Mein Mann ( hat Psoriasis Arthritis ) ist ständig gereizt. Liegt es an den Medis?

4 Antworten

Hallo Nikki dein mann solls mal mit naturmitteln probieren,weil dabei so gut wie keine nebenwirkungen bestehen.vorschlag von mir,weihrauchkapseln von der www.weihrauch-apotheke.de 3-4 kapseln täglich,dazu omega 3 ,eine kapsel täglich und eine kapsel zink-selen täglich,hat mir selbst sehr gut geholfen,aber mindestens 8-12 wochen ein nehmen weil die wirkung langsam eintritt,für die haut vieleicht noch eine weihrauchsalbe. liebe grüsse horst

Ich habe das Buch gelesen "Neurodermitis". Frau Knaak beschreibt dabei als Symptom (ebenso wie für Psoriasis) die Gereiztheit. Das muß am Vitamin B-Mangel liegen, das als Gute-Laune-Vitamin gilt.

Am besten wäre es, wenn er es als Komplex zuführen würde, von ratiopharm oder Lichtenstein, 3x am Tag. (und Kein Zucker oder Weißmehl essen, die rauben Vitamin B, dann wird es noch schlimmer!) Kauft Euch doch mal das Buch und lest es, das ist äußerst interessant geschrieben! So eine Art Fachbuch als Roman. Alle Fragen, Erfolge und Rückschläge in der Therapie werden behandelt und versucht zu erklären.

Des weiteren macht natürlcih Prednisolon sehr aggressiv. Ich bin damit täglich mindestens einmal täglich geplatzt. Man schläft ja, auch unruhig bis kaum noch, der Stoffwechsel kommt dadurch kaum noch zustande (Nährstoffe rein, Müll raus), das ist ein richtiges Teufelszeug. Aber manchmal das einzige was hilft, deshalb niummt man das alles in Kauf.

Ich würde Euch aber trotzdem mal raten, wenigstens die Ratschläge aus dem Buch auszuprobieren. Sie schaden nicht, und vielen Leuten helfen sie. (Ich bekomme keine Provision fürs Empfehlen, ich habe es gelesen und bin selbst begeistert!)


Übrigens: Gegen Arthritis kann Lebertran helfen, die Omega-3-Fettsäuren sind gegen Entzündungen gut. Habe meinen Morbus BEchterew damit gut im Griff, 1 EL am Tag vor der Hauptmahlzeit.

Und wenn Dein Mann Appetit auf Eier hat, laß ihn essen. Das Cortison geht auf die Geschlechtshormone, und Eigelb kurbelt die Hormonproduktion an.

Obwohl alle Medikamente etliche Seiteneffekte haben, glaube ich, dass die Reizbarkeit Deines Mannes vielmehr durch seine Krankheit entstand. Meine Tochter nahm Mal eine zeitlang Omeprazol, und ich kann mich nicht erinnern, dass als Nebenwirkung Reizbarkeit angegeben war. Die meisten Medikamente helfen bei einer Schuppenflechte kaum oder sehr wenig. Eine Schuppenflechte sind meistens Bakterienkolonien, die sich von Zersetzungsprodukten und koerpereigenen Abfallstoffen ernaehren und versuchen, den Koerper durch die Haut zu verlasen, was zu Reizzustaenden fuehrt. Ich kannte Mal vor etlichen Jahren einen Sportkollegen, welcher seine Schuppenflechte durch eine radikale Ernaehrungsumstellung (zuckerfrei, viel Gemuese und Obst, sowie Kefir und B Vitamine) total wegbekam. Es gibt da auch noch ein Buch, welches sehr gelobt wird, und zwar von: - Marianne Seboek, "Schuppenflechte - Selbstheilung ohne Medikamente -

Ist Schuppenflechte/Psoriasis am Ellbogen chronisch?

Ich habe eine Veranlagung zu trockener Haut und eine Nesselsucht, die durch mechanische Reizung ausgelöst wird. Seit einiger Zeit kämpfe ich mit einem entzündeten Ellbogen, der auch ständig schuppt und oft juckt. Gestern hat sich das mein Hausarzt angeschaut und gleich gesagt, das ist Schuppenflechte, was meine eigene Vermutung bestätigte. Er hat mir eine starke Kortisonsalbe verschrieben, die ich zwei Wochen lang anwenden soll. Ich habe da auch eine Veränderung an einem Nagel, die eventuell auch davon kommt.

Jetzt muss ich mal schauen, inwieweit sich die Haut mit der Salbe bessert. Habe ich Chancen, dass das wieder weg geht und weg bleibt, oder muss ich damit rechnen, dass das immer wieder kommt? Psoriasis ist ja normalerweise chronisch.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?