann ich es vor meinen Eltern verbergen?

Habe anscheinend eine schwere depression. dazu kommt meine essstörung (hab grad keine lust tiefer darauf einzugehen). wie ihr euch wahrscheinlich denken könnt ist mein selbstwertgefühl gleich null, bin immer müde, ect. In der schule bin ich kraftlos. Ich kann mich auf nichts mehr konzentrieren und ständig muss ich versuchen tränen hinunterzuschlucken (hab heute bei der prüfung einfach still vor mich hingeheult) und ein gesicht aufsetzen das etwas weniger nach 'beerdigung' aussieht, aber das schaff ich leider kaum

Letzte woche hatte ich meinen ersten termin beim psychologen... gespräch war schrecklich, falls man das grundlose zu tode heulen von ärzten überhaupf als gespräch bezeichnen kann.

Vor meiner Familie konnte ich die depression immer verbergen, sie wissen jedenfalls nichts davon und denken ich hätte einfach ne essstörung... mein psychiater möchte jetzt möglichst schnell einen termin mit mir UND MEINEN ELTERN zusammen machen und dann wird das alles auffliegen, das möchte ich aber nicht, weil mir das zu peinlich ist und zu persönlich....

danke schon im voraus für eure ratschläge!

...zur Frage

Gleichgewichtsstörung

Hallo,habe seit 2 Tagen ein Problem und weiß nicht so recht was tun.Bin aufgewacht mit ganz starken Schwindel und habe ein paar Stunden gebraucht, bis ich aufstehen konnte.Wenn ich ein paar Schritte gemacht hatte, war mir so schwindlig, das ich mich sofort wieder ins Bett fallen gelassen habe.Es ging nur ganz ruhig liegen.nachmittags ging es einigermaßen,aber wenn ich meinen Kopf drehe,nach links ind rechts und besonders nach unten, dreht es mich auch. Auch wenn ich das im Liegen mache.Schlafe nur auf der linken Seite ohne Drehen.habe auch noch einen leichten bis mittleren Ohrendruck. Ich glaube mittlerweile nicht, das es von alleine besser wird. Zu welchen Arzt sollte man gehen?Der Hausarzt weiß wahrscheinlich auch nicht weiter, da ich in letzter Zeit wegen Schwindel behandelt wurde und außer mittleren Veränderungen an der HWS nichts gefunden wurde. WE wollte ich nicht in die Klinik fahren(lassen), da ging der ganze Stress wieder los. Außer Verticoheel nehme ich nichts. wer hat eine Idee, was günstig wäre? So schlimm war es ganz lange nicht. Sollte ich meinen Osteopathen kontaktieren,da habe ich nächste Woche einen Termin. So lange kann ich nicht warten, habe mich auf Arbeit erstmal 2 Tage herausnehmen lassen,will aber wieder gehen, was in dem momentanen Zustand unmöglich ist. Danke für Ratschläge.

...zur Frage

Kann mir irgendwer helfen?

Hallo zusammen! Ich bin 22 Jahre alt und seit ca. 3 Jahren habe ich Probleme und fühle mich nicht wirklich fit. Es sind immer wieder wechselnde Syntome.

  1. Mir kommt vor als hätte ich Probleme beim sprechen. Als würde ich nicht genug Luft zusammenbringen um zu schreien oder zu reden. Dadurch verhalte ich mich in letzter Zeit sehr ruhig und eher abweisend. Der Typ bin ich normal gar nicht :-(.

  2. Ich fühle mich matt, mich freut nichts, kein interesse, einfach Angst das ich irgendwas schlimmes habe. Am besten fühle ich mich wenn ich schlafe.

  3. Kein Hunger und Durst. Als müsste ich immer an meine Atmung denken. Sie quasi mit meinen Hirn steuern. So ein komisches Gefühl im Hals. Als würde es immer durchpfeiffen. Mache selbst so komische Atemgeräusche. Verkrampf ich mich?

  4. Hatte ein Kribbeln in den Händen und am Kopf. Verbunden mit Gänsehaut und Schwindel. Mein Blutdruck ist auch sehr niedrig zur Zeit. Da bekomme ich nun B12 Tabletten!

Ich weiß nicht was los ist? Bin ich überarbeitet? Habe ich versteckte Ängste?

Hatte als kleiner Junge eine Lungenentzundung und einen Virus wo ich beinahe gestorben wäre, vor ein paar Jahren hatte ich erstickungsanfälle die so wie sie gekommen sind auch wieder weggegangen sind. Dazu kommt noch meine Skuliose. Die ist leider auch sehr ausgeprägt.

Bitte um Antworten.

lg Tom

...zur Frage

Trommelfell knackt nach oder während dem Sport

Hallo Leute!

Ich habe folgendes Problem: Nach oder schon während des Sports - meistens beim Fussball, aber auch beim längeren, schnelleren Joggen - passiert irgendetwas in meinem rechten Ohr bzw. mit meinem Trommelfell. Es fühlt sich an, als würde sich das Trommelfell immer wieder Wölben und Spannen. Aufgrund dieses ständigen Wechsels zwischen den gewölbten und gespannten Zustand des Trommelfells kommt es ständig zu Knackgeräuschen. Ähnlich als würde ich einen Druckausgleich durchführen. Allerdings passiert dieser Vorgang und damit auch das Knacken ohne das ich ihn beeinflussen kann.

