Mein Hals ist dick und geschwollen?

1 Antwort

Die alten Kinderkrankheiten, z.B. auch Mumps sind wieder im kommen, weil die Menschen "impfmüde" geworden sind. Mumps geht ja einher mit dicken Hälsen, geschwollenen Backen etc. Könnte es sein, dass du dir eine Mumpsinfektion eingefangen hast? Solltest du dich in den nächsten Tagen krank fühlen, würde ich an deiner Stelle zum Arzt gehen. Für Erwachsene sind diese Kinderkrankheiten leider nicht so leicht wegzustecken.

Erkältet und Lymphknoten geschwollen und Hals kratzig seit Wochen?

Mir fällt nichts mehr ein, daher vielleicht mal die Frage ins Forum... Ich hatte Mitte Dezember eine dicke Erkältung mit Halsentzündung. Dann ging es besser, einige Tage später dann leicht Fieber. Ging wieder weg, kam aber noch etwa zwei-dreimal für einige Stunden. Ende Dezember nochmal Arzt, Blutuntersuchung, unauffällig. Seitdem hab ich immer noch die Lymphknoten am Hals dick, das gibt mit ein blödes Engegefühl. Und mein Hals ist auch nach wie vor leicht rot. Morgens wache ich mit verstopfter Nase auf. Ansonsten bin ich fit. Kann gut Sport machen etc. Aber das mit dem Hals, also mit dem Druckgefühl wird eher schlimmer, auch krächze ich manchmal etwas, wohl durch den Hals. Hat irgendjemand eine Idee? So langsam mache ich mir Sorgen:/ Ein neues Blutbild mit wirklich allen Werten war völlig unauffällig.

...zur Frage

Was tun bei einem chronisch verschleimten Hals?

Also, ich fasse mal ganz kurz meine 'Krankheitsgeschichte' zusammen: Vor relativ genau zwei Jahren hatte ich Pfeiffersches Drüsenfieber, wobei es mir eine Woche extrem schlecht ging, und ungefähr seitdem bin ich chronisch verschleimt. Mein HNO fragte, ob das nur morgens der Fall sei, was es nicht ist, und gab mir Schleimlöser, aber nach den besprochenen 10 Tagen Einnahme wurde's auch nicht besser. Er empfiehlt Bioresonanz, was ich für riesigen Blödsinn halte. (no offense)

Der Schleim ist dick und gelb, manchmal braun-rötlich/grünlich. Manchmal krieg ich einfach Halsschmerzen, die verschwinden sobald ich einen dicken Klumpen ausspucken konnte. Zusätzlich kommen manchmal "Krümel" aus meinem Hals, d.h. kleine weiße Stückchen, die übel riechen und man leicht zerbröseln kann.

Ich weiß nicht ob das damit zusammenhängt, aber wenn ich was kleines schlucke (wie z.B. Medikamente), habe ich häufiger das Gefühl dass sie im Rachenraum "hängenbleiben", und ich muss sie entweder wieder hochwürgen (was super leicht geht) oder runterspülen.

Bis jetzt waren meine Ärzte ratlos und haben mich wohl nicht ganz ernst genommen, aber vielleicht hat hier jemand 'ne Idee?

Liebe Grüße, Kathrin

...zur Frage

Morgendliche Halsschmerzen? Was kann das sein?

Seit fast drei Wochen wache ich jeden morgen mit leichten bis stärkeren Halsschmerzen auf. Der Hals fühlt sich dann immer ganz rau an und ich bin etwas verschleimt. Wenn ich dann nen warmen Kaffee trink geht es schnell vorbei.

Sonst fühl ich mich kein bisschen krank und hab auch kein Fieber oder so! Geh deshalb also auch nicht zum Arzt. Aber möchte wissen was das sein kann?

...zur Frage

Halsbeschwerden ohne weitere Erkältungssymptome.

Seit ungefähr drei Wochen habe ich fast täglich Halsschmerzen. Wenn ich mit einem Spiegel in den Hals schaue, ist er auch rot. Seit gestern beginnt meine Stimme zu versagen. Da ich aber sonst nicht krank bin, keine Erkältung oder so, kann ich mir nicht erklären, was das sein könnte?

...zur Frage

Halsschmerzen durch Klimaanlagen und Ventilatoren

Hallo, ich bin seit einer Woche im Urlaub in der Dominikanischen Republik. Wie ich befürchtet habe, fing schon nach 2 Tagen mein Hals an zu kratzen und nun habe ich starke Halsschmerzen. Ich vertrage die Klimanalagen und Ventilatoren in den Hotelzimmern, Restaurants, Geschäften etc. einfach nicht. Wie kann ich verhindern, dass ich krank davon werde? Ohne Klimanalagen oder Ventilatoren ist es bei den hohen Temperaturen ja nicht auszuhalten.

...zur Frage

Halsschmerzen (erneut) nach einer Erkältung?

Hallo,

ich habe eine Frage zu Halsschmerzen, die nun plötzlich nach der Erkältung aufgetreten sind. Vielleicht kennt jemand dies, bzw. hat einen Tipp wie mich jetzt am besten verhalten kann?

Vor ca. 1,5 Wochen begannen die ersten Halsschmerzen mit einem leichten Kratzen, was letztlich in eine stärkere Erkältung mündete. Hierzu war ich auch beim Hausarzt gewesen, der mich bis jetzt krankgeschrieben hat. Die Erkältung ist nun problemlos wieder abgeklungen.

Seit gestern sind jedoch die Halsschmerzen wieder zurück gekommen. Dieses Mal jedoch kein richtiges Kratzen im Hals, sondern direkt beim Schlucken tut es einseitig weh. Es ist auch nicht tief hinten im Hals, sondern fühlt sich sehr weit vorne an. (Am meisten spüre ich es beim Gurgeln). Ansonsten fühlt es sich wie ein ausstrahlendes unangenehmes Druckgefühl an. Die Mandel auf dieser Seite ist im Gegensatz zur anderen Seite auch geschwollen. Leichte weißliche Punkte sind auch zu sehen (ca. 2-3, aber klein).

Am Anfang der Erkältung waren diese zumindest größer, weshalb ich glaubte, dass alles vorüber ist. Die Schmerzen treten auch nicht permanent auf, sondern schubweise.

Kennt jemand ähnliche Symptome? Ich wollte erst einmal abwarten und beobachten wie es sich weiter entwickelt und wollte eigentlich nicht direkt wieder zum Arzt, nachdem es mir eigentlich wieder besser ging.

Vielen Dank vorab für eure Tipps : )

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?