Mein Sohn hat ab und an in der Nacht Schrei Anfälle und verkrampft

5 Antworten

Diese Schlafstörung nennt sich: Pavor nocturnus. Es steckt nichts gefährliches dahinter, aber kann natürlich bei dieser Häufigkeit belastend sein.

http://flexikon.doccheck.com/de/Pavor_nocturnus

1

Hallo Gerald Wow genau das passt, vielen Dank. Ich habe noch was anderes bei Wikipedia darüber gelesen. Vielen, vielen Dank für Deine Antwort. Liebe Grüße Walline

0
44
@Walline

@GeraldF der Pavor nocturnus =Schlafterror gehört zu den Aufwachstörungen. Es werden 3 Formen unterschieden 1.Schlaftrunkenheit 2.Schlafwandel 3.Schlafterror LG bobbys

0

Ich hatte das selbe gehabt. Meine Eltern haben mich in deren Bett mitgenommen , es war für mich damals sowas schönes, nicht allein zu schlafen , und deren Wärme und fürsorge zu spüren. Keine Anfälle, kein Geschrei ! Es hat mir sehr viel gebracht, denn irgendwann wollte ich alleine schlafen- und somit bin bis heute anfallsfrei !

So was ähnliches kenne ich von meiner älteren Tochter als sie Klein war. Bei ihr waren es Träume, sie hat mir zwar nicht sagen können welche. Wir verarbeiten doch in der nacht beim Träumen unsere Erlebnisse vom Tag, und so keine Kinder, schreien dann eben wenn die Träume schlimm werden.

Geht dein Kleiner schon in den Kindergarten, ist dort alles OK, oder wird er da von den anderen Kindern geärgert.

Zur Sicherheit würde ich das Schreien, beim nächsten Kinderarzt Besuch ansprechen.

Gruß Mahut

1

Hey Mahut, vielen Dank für Deine Antwort, es beruhigt, mich schonmal das ich nicht alleine da stehe. Ich habe es auch schon auf die Träume geschoben, aber wir (mein Mann und ich) haben uns meist nach so einem Anfall hingesetzt und aufgeschrieben was unser Sohn an dem Tag erlebt hat oder 1-2Tage vorher. Ja er geht seid gut 1½Jahren in den Kindergarten, anfangs ist er nicht ganz rein gekommen in die Gruppe, hat viel geklammert und wollte meist auch nicht da bleiben (Mittags aber auch nicht mit nach Hause, weil das spielen im Kiga ja doch ganz toll ist). Aber seid Neujahr haben wir gar keine Schwierigkeiten mehr, er freut sich auf den Kindergarten und verabschiedet mich ohne Probleme und läuft direkt zu seinen kleinen Freunden. Der Kinderarzt war auch schon eine Option, aber nachdem man mir hier schon einmal wunderbar bei einem anderen Problem helfen konnte, wollte ich diesen Weg erst aus probieren. Liebe Grüße Walline

0
50
@Walline

Hallo Walline, du hast bestimmt auch manchmal Albträume und weißt wie das für dich ist, so kleine Kinder erleben viel am Tag und das muss es irgendwie verarbeite, das macht s dann nachts in seinen Träumen, da kann auch mal ein Traum dabei sein, wo zb, ein Spielkamerad im den Ball oder anderes Spielzeug wegnimmt, Da schreien und weinen die Kinder ja schon im wachen Zustand. Nehmt ihm in der Nacht wenn er schreit ganz ruhig in den Arm oder besser noch mit in euer Bett und beruhigt ihn. und immer ruhe bewahren, denn wenn ihr nervös werdet wird es noch schlimmer. Liebe Grüße Mahut

0

Immer wieder plötzlich auftretende Kälte

Hallo ein Freund von mir hat seit ca. einem halben Jahr ein großes Problem. Bei ihm treten zu allen Möglichen Tageszeiten immer wieder "Kälteschocks" auf.

Es läuft immer gleich ab: Sein Körper beginnt von "Innen" kalt zu werden- schließlich fängt er an zu Zittern es fällt ihm schwer zu atmen seine Brust verkrampft- er kann kaum noch seine Hände bewegen (Muskeln verkrampfen). Seine Haut fühlt sich ganz kalt an - ich habe währenddessen auch seine Körpertemperatur gemessen - sie ist innerhalb von wenigen Minuten auf 35,2° gesunken. Ich mache ihm dann immer eine Wärmflasche und heißen Tee das hilft meistens- Man kann sagen, sein Körper kühlt sich grundlos ab, und schafft es nicht von alleine sich durch zittern wieder warm zu kriegen (je nachdem wie stark der Anfall ist)

Er war schon bei vielen Ärzten. Anfangs hatte er erhöhte entzündungswerte im Blut -diese waren auf eine wohl einwenig verpfuschte Blinddarmoperation zurück zu führen.(Seit der Operation hat er diese Anfälle) Ihm ist der Blinddarm geplatzt, woraufhin sich Abszesse gebildet hatten welche nicht entfernt wurden. diese hatten sich im Blut aufgelöst. Da er einen Herzschrittmacher trägt, hat er lange Angst gehabt, das sich die Bakterien an die Elektronik setzen und er stirbt.

