Mein Mann (63) hat Urinflecken in der Hose - ist das eine Blasenschwäche?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bei Deinem Mann ist eine spezielle Kombination an körperlichen Veränderungen die wahrscheinlichste Ursache für dieses neue Phänomen.

Einerseits haben die meisten Männer in diesem Alter eine (beginnende ?) Problematik mit der Prostata, sie vergrößert sich dann gerne mal. Dieser Umstand  führt zu einer nicht vollständigen Entleerung der Blase.

Andererseits lässt mit zunehmendem Alter bei den allermeisten Menschen die Kraft der Muskeln nach, auch die Muskeln des Beckenbodens neigen zum Schwächeln, zu dieser Muskelgruppe gehören auch die Schließmuskeln. Das bedeutet, dass die natürliche Spannung der Muskeln nachlässt, auch die der automatisch arbeitenden Schließmuskulatur. Anfangs merkt man davon jedoch nichts.

Wenn nun Harn in der Blase und Muskelschwäche zusammen treffen, dann kann es vorkommen, dass in bestimmten Situationen ein paar Tropfen Harn unbemerkt entfleuchen. Diese Situationen sind Husten und Niesen, besonders unterdrücktes Niesen, herzliches Lachen, etwas Schweres anheben, etc. pp.

Die Sache mit der Prostata sollte eigentlich im Focus des Arztes sein, der die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung durchführt. Er muss also entscheiden, ob da etwas vorliegt und behandlungsbedürftig ist.

Für die Muskeln "untenrum" gibt es auf den übl. Videoportalen jede Menge Anleitungsvideos für ein Beckenbodentraining. Aber der Arzt kann auch dafür eine Verordnung beim Phyiotherapeuten ausstellen. LG



Eigentlich müsste Dein Mann selbst, sofern er Blasenschwäche hat, darauf aufmerksam werden. Häufiger Harndrang (auch in der Nacht) und das Gefühl Blasenentleerung ist unvollständig...? Wo möglich hat es was mit der Prostatavergrößerung zu tun, denn in diesem Fall bleibt nach dem Wasserlassen immer Urin in der Blase zurück...
Wie dem auch sei, hilfreich für Diagnose wäre schon mal einen "Miktionsprotokoll" zu führen. (Suchmaschine bemühen.)

Hi Romana,

Könnte Blasenschwäche sein, könnte aber auch an Faulheit oder blöde Umstände liegen.

Wenn Man(n) nicht genug abschüttelt dann können schon paar Tropfen in die Boxershort gehen, oder bei Urinale gibt es ja leider kein Papier womit man trocknen kann ..

Auch ist es Relevant ob man beschnitten ist oder nicht.

WIe gesagt man kann nen Krankheitswert rein interpretieren, gerade wenn es erst seit neustem so ist .. Aber muss halt nicht .. Klarheit verschafft ein Urologe.

grüße

Das ist keine Blasenschwäche. Bei mir(71) würde es auch "nachtropfen", wenn ich nicht einmal im Sitzen und einmal, bevor ich die Hose hochziehe, nochmal mit Toilettenpapier trocknen würde. Noch ein Tipp um des des Ehefriedens Willen: Keine weißen Shorts mehr!

Selbstverständlich gibt es das. er sollte ganz dringend dieses Problem bei seinem Urologen ansprechen.

Bei meinem Urologen hängen geradezu Reklame-Infos auf der Toilette: "Leiden sie unter Inkontinenz, bitte sprechen Sie uns an" lg Gerda

Hallo, das muss abr keine Blasenschwäche sein, es kann auch eine Harnröhrenverengung sein. Somit bleibt immr etwas Urin in der (bei Männern langen) Harnröhre, der dann bei Entspannung herausfliest.

Was möchtest Du wissen?