Mein Kiefer knackt beim Kauen, wie bekomme ich das wieder weg?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Geräuschvolles Knacken oder leichtes Reiben in den Kiefergelenken kommt häufig zusammen mit anderen Muskelschmerzen vor und kann ausstrahlen. (Kopf, Hals, Gesicht). Die Beschwerden sind oft nicht mono- sondern multikausal und sind deshalb auch interdisziplinär zu behandeln.

Neben dem nächtlichen Zähneknirschen, was sehr gut durch eine Knirsch-Schiene vom Zahnarzt beseitigt werden kann, kann auch der falsche Zusammenbiss der Zähne Schuld für das Kiefergelenkknacken sein. Wenn das Kauorgan den falschen Biss nicht ausgleicht oder erhöhte Aktivitäten einzelner Kaumuskel auftreten, können dadurch Funktionsstörungen wie Knacken folgen, denn das Gelenk steht nicht mehr in der Normstellung.

Das kann passieren, wenn Brücken, Füllungen oder Kronen durch den Zahnarzt nicht richtig angepasst wurden und zu hoch stehen oder fehlende Zähne die Gleichmäßigkeit stören. Es gibt aber auch Erkrankungen des Kiefergelenkes selbst, wie z.B. Rheuma oder Abnutzungs- oder Verschleißerscheinungen, die ein Gelenkknacken nach sich ziehen.

Zusammenfassend ist zu sagen, das eine interdisziplinäre Diagnostik durch Zahnarzt, Hals-Nasen-Ohrenarzt, Kieferorthopäden, Neurologen, Schmerz- und Physiotherapeuten sehr hilfreich sein kann, denn die Erstursache hat weitere Folgen woraufhin eine gezielte Therapie eingeleitet werden sollte.

Bekannt ist zudem auch, dass z.B. Tinitus durch Muskelverspannungen, die wiederum durch Fehlstellungen des Kiefergelenkes auftreten, ausgelöst werden kann. Darüber hinaus ist auch Migräne durch falsche Anspannung der Kopfmuskulatur (infolge Kiefergelenkfehlstellung) möglich bzw. Ohrenschmerzen in Folge der Fehlstellung.

Therapeutisch können vor allem manuelle Therapien und Entspannungsübungen zur Beschwerdelinderung- bzw. gänzlichem Abbau eingesetzt werden.

http://www.eurogrube.de/gesundheit-fitness/kieferknacken.htm

Seltsamer Ohrendruck macht mich wahnsinnig!

Hallo zusammen, seit ca 2007 leide ich PERMANENT an so einer Art Druck im rechten Ohr, manchmal auch links. Egal ob gestresst oder entspannt, erkältet oder gesund, im Flugzeug oder auf dem Boden - es ist IMMER da. Seit April 2014 ist es deutlich stärker geworden und mittlerweile bin ich an einem Punkt wo ich es wirklich nicht mehr aushalte. Meine Ausbildung habe ich sogar schon abgebrochen deswegen. Ich habe sämtliche Ärzte durch, sogar Professor Doktor Sudhoff in Bielefeld hat mich unter die Lupe genommen, einer der führenden Hno Spezialisten Deutschlands. Er wusste auch nicht weiter. Es ist so, dass ich dieses seltsame Gefühl im Ohr zumindest für ein paar Sekunden weg bekomme indem ich eine spezielle Bewegung mit dem Kiefer mache, wodurch es im Ohr so ploppt. Wenn ich das sehr oft mache bekomme ich allerdings Kopf-und Kieferschmerzen, außerdem sieht es dämlich aus. Und mittlerweile funktioniert das kaum noch, es knistert etwas im Ohr aber ploppen tut es nur noch selten. Ich werde wirklich noch wahnsinnig, kann mir nicht irgendjemand helfen? Zurzeit fahre ich von Frankfurt jede Woche einmal nach Saarbrücken zu einem Arzt, bekomme Infusionen, Bioresonanztherapie, Akupunktur und eine chiropraktische Behandlung. Außerdem wird für mich gerade eine spezielle Beißschiene angefertigt mit der ich nochmal ins Mrt soll um zu sehen ob sie irgendwas ausrichten kann. Nur brauche ich dafür Geduld sagen die Ärzte aber die habe ich nicht mehr! Mein soziales Leben ist komplett im Eimer, ich sitze meistens nur alleine zuhause - laute Geräusche sind bei einer Hyperakusis (Geräuscheüberempfindlichkeit) die ich seit September 2014, vermutlich aufgrund eines Antibiotikums habe, extrem schlimm für mich. Sbahnfahren, Geschirrgeklapper, laute Stimmen - ein albtraum! Ich habe auch das Gefühl das bei lauten Geräuschen mein "Druckausgleich mit dem Kiefer" erst recht nicht funktioniert... Also wenn irgendjemand noch eine Idee hat, ich wäre sehr dankbar für jeden Kommentar!! Liebe Grüße, Nina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?