Was soll ich sagen? Es macht mich wahnsinnig - beim Sport stört es mich sehr und nimmt mir jede Freude. Durch das ständige Knacken und das gespannte Gefühl höre schlechter, kann mich schlechter orientieren, werde davon dauerhaft irritiert und kann letztlich weniger Leistung bringen. Es macht im Moment einfach keinen Spass mehr.

Ich war bereits beim Arzt. Dieser sagte mir die Ursache seien Verspannungen im Nacken und / oder im Kieferbereich. Er empfahl mir Übungen, wie mit dem Nacken bzw. Hals zu kreisen oder leichte Massagen des oberen Kiefer- und Schläfenbereichs. Leider waren diese Tipps bislang erfolglos. Sie helfen weder das Einsetzen des Knackens deutlich auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben, noch helfen Sie das Problem nachdem es eingetreten ist akut zu lösen.

Hat vielleicht jemand ähnliche Probleme? Kann mir jemand weitere Tipps geben, wie ich mit der Situation umgehen kann? Sollte ich vielleicht zu einem anderen Facharzt? Ich bin im Moment etwas ratlos und bin dankbar für alle Ratschläge!

Beste Grüße!

...zur Frage

Gasmaske gegen Schlafabnoe?

Ich gebe zu die Frage ist etwas skurrile aber wenn man die Sache genau betrachtet eigentlich gar nicht so doof …

Bei mir wurde vor etwa 10 Jahren eine Schlafabnoe im Schlaflabor festgestellt, worauf ich ein CPAP-Gerät bekam und nachts eine Maske tragen sollte.

Das hat aber nicht wirklich funktioniert weil trotz unterschiedlichen Masken-Versuchen immer wieder Legtaschen aufgetreten sind, was zu lautem Pfeifen führte. Diese Geräusche waren für meine damalige Frau und mich noch unerträglicher als die Geräusche, die das Gerät von sich gab und ließen uns praktisch nicht wirklich ruhig schlafen.

Meinte Frau meinte sogar, dass es noch unerträglicher sei, als mein lautes Schnarchen, was zur Folge hatte, dass ich das Gerät nicht mehr benutzte.

Nach der Trennung vor einigen Jahren (die nebenbei nichts mit meinem Schnarchen zu tun hatte J ), habe ich noch weiter an Gewicht zugenommen und mit tagsüber immer völlig müde und kraftlos, was ich auf die Schlafabnoe-Erkrankung zurückführe.

Zufällig habe ich vor einiger Zeit im Keller eine alte Gasmaske gefunden und festgestellt, dass der Schlauchanschluss zu dem des CPAP-Gerätes passt.  Aus Neugier habe ich mir die Maske über den Kopf gezogen und das Gerät angeschaltet.

Der Witz an der Geschichte war, dass die Maske so dicht abschließt, dass keine Luft an den Seiten entweichen kann und es somit auch keine Zischgeräusche gibt.

Nun meine Frage: Kann ich die Gasmaske auch benutzen oder gibt es aus medizinischen Gesichtspunkten Gründe die dagegen sprechen ?

 

Gruß

Der Schnarcher

...zur Frage

Sind das Nervenschmerzen oder ist es was ganz anderes ?

Hallo zusammen !

Zu mir : Weiblich, Bäckereifachverkäuferin, 25 Jahre, 1,65m groß und 115kg. Ich weiß das ich stark übergewichtig bin und ich bitte euch, nicht auch noch darauf rum zu reiten.

Ich fange mal von vorne an : Ich war letzte Woche bei einem HNO Arzt weil ich ziemlich oft urplötzlich ein Ohrensausen habe. Er konnte groß nichts feststellen und hat mir Tabletten aufgeschrieben mit den Worten "Ich denke nicht das es was bringt aber versuchen sie die mal". Die Tabletten sollen mein Ohr richtig durchbluten, aber als ich über diese Tabletten Berichte gelesen habe und ich diese auch noch selber bezahlen soll, habe ich sie mir nicht geholt und beschlossen lieber was Pflanzliches zu besorgen. Am Freitag war ich endlich beim Ortophäden und wir kommen auch nun zu meinem wirklichen Problem. Ich habe seit zwei Wochen tierische Schmerzen in meiner rechten Hüfte ( im liegen und auch im gehen ) und seit ca 8 Wochen einen brennenden Schmerz in beiden Fersen. Ich kann sie noch nicht mal hochlegen weil der Druck alleine schon Schmerzt. Der Ortophäde hat nur meine Hüfte geröngt und ist gar nicht auf meine Füße eingegangen ( er meinte nur ich sei eben zu adipös ). Das hätte mich schon stutzig machen sollen. Naja, auf dem Röngtenbild konnte er nur Kalkablagerungen im Hüftgelenk erkennen, aber davon würde der Schmerz nicht kommen. Er hat mir "nur" 6 Einheiten Krankengymnastik verschrieben. Seit Montag schläft mir in allen Lebenslagen das rechte Bein ein, vor allem der Oberschenkel ist stark betroffen. Was kann das nur sein ?? Ich mache mir wirklich große Sorgen, weil ich bilde mir ja die Schmerzen nicht ein und die Erklärung ich sei zu fett kann und will ich nicht gelten lassen. Meine Hausärtzin meinte, das man nicht alles auf das Gewicht schieben kann !! Ich weiß das ich was tun muss, aber das steht grade nicht im Vordergrund. Würde mich über Ratschläge freuen !!

LG littlelilie

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?