Mein Rücken knackt!

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin nicht der Meinung dass du das Knacken im Rücken auf Dauer einfach so hinnehmen solltest. Das ständige Knacken könnte auf eine angeborene Bindegewebsschwäche hindeuten, die zeigt sich unter anderem in Bänderlockerungen und dadurch entstehen die Blockierungen. Lass das mal bitte von einem Orthopäden überprüfen.

Ja, falls es am Bindegwebe liegen sollte empfehle ich dir Kieselerde zu nehmen, gibts in jeder Apotheke zu kaufen. Kann man verdünnen oder als pulver einnehmen. Stärkt das Bindegewebe sowie die Haare und Fingernägel. Alles Gute und Gute Besserung ♥

0

Seit halbem Jahr unterer Rücken-/Hüftschmerzen nach Unfall bei der Kniebeuge. Orthopäde schreibt mich mit Schmerztabletten ab (20, männlich). Was tun?

Hallo Leute,

vor einem halben Jahr bin ich bei der Kniebeuge mit Gewicht (100kg) leicht nach vorne gekippt und musste mit dem linken Bein ausweichen mit einem Schritt nach vorne. Seitdem hat das Drama begonnen.

Das MRT und die Röntgenaufnahmen haben außer der Skuliose keine Schäden aufgezeigt. Anschließend war ich mehrere Wochen beim Physio. Der Physiotherapeut hat alle Verspannungen/Schutzspannungen im Rücken und Beinbereich soweit gelockert. Allerdings habe ich immer noch Schmerzen im Hüftbereich und im unterem Rücken mit folgenden Symptomen:

  1. Wenn ich meine linke Hüftseite samt Bein nach oben ziehe, zieht es mir ins Bein bis zum Fuß (Ischiasnerv?). Selber Schmerz passiert, wenn ich gerade da stehe und mit den Händen die linke Seite der Hüfte nach vorne drücke.

  2. Wenn ich in der Liegestützposition meinen Rücken durchhängen lasse und dann jeweils die linke bzw die rechte Seite der Hüfte nach unten fallen lasse: Schmerzen. Wenn ich die rechte Seite nach unten fallen lasse zieht es mir genau wie bei "1." ins Bein rein. Bei der linken Seite allgemeiner Schmerz im Hüftbereich.

  3. Wenn ich mich an einer Klimmzugstange oder in der Dips-Position befinde und anschließend mich komplett durchhängen lasse, merke ich einen Schmerz in einem der Wirbel über dem Steißbein, allerdings kein ziehen ins Bein oder ähnliches.

Der Physio rät mir nochmals ein MRT machen zulassen, da er meint nach Lockerung der ganzen Verpannungen, die ich im Rücken hatte, sollte das Ergebnis des MRT nun anders aussehen.

Nach einem halben Jahr Schmerzen werde ich langsam skeptisch, ob sich das nochmal erholt.

Hat jemand eine Idee?

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?