Nun hat er schon einige Untersuchungen hinter sich und laut Ärzten ist alles wieder Ok. Ihm wurde gesagt, das diese Anfälle wohl psychisch seien... woraufhin er recht starke Tabletten (Antidepressiva) verschrieben bekommen hat ... (mir fällt leider der Name nicht ein) Diese helfen oft auch nach kurzer Zeit (manchmal aber auch nicht- es sei denn er nimmt die doppelte dosierung) Er soll die Tabletten auch nur nehmen wenn er die Anfälle hat. Danach ist er immer ganz schwach und schläfrig.

Allerdings ist er aus meiner Sicht nicht Depressiv (diese Tabletten können nicht die Lösung sein zumal keine Besserung in Sicht ist) und die Anfälle kommen auch nicht wenn er Stimmungsschwankungen hat, sondern sehr willkürlich... wenn er isst, wenn er arbeitet, wenn er Auto fährt, wenn er entspannt Fernseh guckt, mitten in der nacht wenn er schläft-.

Habe mir auch schon übelegt ob vielleicht irgend ein Nerv verklemmt sein könnte, da er oft Rückenschmerzen hat.... Oder ob es eine Allergische Reaktion sein könnte...

Ich mache mir wirklich große Sorgen um ihn und auch wenn mir hier keiner eine direkte Antwort geben kann... ich bin für jeden Hinweis dankbar.

...zur Frage

Schlafwandeln- Langsam wirds unheimlich

Hallo Alle zusammen, Ich bin eine Schlafwandlerin. Ich fands anfangs immer amüsant wenn mitten in der Nacht aufgewacht bin und plötzlich meine Jeans Hose anhatte weil ich dachte Oma kommt zu Besuch. Oder wenn ich mal mitten in der Nacht zum Bonsai Baum gelaufen bin weil ich dachte der ruft mich ^^. Naja, gestern abend habe ich so einen Film von Stephen King gesehen(mit aliens und so). Fand ich nicht sooo dramatisch. Konnte auch problemlos einschlafen. Dann passiert das: Perspektive von meinem Freund: Ich spring schreiend (aus Angst) aus dem Bett, bleib plötzlich stehen, guck aufs meinen Freund und schrei weiter. Dann habe ich die Hände vor meinem Gesicht gehalten und geweint dass er mir nicht wehtun sollte. Er ist mir dann hinterher und hat mich geschüttelt und gefragt was los sei. Irgendwann hab ich dann gesagt: "was? das war nur ein Traum?" dann hat er mich umarmt. Meine Perspektive: Ich(denke natürlich ich bin wach), dreh mich im Bett um und guck dabei einem AlienMonster ins Gesicht. Schreiend spring ich aus dem Bett und kann Grad noch seinen Klauen entkommen. Kurz bevor ich vor der Tür Stehe ruft er meinen Namen und sagt dass es sich nicht lohnt wegzulaufen. Ich sehe wie er auf mich zukommt und ich halte aus angst meine augen zu. Plötzlich werd ich umarmt und Wachgeschüttelt.

habt ihr erfahrungen mir sowas? sollte ich zum Arzt?

...zur Frage

Was tun bei Pavor Nocturnus?

Also ich habe anscheinend einen Pavor Nocturnus. Ich schrecke kurz nach dem Einschlafen auf, am Anfang habe ich nur geschrien und saß kerzengerade im Bett. (Was ist los? What's going on? Ja, auch auf Englisch ) In der letzen Woche muss ich 2x einen fürchterlichen Schrei von mir geben haben und bin dann losgestürmt. Mein Mann hinterher. Das erste Mal bin ich erst im Wohnzimmer aufgewacht und letztes Mal vor unserem Badezimmer, ich bin hingefallen. Wenn ich aufwache habe ich kurz Herzrasen aber kann mich an nichts mehr erinnern. Heute Nacht habe ich wohl schon gestrampelt und gequatscht aber mein Mann hat mich sofort festgehalten und geweckt. Ich kann mir das nicht wirklich erklären, da ich im Moment ja auch kein Stress habe, oder so. Schlimm ist es nicht weil ich ja nichts mehr weiß. Zumindest für mich :). Ich schlaf dann auch ganz normal wieder ein. Normalerweise gilt für solchen Schlafstörungen ja Stress als Ursache. Was kann man da machen?

