Mein Schlafrhythmus ist total im Eimer - Erkrankung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Tom,

Deine Gesamtschlafzeit addiert sich ja auf einen Wert, der für die meisten Leute, je nach Alter und Tagesarbeitsleistung, ausreichend ist, nur die absolute Uhrzeit Deiner Schlafphasen ist nach vorn verschoben. .....seit ein paar Wochen also, ist dies so.

Da ich nicht ahne wo Du wohnst, vermute ich mal, dass Du ...seit ein paar Wochen heizt. Heize versuchsweise mal nicht über 19/20° C, lieber einen Pulli überstreifen. Warme Luft enthält weniger Sauerstoff. Vor "dem Sofa" mal kurz querlüften (Durchzug) kann dagegen auch helfen.

Iss abends nur leichte Kost. Iss abends nicht warm, das fördert zwar die Entspannung. Die Entspannung aber, im Kontext mit der Arbeitsbelastung des Tages, erhöht schnell die Müdigkeit und lässt den Blutdruck sacken. Je mehr der Magen und die nachfolgenden Verdauungsorgane arbeiten müssen, umso mehr Blut ziehen sie vom Rest des Körpers ab, um gut arbeiten (verdauen) zu können. Daher der Spruch: "Ein voller Bauch studiert nicht gern." Dies alles, in Verbindung mit der entspannenden Haltung auf´m Sofa, und dem kuscheligwarmen Zimmer, mit abgedunkelter Beleuchtung, lässt Dich rasch "wegtreten".

Zusätzlich solltest Du versuchen, - falls die Arbeitszeit dies ermöglicht -, früher zu essen, also nicht erst so ca. 19°° Uhr. Denn dann hat zumindest mal der Magen die Speise bereits weiter befördert.

Überprüf mal Deinen Blutdruck regelmäßig. Wenn der niedriger als früher ist, - warum auch immer -, kann dies ebenfalls das Symptom auslösen, bzw. verstärken, im Kontext mit den o. g. möglichen Gründen.

Im Winter ist der Melatoninspiegel immer etwas höher, auch dies bewirkt verstärkt Müdigkeit.

Das war´s auch schon, was mir dazu einfällt. LG, Winherby

Was stimmt, ist, dass ich meist erst so um 18.00 esse - und wenn ich mir den Magen vollgeschlagen hab, gehen langsam die lichter aus.

Sauerstoffmangel kann es eher nicht sein - ich habe auch bei den temperaturen wie jetzt mindestens ein Fenster (Schlafzimmer gekippt. Der rest wird normal "gelüftet" Deshalb ist ws bei mir auch nis so mollig warm: Im Schlafzimmer ca 16° sonst 19-20 . Ist ggf. zu kalt aber das ist bei mir schon immer so - in Räumen mit mehr als ca.22° bekomme ich irgendwie Platzangst...

0
@dertomtom

OK, also die Essenszeit wäre mal ein Punkt.

Seit ein paar Wochen schreibst Du, aber hast Du davor denn abends zu anderer Zeit gegessen?. Wenn sich da nichts geändert hat, muss die Ursache woanders dran liegen.

Und die Art der Speise? Ich rate zu Salat, oder Sauerteigbrot mit Käse oder Wurst, und wenn was Warmes, dann nur Gemüseeintöpfe mit etwas Fleisch drin.

Tja der in der dunklen Jahreszeit erhöhte Melatoninspiegel macht sich evtl. umso stärker bemerkbar, je älter man wird. Das geht wohl allen Menschen so, dass sie früher allerlei Dinge besser konnten. ( Früher "konnte" ich bis zu 5x, heute macht das da unten mein,...mein,... mein Knie nicht mehr mit ;-))) ) Nur müde werden klappt heute besser denn je;-)) LG

1
@Winherby

Naja - geändert hat sich Seinerzeit, das alles in den Weihnachtsmodus gefallen ist ;-)

0

Was sich in deinem Körper verändert hat kann ich dir auch nicht sagen., aber vielleicht was du tun kannst. Ich würde tagsüber mal eine Pause einlegen, wenn das möglich ist und versuchen mindestens 10 Minuten zu schlafen. Mache vor dem Abendbrot progressive Muskelentspannung, etwas Sport oder Atemübungen, nach dem Abendbrot einen Spaziergang oder jogge. Stelle dich unter die kalte Dusche oder begieße deine Arme und Beine mit kaltem Wasser. Stelle dir einen Wecker oder lass dich von jemanden nach 10 Minuten wecken. Setze dich nicht aufs Sofa bzw. mache nichts in einer bequemen Lage. Vielleicht kannst du nach und nach deine Situation verbessern.

So lange ich berufstätig war, ist es mir genau so ergangen, jedenfalls in den letzten Jahren. Mir hat dann ein "Powernapping" geholfen, maximal 20 - 30 Minuten, um mich für die nächsten Stunden bis zum Schlafengehen wieder leidlich "fit" zu kriegen.

Powernapping muss man ein bisschen üben. Wichtig ist, nicht in den Tiefschlaf zu kommen! Ich stelle Dir mal einen informativen Link ein. Manche schwören drauf, sich in den Sessel zu setzen und einen Schlüsselbund lose in der Hand zu halten. Beim Übergang in die Tiefschlafphase erschlafft die Hand, der Schlüsselbund fällt klappernd zu Boden, und man erwacht davon. Müsstest Du ausprobieren... also, ich kanns auch so! :o)

http://www.stern.de/gesundheit/schlaf/therapie/powernapping-das-nickerchen-zwischendurch-637134.html

Hallo, Du könntest mal folgendes versuchen. Mach mal gegen 18.00 h einen richtig schönen langen Spaziergang und esse anschließend ein leichtes Abendessen. Vielleicht bist Du so extrem müde, weil Du

a) gearbeitet hast (das wäre ja das Normale)

b) Sauerstoffmangel (wir heizen im Moment wohl alle und da wird oft das Lüften vernachlässigt)

c) reichliches, schwer zu verdauendes Abendessen isst?

Wenn diese drei Faktoren zusammen kommen, ist es kein Wunder, dass Du dann einfach auf dem Sofa einschläfst. Und dass Du um 04.00 h aufwachst, ist auch kein Wunder - Dein Körper hatte dann genug Schlaf. Früher ging bei mir auch einiges besser, wir werden halt älter. lg Gerda

Als ich eben meine Vitamin-Tablette genommen habe, ist mir noch ein Gedanke gekommen. Vielleicht hast Du einfach Vitamin D3-Mangel. Ich nehme (wenn ich es nicht vergesse) jeden Tag eine Tablette Vit. D-3 Hevert ein. Im Winter haben wir in unseren Breitengraden alle Mangel an Sonnenlicht, das kann zu extremer Müdigkeit führen. lg Gerda

1

Was möchtest Du wissen?