Mein kleiner Freund will nicht mehr !

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Lass bitte keinen Stress aufkommen, denn dann machst du ein Problem aus etwas, das bis jetzt noch keines ist. Bei einem erwachsenen Mann kommt es dann zu Erektionsstörungen, wenn er unter Druck steht, Stress im Betrieb oder in der Arbeit hat und so weiter. Das kann bei dir - so hoffe ich wenigstens - noch nicht der Fall sein. Also bleib einfach mal ganz ruhig und entspann dich. Das wird wieder werden, da bin ich überzeugt davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Strg1234
02.04.2014, 22:24

Vielen dank für die schnelle und aufmunternde Antwort.

0

Ich gebe Haenschenklein recht: versuche, keine Panik aufkommen zu lassen.

Es ist während des Wachstumsalters durchaus normal, dass es hin und wieder zu Störungen "dabei" kommt. Bist du evt. in letzter Zeit besonders in die Höhe geschossen? Dann kann es nämlich sein, dass z.B. dein Herz-Kreislaufsystem noch nicht so recht nachgekommen ist mit dem Wachsen - und dadurch die allgemeine Blutversorgung ein wenig im Argen liegt. Das gibt sich mit der Zeit wieder.

Erst wenn du - trotz ruhiger Einstellung zu dem Thema ;-) - noch längere Zeit Probleme hast, könntest du einen Urologen aufsuchen und es ihm schildern. Doch noch besteht wohl kein Grund dazu, denke ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du befindest dich in der Pubertät und neben sozialem Stress und Druck kann es auch an deinem Hormonhaushalt liegen. Das ist in deinem Alter ganz normal, bitte mach dir nicht zu viele Sorgen.

An der Entstehung einer Erektion sind viele Hormone und Botenstoffe beteiligt: sogenanntes cGMP wird ausgeschüttet, wenn du Lust empfindest. Dieser Botenstoff lässt die glatte Muskulatur im Penis erschlaffen, damit der Schwellkörper sich mit Blut füllen kann. So kommt es zur Erektion. Bist du "fertig", sorgt das Enzym PDE-5 dafür, dass cGMP gehemmt wird und alles wieder in seinen Ruhezustand verfällt.

Ein Ungleichgewicht dieser Stoffe kann dazu führen, dass die Erektion nicht oder "nicht richtig" zustande kommt. In der Pubertät spielt der Hormonhaushalt verrückt und manche sensiblen Gleichgewichte können z.B. durch starke Testosteronschübe kurzfristig gestört werden. In diesem Fall sollte sich das Problem bald von selbst legen.

LG, Schuhh

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde ihn als erstes nicht mehr als "kleinen Freund" bezeichnen, sondern nach einer Bezeichnung suchen, die nicht von Deinen Eltern (Deiner Mutter ?) stammt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?