...zur Frage

Bei Bewusstlosigkeit immer stabile Seitenlage?

Hallo, unsere Gartennachbarin saß gestern bewusstlis in ihrem Schaukelstuhl als uns der Sohn zu Hilfe rief. Als erstes habe ich den Notruf abgesetzt. Weil sie irgendwie so verkrampft war und der Mund auch nicht aufzukriegen war (wegen Prothese) habe ich sie im Stuhl sitzen lassen, mit kaltem Wasser die Arme und den Nacken gekühlt und die Atmung überwacht. Weil die Gartenanlage auch noch ziemlich in der Pampas liegt hat sich mein Mann an die Hauptstrasse gestellt um den NA einzuweisen. Selbst die beiden Rettungssani haben sie nicht in die stabile Seitenlage gelegt, erst als die Notärztin eintraf. Und da mußten sie zu Dritt anfassen. Nun mache ich mir trotzdem Vorwürfe, weil ich sie sitzen ließ. Habe die ganze Nacht kein Auge zufgetan.

...zur Frage

Juckreiz am ganzen Körper ohne Ausschlag + geschwollenes Gesicht und Hände

Hallo liebe Leute, ich habe in unregelmäßigen Abständen und in ganz unterschiedlichen Situationen ganz plötzlich eine Art Anfall, bei dem zuerst ein allgemeines Unwohlsein im Bauch auftritt, dann die Handflächen anfangen zu jucken und schließlich die Haut am ganzen Körper. Die Haut juckt am ganzen Körper und wird rot, ohne dass ich kratze, schwillt aber nicht an, auch nicht, wenn ich kratze. Allerdings schwellen meine Hände, Lippen, Augen und manchmal auch die Zunge an. Das Ganze kommt immer ganz unangekündigt und könnte jeden Moment auftreten. Zum ersten Mal hatte ich so einen Anfall im Winter 2012/13, innerhalb weniger Monate trat es ungefähr alle zwei Wochen auf, dann hatte ich fast 1,5 Jahre Ruhe und vor 2 Wochen kam es plötzlich wieder. Seitdem hatte ich schon 3 solcher Anfälle.

Die Schwellungen im Gesicht und an den Händen hält etwa eine Stunde an, der Juckreiz aber länger. Bisher konnte mir kein Arzt sagen was das ist, ich bekomme immer nur Kortison dagegen. Ich habe schon Allergietests gemacht, die aber alle negativ waren, ich hatte auch noch nie eine Allergie.

Hat jemand vielleicht auch solche Beschwerden oder weiß, was das sein könnte?

...zur Frage

neues anderes anfallsbild?

hallo leute ^^ gestern nacht hatte ich wieder einen epileptischen anfall- aber nicht nur mit myoklonien wie sonst immer. den ganzen abend ging es mir gut, auch tagsüber keine anfälle. doch als ich im bett lag, und einschlafen wollte, ging es plötzlich los... - vorbeugend, und meinem nacken zuliebe, schlafe ich bezüglich der zuckungen, die auch den nacken oft betreffen, auf der seite, da sich der kopf dann nicht so ins kissen drückt. so lag ich gestern abend auch wieder. doch dann plötzlich- kopfschmerzen- eine meiner auren. sekunden später ging es los. erst zucken von nacken und rechtem arm. dann "zog" sich mein oberkörper nach innen ein und verkrampfte. dann verkrampfte meine rechte hand und mein rechtes bein- das bein aber nur ganz leicht. meine hand so arg, das ich dachte, ich würde meine finger brechen. mein verkrampfter rumpf begann zu zucken, währenddessen verkrampfte meine hand immer stärker- dabei atmete ich flacher als sonst, da ich durch das verkrampfen und zucken meines rumpfes schlechter luft bekam. meine augen waren offen, gegen ende des anfalls sah ich kurz zwei weiße blitze und mein kiefer zuckte kurz zu. das ganze dauerte ca. 10-15 sekunden, dann war es vorbei. danach schmerzte mein bauch ( bauchmuskeln) und meine rechte hand ( die die verkrampfte) und ich konnte sie für 1 minute nicht bewegen- sie fühlte sich so schlapp an- ausgepowert. heute morgen dann wachte ich auf und mein bauch brannte so komisch- legte sich nach einer stunde. sporadisch hatte ich heute kurze schmerzen am nacken/ rücken und am rechten oberschenkel mit stechendem und oft auch brennendem charakter.

kennt sich jemand mit so einem anfallsbild aus?? - doer kann das auch eine NW meines antikonvulsivas sein?? ( obwohl, dann hätte ich dies schon viel früher haben müssen oder? )

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?